Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Ringelblumensalbe - Rezept zum selber machen - selbst herstellen

Anwendungsgebiete einer Ringelblumensalbe. Eine solche Creme eignet sich für raue und spröde Haut oder bei Wunden.

Bei kleinen Wunden hilft eine Ringelblumensalbe aus frischen Ringelblumenblütenblättern besonders gut. Sie hat eine antiseptische Wirkung und beugt dadurch Entzündungen vor bzw. wirkt ihnen entgegen. Sie hilft aber auch bei trockener und entzündeter Haut.

Eine Ringelblumensalbe kann natürlich fertig in der Apotheke gekauft werden, man kann sie aber auch relativ einfach selbst herstellen:

Rezept 1 - eine Ringelblumensalbe mit Sheabutter

Zutaten:

    50 g Bienenwachs,

    1/4 Liter Olivenöl,

    50 g Shea- oder auch Kakaobutter (oder, wenn Sie möchten, auch beides),

    5 Tropfen Vitamin-E-Acetat von Spinnrad

    und 2 Handvoll Ringelblumenblüten, die Sie gut reinigen und klein hacken.

Zubereitung unserer Ringelblumensalbe

Geben Sie die Zutaten in einen Behälter, den Sie dann im Wasserbad bis zu ca. 70 Grad erhitzen. Die Zutaten sollten dann schmelzen, so dass Sie alles gut miteinander vermischen können.

Danach erhitzen Sie diese Fettphase in einem Topf und geben dann die Ringelblumen hinzu. Nachdem die heiße Creme einmal aufgeschäumt hat, sollte man sie vom Ofen nehmen. Dann 24 Stunden stehen lassen. Dann nochmal erwärmen und durch ein Leintuch filtrieren.

Wenn die Creme so weit fertig ist, geben Sie während des Abkühlens der Creme das Vitamin-E-Acetat hinzu und rühren es ebenfalls gut unter, denn dieses Vitamin-E-Acetat sorgt später dafür, dass die Creme nicht ranzig wird.

Schließlich in eine hübsche Cremedose füllen und mit dem Herstellungsdatum beschriften.

Rezept 2 - eine Ringelblumensalbe mit Lanolin

Zubereitung

Sie benötigen dazu 50 g frische Ringelblumenblütenblätter, die Sie gut reinigen und grob zerkleinern.

Geben Sie sie in einen Topf mit 2 Tassen kaltem Wasser. Eine Nacht lang stehen lassen, dann am nächsten Tag so lange sanft köcheln lassen, bis das Wasser fast komplett verdampft ist (aber bitte nicht anbrennen lassen!).

Dann wird das Lanolin hinzugegeben, 250 Gramm sollten es schon sein. Alles wird gut miteinander verrührt und dann durch ein Leintuch abfiltriert. Lassen Sie die Salbe dann abkühlen und füllen Sie sie in eine hübsche Cremedose, vergessen Sie das Beschriften nicht.

Eine Anwendung der Salbe erfolgt durch mehrmaliges Auftragen der Salbe auf die betroffenen Hautpartien.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop
















An Newsletter anmelden
Ihre Mailadresse