Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Prellung - Tipps und Hausmittel

Eine Prellung ist eine stumpfe Verletzung, bei der die Haut intakt bleibt. Das tut natürlich trotzdem weh, es kann auch zu Blutergüssen kommen. Meist schwillt auch das Gewebe an und man kann die betroffenen Stellen nur noch unter Schmerzen bewegen.

Hier einige Tipps und Hausmittel bei Prellungen

  1. Massieren Sie auf die betroffenen Stellen Ringelblumensalbe ein. Sie können auch Einreibungen mit Teebaumöl einsetzen.

  2. Massieren Sie Franzbranntwein auf die betroffenen Stellen ein.

  3. Vermischen Sie etwas Honig mit zerquetschten Majoranblättern und geben Sie dies auf die betroffenen Stellen.

  4. Als erste Hilfe-Maßnahme kann man Kühlpads, kalte Umschläge oder kaltes Wasser einsetzen.

  5. Beginnen Sie 2 Tage nach der Prellung wieder mit sanften Bewegungen.

  6. Lagern Sie den betroffenen Körperteil möglichst hoch.

  7. Machen Sie Umschläge mit essigsaurer Tonerde. Geben Sie dazu essigsaure Tonerde in ein Leintuch und fertigen Sie einen Umschlag daraus.

  8. Schwedenkräuter, ebenfalls in Form eines Umschlages, haben sich ebenfalls als wirksam erwiesen.

  9. Nehmen Sie 25 g Haselnussblätter, die Sie in einen Liter kochendes Wasser geben und dann eine Viertelstunde stehen lassen. Danach ein Tuch darin tränken, leicht auswringen und auflegen.

  10. Machen Sie Quarkpackungen: Nehmen Sie 250 g Quark, den Sie auf ein Tuch geben und dann so auf die Prellung geben. So lange aufgelegt lassen, bis der Quark warm oder bröselig geworden ist.

  11. Geben Sie Kochen ein Kilo gekochter und zerdrückter Kartoffeln in ein Leinentuch und legen Sie dieses Tuch möglichst warm auf. Möglichst lange aufgelegt lassen, über mehrere Stunden.

  12. Mischen Sie unter einen zerhackten Bund Petersilie ein Eiweiß und geben Sie diesen Brei auf ein Tuch. Das Tuch dann auf die Prellung legen und für mindestens ein Stunde tragen.

  13. Tinktur bei Prellungen

    Nehmen Sie je 20g Arnika, Ysop und Salbei, die Sie mit einem Viertelliter hochprozentigem Korn ansetzen und mindestens 12 Tage ziehen lassen.

    Abgießen und die Blätter ausdrücken. Danach absieben und in einer Flasche aufbewahren.

  14. Arnika-Kompresse gegen Prellungen, Insektenstiche und Verstauchungen

    Eine Kompresse mit Arnika hilft bei Insektenstichen, Prellungen, Blutergüssen und Verstauchungen. Die Kompresse kühlt die Haut und lässt sie abschwellen. Dazu werden 4 Esslöffel getrocknete Arnikablüten mit ca. 200 ml kochendem Wasser übergossen. Das Ganze lässt man 10 Minuten ziehen. Tränken sie dann ein dünnes Tuch mit dem Tee und legen sie das Tuch mehrere Stunden auf die betroffene Stelle.

    Achtung: Nicht auf offene Wunden legen!

    Den Tee nicht trinken! Giftig!

  15. Beinwell bei Prellungen

    100g der Beinwell-Wurzel in einem Liter Wasser 10 Minuten kochen, danach absieben. Damit werden warme Umschläge gemacht.






Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop
















zum Seitenanfang