Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Gegen Blasenentzündungen (Zystitis) und Blasenkatarrh - Tipps und Hausmittel

Eine Blasenentzündung, auch Zystitis genannt, ist eine meist bakterielle Krankheit, die besonders oft bei Frauen auftritt. Sie schmerzt, belastet das alltägliche Leben und kann sogar zur psychischen Last werden. Akute Blaseninfektion

Eine Blaseninfektion entsteht oft dadurch, dass der Betroffene für einen längeren Zeitraum nasse und kalte Füße gehabt hat oder auf einem kaltem Boden saß. Oder aber, dass man im Sommer den nassen Badeanzug nicht rechtzeitig gegen einen trockenen getauscht hat. Bei manchen Frauen kommt es auch durch Geschlechtsverkehr zu einer Blasenentzündung.

Die ersten Anzeichen machen sich durch ein brennendes Gefühl beim Urinieren bemerkbar, dazu steigt der Harndrang an.

Wichtig ist zu wissen, dass eine Blasenentzündung, wenn sie lange andauert und nicht vernünftig behandelt wird, auch chronisch werden kann. Deshalb sollte man, besonders wenn es zu Fieber kommt, unbedingt zu einem Arzt gehen!

Die Blase und die Niere gehören zu den wichtigsten Entgiftungsorganen unseres Körpers. Versagen sie oder sind sie erkrankt, kann dies lebensgefährliche Komplikationen nach sich ziehen. Daher sollte man Erkrankungen der Blase oder der Niere unbedingt seinem Arzt vortragen!

Schwangere Frauen sollten bei Störungen des Harnsystems unbedingt möglichst bald ihren Arzt aufsuchen!

Es gibt aber auch einige Hausmittel und Heilkräuterrezepte, die vorbeugend und auch begleitend helfen können:

  1. Den Unterkörper immer schön warm halten, sich nicht auf kalte Fliesen setzen, nicht bauchfrei herumlaufen, wenn es zu kühl ist usw.

  2. Nach dem Urinieren eine Wärmflasche zwischen die Beine legen.

  3. Warme Bäder schon zu Beginn der Erkrankung können helfen, eine Verschlimmerung zu vermeiden.

  4. Sitzbäder, 3-mal pro Tag, wärmen ebenfalls. Man kann einem solchen Sitzbad z. B. auch Teebaumöl hinzugeben.

  5. Wenn Sie nachts zu Bett gehen, sollten Sie keine Slips tragen. Denn durch das Reiben eines Slips könnten Darmbakterien zur Scheide gelangen und so zur Harnröhre gelangen.

  6. Trinken Sie viel, und gehen Sie so oft urinieren, wie Sie können. Denn durch viel urinieren werden Krankheitserreger aus der Blase ausgeschwemmt.

  7. Nehmen Sie ausreichend Vitamin C zu sich, das hilft gegen Entzündungen.

  8. Wenn Sie im Schwimmbad oder an einem Badesee sind, sollten Sie sofort den Badeanzug wechseln, wenn Sie aus dem Wasser kommen.

  9. Im Intimbereich sollten keine parfümierten Hygieneartikel eingesetzt werden.

  10. Achten Sie auf warme Füße. Denn kalte Füße wirken sich negativ auf die Durchblutung der Blasenschleimhaut aus. Sie wird dann anfälliger für Infektionen.

  11. Beckenbodengymnastik fördert die Durchblutung des Unterleibes.

  12. Eine basische Ernährung kann hilfreich sein: Essen Sie viel Obst, Ballaststoffe, Vollkornprodukte und Gemüse.

  13. Schwarzer Tee und Kaffee sind tabu in der Zeit der Blasenentzündung.

  14. Viel Trinken, das spült die Bakterien aus der Blase heraus.

  15. Meerrettich wirkt antibakteriell, also wie wäre es mit einem köstlichen Mahl mit Meerrettich?

  16. Cranberrysaft und Preiselbeersaft haben ebenfalls eine antibakterielle Wirkung.

  17. Täglich bis zu fünfmal fünf Tropfen Propolistinktur einnehmen, wenn gewünscht auch auf einem Stück Würfelzucker.

  18. Folgende Tees können helfen:

    Dreimal pro Tag eine Tasse Salbeitee.

    Dreimal pro Tag eine Tasse Bärentraubenblättertee - kann auch kurmäßig dreimal pro Jahr vorbeugend durchgeführt werden. Beachten Sie aber, dass man Bärentraube nur für eine Woche nehmen sollte, dann eine Woche Pause machen sollte.

  19. Vorbeugung gegen Blasenentzündungen

    Wenn man sich öfters mit Blasenentzündungen herumplagen muss, sollte man vorbeugend oftmals Brunnenkresse essen. Die Brunnenkresse ist harntreibend und sorgt dafür, dass Nieren und Blase ordentlich durchgespült werden. Ein Tee gegen Blasenentzündungen lässt sich aus einer Handvoll frischer Blätter und 250 ml Wasser herstellen. Zehn Minuten ziehen lassen, dann absieben.

  20. Natürlich hilft auch Kamillentee, der sich immer bei Entzündungen anbietet.

    Oder (jetzt wird's exotisch) ein Klo-Dampfbad: Geben Sie einen guten Liter Kamillentee in ein Gefäß, das Sie ins Klo stellen und sich dann darüber setzen. Bitte nicht verbrühen!

  21. Täglich bis zu fünfmal eine Tasse Hagebuttentee.

  22. Ein Absud aus Löwenzahnblättern und -wurzeln, die man mit kaltem Wasser ansetzt und dann aufkocht, 15 Minuten ziehen lässt und dann absiebt. Davon 2 Tassen pro Tag.

  23. Blasenentzündungstee

    Nehmen Sie 3,5 g fein zerschnittene Bärentraubenblätter, die Sie mit ca. 250 ml kaltem Wasser ansetzen und dann für mindestens 8 Min. stehen lassen.

    Trinken Sie drei- bis viermal am Tag eine Tasse lauwarm.

  24. Nehmen Sie

    25 g Zinnkraut,

    15 g Hanfsamen,

    10 g Bärentraubenblätter

    und vermischen Sie das gut miteinander.

    Nehmen Sie einen Esslöffel dieser Mischung und übergießen Sie dies mit 250 ml kochendem Wasser, dann zehn Minuten ziehen lassen, dann absieben. Trinken Sie am Morgen und am Abend pro Tag je eine Tasse davon.

  25. Nehmen Sie

    25 g Baldrian,

    25 g Melisse,

    35 g Anserine

    und vermischen Sie das gut miteinander.

    Nehmen Sie einen Esslöffel dieser Mischung und übergießen Sie dies mit 250 ml kochendem Wasser, dann zehn Minuten ziehen lassen, dann absieben. Etwas heiße Milch zugeben und öfters am Tag trinken.

  26. Gegen Blasenerkrankung, auch harntreibend

    Nehmen Sie

    5 g Bohnenhülsen,

    10 g Birkenblätter,

    15 g Zinnkraut,

    20 g Bärentraubenblätter

    und vermischen Sie das gut miteinander.

    Nehmen Sie einen Esslöffel dieser Mischung und übergießen Sie dies mit 250 ml kochendem Wasser, dann zehn Minuten ziehen lassen, dann absieben. Trinken Sie drei bis vier Tassen pro Tag davon.

  27. Blasenentzündung

    20 g Quecke

    10 g Stiefmütterchen

    10 g Zinnkraut

    10 g Brennessel

    Gut vermischen, davon 2 Teelöffel mit einem Glas kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, danach absieben. Zweimal täglich eine Tasse trinken.

  28. Je 10 g Birkenblätter, Bärentraubenblätter, Maisgriffel, Queckenwurzel und Süßholz.

    1 Teelöffel der Kräutermischung mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, danach absieben, zwei- bis dreimal täglich trinken.

  29. Nehmen Sie einen Esslöffel Kamillenblüten, die Sie mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen, dann absieben. Trinken Sie über zehn Tage bis zu vier Tassen davon.

  30. 1 - 2 g getrocknete Beifußblätter mit 250 ml kochendem Wasser übergießen. 5 Minuten ziehen lassen, dann absieben. Eine Tasse Tee schluckweise getrunken ist ausreichend.

  31. 2 Teelöffel getrocknete Eschenblätter mit 250 ml Wasser ansetzen, zum Kochen erhitzen und 3 Minuten ziehen lassen. Danach absieben und auf Trinktemperatur abkühlen lassen. Täglich 3 Tassen davon trinken.

  32. Bei Blasenleiden hilft das Gänseblümchen

    Das kleine, unscheinbare Gänseblümchen kennt die Kräutermedizin schon lange als altbewährtes Kraut gegen Blasenleiden.

    Nehmen Sie dazu die getrockneten Blüten und Blätter und stellen Sie daraus einen Tee her.

  33. Blasenentzündung

    Gegen Blasenentzündungen kann die Cranberry helfen. Täglich 300 ml Cranberrysaft und die Anzahl der Bakterien im Urin sinkt. Zudem viel Wasser trinken!

  34. Nehmen Sie einen Esslöffel Apfelschalen, die Sie mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann zehn Minuten ziehen lassen, dann absieben. Trinken Sie pro Tag drei bis vier Tassen davon.

  35. Bei chronischen Blasenkatarrhen

    Nehmen Sie einen Teelöffel zerquetschte Wacholderbeeren, die Sie mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann zehn Minuten ziehen lassen und absieben.

    Trinken Sie pro Tag schluckweise bis zu drei Tassen.

  36. Führen Sie Bäder mit einer Teemischung aus

    je 35 g Salbei und Kamille

    und 45 g Schafgarbe durch.

    Kochen Sie diese Kräuter in einem Liter Wasser auf, dann zehn Minuten ziehen lassen, absieben und dem Badewasser beigeben.

  37. Machen Sie feuchtwarme Auflagen mit Kamillentee.

  38. Trinken Sie Holundersaft.

  39. Vermischen Sie frisch geriebenen Meerrettich mit etwas Weinessig und Traubenzucker. Nehmen Sie drei- bis viermal am Tag je einen Esslöffel davon.

    Dies reinigt den Urin und nimmt den Krankheitserregern den Nährboden.

  40. Kochen Sie einige getrocknete Gurkensamen in etwas Milch auf und trinken Sie davon dreimal am Tag eine Tasse.

  41. Trinken Sie pro Tag zwei Teelöffel frisch gepressten Queckensaft.

  42. Vorbeugend: Ein Schachtelhalmbad

    Ein solches Schachtelhalmbad als Vollbad genommen beugt Nieren-und Blasenerkrankungen vor.

    Nehmen Sie dazu 100 g Schachtelhalm, die Sie mit 1000 ml kochendem Wasser übergießen, dann sechzig Minuten stehen lassen und dann absieben.

    Geben Sie diesen Absud dann Ihrem Badewasser bei, max. 38 Grad, und baden Sie eine viertel Stunde darin. Danach sollten Sie wenigstens eine Stunde ins warme Bett gehen.

  43. Fußbäder mit Heublumen

    Ein solches Heublumenfußbad (es geht übrigens auch mit Zinnkraut) kann man bei einer Blasenentzündungen einsetzen, wenn man dadurch eine schwache Blase hat, d. h. ständig aufs Klo muss.

    Nehmen Sie dazu 100 g Heublumen, die Sie mit 500 ml siedendem Wasser übergießen, dann für zehn Minuten ziehen lassen und danach absieben.

    Füllen Sie eine Fußbadewanne mit dem warmen, eben hergestellten Aufguss.

    Stellen Sie Ihre Füße in das Fußbad und geben Sie minütlich immer wieder etwas heißes Wasser dazu, so lange, bis es gerade noch zu ertragen ist.

    Bei erkrankten Venen oder bei Bluthochdruckleiden oder in der Schwangerschaft bitte nicht anwenden!

  44. Männertreu (auch Stranddistel genannt)

    Männertreu hilft bei allerlei Blasenbeschwerden, also auch bei einer akuten oder chronischen Entzündung der Blase.

    Nehmen Sie dazu einen Teelöffel getrocknete Wurzeln, die Sie mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann zehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Trinken Sie dreimal am Tag eine Tasse davon.

  45. Tee mit Mistel und Holunder

    Nehmen Sie dazu je eine Hand voll

    Kamillenblüten, Bärentraubenblätter, Mistelkraut, Birkenblätter und Holunderblüten.

    Einen Teelöffel dieser Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann fünf Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Trinken Sie den Tee jeweils 30 Minuten vor den Mahlzeiten, eine Tasse, dreimal am Tag.

    Vorsicht :

    Dieser Tee senkt den Blutdruck – bitte nicht bei niedrigem Blutdruck verwenden.

  46. Bärentraubenblätter und Birkenblätter

    Auch dieser Tee soll sehr wirkungsvoll sein.

    Nehmen Sie dafür je 15 g Birkenblätter, Odermennig (mitsamt der Blüte), Schafgarbe (auch mit Blüte) und je 20 g Bärentraubenblätter und Vogelknöterich.

    Alles gut miteinander vermischen. Einen Esslöffel der getrockneten Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann fünfzehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Am Tag sollten zwei Tassen davon getrunken werden.

  47. Sonnenhut und Gänsefingerkraut

    Dieser Tee hemmt Entzündungen und stillt Blutungen.

    Nehmen Sie dafür 50 g Gänsefingerkraut, je 30 g Sonnenhut und Goldrute (die Blüten und das Kraut), je 20 g Schafgarbe (ebenfalls die Blüten und das Kraut), Blutwurz, Eichenrinde und Brunnenkresseblätter.

    Alles gut vermischen, einen Esslöffel der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann fünfzehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Trinken Sie über den Tag verteilt zwei Tassen davon.

  48. Gegen Blasenentzündung

    Dieser Blasentee stammt angeblich von den Sinti und Roma und soll hervorragend bei Erkältungskatarrhen der Blase helfen. Nehmen Sie dafür:

    zwei Hände voll Brennnesselblätter

    und je eine Hand voll Schlüsselblumen und Holunderbeeren.

    Einen Teelöffel dieser Mischung in 250 ml kochendes Wasser geben, dann drei Minuten weiter köcheln lassen und dann absieben. Trinken Sie pro Tag je eine Tasse dieses Tees.

  49. Liebstöckel und Bohnenschalen

    Der folgende Tee ist harntreibend, hilft also, Bakterien aus der Blase zu spülen.

    Vermischen Sie je 20 g Bohnenschalen, Liebstöckel- und Hauhechelkraut und Queckenwurzeln.

    Einen Esslöffel der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann fünfzehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Trinken Sie über den Tag verteilt zwei Tassen davon.

  50. Goldrute und Gänsefingerkraut

    Der folgende Tee hat eine entkrampfende und entzündungshemmende Wirkung.

    Nehmen Sie dazu 30 g Gänsefingerkraut und je 20 g Goldrute (davon die Blüten und das Kraut), Bärentraubenblätter und Brunnenkresseblätter und Sonnenhut (auch die Blüte und das Kraut).

    Einen Esslöffel der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann fünfzehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Trinken Sie über den Tag verteilt zwei Tassen davon.

  51. Maisbart

    Maisbarttee fördert die Durchblutung und steigert die Wasserausscheidung.

    Nehmen Sie dazu 2 TL getrockneten Maisbart, den Sie mit 125 ml kochendem Wasser übergießen, dann zehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Täglich können davon bis zu drei Tassen getrunken werden, aber bitte nicht während einer Schwangerschaft.

  52. Bei Blasenkatarrh hilft u. a. auch:

    10 g Bärentraubenblätter

    10 g Goldrute

    10 g Stiefmütterchen

    Zubereitung und Gebrauch: 1 Esslöffel der Mischung auf 1 Tasse Wasser, kurz aufkochen und etwas ziehen lassen; tagsüber schluckweise trinken.

    20 g Bärentraubenblätter

    10 g Kamillenblüten

    Zubereitung und Gebrauch: 1 Esslöffel der Mischung auf 1 Tasse als Aufguss; tagsüber schluckweise trinken.

    Diät: Milch, Schleimsuppen, süßes Beerenobst, reichlich Obstsäfte; Gewürze, Fleisch, Alkohol und Bohnenkaffee meiden.

    Wasseranwendung: Warme und heiße Umschläge auf die Blasengegend. Sonstige Maßnahmen: Man sei jederzeit auf Warmhaltung der Füße bedacht und vermeide Erkältungen.

  53. Ätherische Öle

    Nehmen Sie drei Tropfen Eukalyptusöl und Teebaumöl, die Sie in etwas Wasser in eine Duftlampe geben. Beduften Sie Ihren Wohnraum damit.

    Möglich sind auch Sandelholz-, Bergamotte- und Lavendelöl.

    Frauen können sich bis zu drei Tropfen Teebaumöl in eine Slipeinlage träufeln und tragen.

    Nehmen Sie dreimal am Tag drei Tropfen Wacholderöl, das Sie vorher in etwas Wasser geben und mit Honig süßen, ein.

    Bitte nicht in der Schwangerschaft einsetzen.

  54. Zudem können folgende Heilkräuter helfen:

    Birke

    Hauhechel

    Hopfen

    Isländisches Moos

    Myrte

  1. Entzündungshemmende Kräuter bei Blasenbeschwerden sind u. a.:

    Basilienkraut

    Eisenkraut

    Goldrute

    Heidekraut

    Heidelbeere

    Kapuzinerkresse

    Königskerze

    Preiselbeere

    Rosmarin

    Silberdistel

    Taubnessel

    Ysop

    Zwiebel

  2. Schmerzlindernde Kräuter bei Blasenbeschwerden sind u. a.:

    Leinkraut

    Stiefmütterchen

    Zitterpappel

  3. Harntreibende Kräuter bei Blasenleiden sind u. a.:

    Bärentraube

    Birke

    Brennnessel

    Bruchkraut

    Eberesche

    Erdbeere

    Liebstöckel

    Quecke

    Schwarzdorn

    Wiesenknopf

  4. Entkrampfende Kräuter bei Blasenproblemen sind u. a.:

    Heckenrose

    Hopfen

    Kamille

    Kornblume

    Labkraut

    Schwarzkümmel

Vorsicht

Hausmittel mit Bärentrauben, Schachtelhalm (Zinnkraut) oder Goldrute sollten nicht verwendet werden, wenn man unter Wasseransammlungen im Körper leidet, die durch eine eingeschränkte Herz- oder Nierentätigkeit verursacht werden.

Vorheriger Beitrag dieser Reihe:
Ausfluss Tipps Hausmittel


Nächster Beitrag dieser Reihe:
Fruchtbarkeitssteigernde Kräuter und Gewürze





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: