Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Gegen Blasenschwäche - Tipps und Hausmittel

Das Thema Blasenschwäche wird oft totgeschwiegen, da es vielen Betroffenen peinlich ist, zuzugeben, dass sie unkontrolliert Urin verlieren. Dies kann sowohl Erwachsene betreffen, als auch Kinder. Viele gerade ältere Menschen kennen es, dass sie beim Husten oder Lachen einige Tropfen Urin verlieren, bei Kindern kennt man das Problem besonders als Bettnässen.

Natürlich ist es schon schlimm genug, wenn man sich ständig einnässt, viel schlimmer ist es jedoch, wenn andere das bemerken. Man kennt ja den Spruch: Kinder können grausam sein... Und wenn ein Kind erst einmal bekannt dafür ist, dass es sich ständig einnässt, dann wird es schnell zum Außenseiter und wird verlacht. Schrecklich!

Aber auch für Erwachsene stellt das ein großes Problem dar, denn schnell wird man als Alkoholiker bezeichnet, zumindest jedoch wird man ebenfalls sozial gemieden und steht schnell im Abseits. Viele Menschen kommen sich dann auch als Versager vor.

Natürlich ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen oder bei psychischen Problemen auch einen Psychologen um Hilfe zu fragen, man kann aber auch die folgenden Hausmittel ausprobieren:

Hausmittel bei Blasenschwäche

  1. Gehen Sie vor dem Zubettgehen auf jeden Fall aufs Klo.

  2. Versuchen Sie immer, Ihr Kind zur gleichen Zeit aufs Klo zu bringen, so dass es sich daran gewöhnt, die Blase zu entleeren.

  3. Nehmen Sie dreimal am Tag einige Tropfen Propolis auf einem Stück Zucker.

  4. Beckenbodentraining kann helfen, die Muskeln zu stärken, so dass unwillkürlicher Harnabgang unterdrückt werden kann.

  5. Trinken Sie Salbeitee, essen Sie Kürbiskerne, machen Sie eine Kur mit Preiselbeeren.

  6. Versuchen Sie folgende Tees

    2 Teile Johanniskraut, je ein Teil Schafgarbe und Melisse. Aus einem Teelöffel der Mischung eine Tasse Tee herstellen und dreimal pro Tag trinken.

    100 g Frauenmantel, 60 g Weidenröschen, 40 g Fenchelsamen, gut vermischen und von einem gehäuften Teelöffel einen Tee herstellen. Dreimal pro Tag trinken.

    Zu gleichen Teilen Johanniskraut, Wermut und Schafgarbe. Aus einem Teelöffel der Mischung eine Tasse Tee herstellen und dreimal pro Tag trinken.

    Ein Tee aus einem gut gehäuften Teelöffel Gänseblümchenblüten, den man für 10 Minuten ziehen lässt, kann ebenfalls helfen. Lauwarm und langsam trinken.

    Je 10 g Schafgarbe und Brennnessel und 25 g Ehrenpreis mischen. 250 ml Wasser mit einem Teelöffel der Mischung auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. 1 x aufkochen lassen und vom Ofen nehmen. Zugedeckt zehn bis fünfzehn Minuten ziehen lassen. Vor dem Essen schluckweise und ungesüßt trinken.

    Je 10 g Bärentraube, Johanniskraut und Spitzwegerich.

    Zubereitung und Gebrauch: 1 Esslöffel der Mischung auf 1 Tasse, 10 Minuten kochen lassen; morgens und nachmittags (spätestens um 16 Uhr) 1 Tasse.

    Je 10 g Eichenrinde, Johanniskraut und Wermut.

    Zubereitung und Gebrauch: 1 Esslöffel der Mischung auf 1 Tasse, kurz aufkochen lassen; nachmittags (um 16 Uhr) 1 Tasse warm trinken.

  7. Vollbad mit Hopfenölzusätzen vor dem Schlafengehen.

  8. Diät

    Reizlose, salzarme Kost, nach 16 Uhr strenge Trockenkost (keine Getränke, Suppen und Soßen).

  9. Wasseranwendungen

    Lauwarme, auch kurze kalte Sitzbäder, Teilabreibungen und Halbbäder.

  10. Sonstige Maßnahmen

    Kräftigung durch Luft- und Sonnenbäder, viel Gymnastik.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop









Letzte Änderung am Dienstag, 5.8.2014, 09:45:17 Uhr








zum Seitenanfang