Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Ehrenpreis

Der Ehrenpreis (Veronica officinalis) ist eine mehrjährige Pflanze. Der Ehrenpreis erblüht von Juni bis August. Das Kraut kann man ebenfalls von Juni bis August sammeln.

In der Naturheilkunde setzt man den Ehrenpreis zur Appetitanregung ein, bei Verdauungsbeschwerden und bei Husten. Fertigen Sie dazu einen Tee aus einem Teelöffel Ehrenpreis und einer Tasse heißem Wasser an. Trinken Sie davon zwei Tassen am Tag.

Dieser Tee hilft auch gegen Rheuma, Blasenkatarrh, Katarrhen in den Luftwegen, Rheumatismus, Darmbeschwerden, Magenbeschwerden, Bluthusten, Gicht.

Frischer Saft des Ehrenpreises kann den Stoffwechsel verbessern und hilft bei Nierenerkrankungen.

Äußerlich angewendet hilft der Ehrenpreis bei Rheuma und allerlei Hautkrankheiten.

Wird in der Homöopathie als Urtinktur gegen infektiöse Hautleiden und Bronchitis verwendet.

Früher empfahl man den Ehrenpreis auch gegen Krätze. Dazu mischte man das Kraut mit etwas Butter oder Fett und gab es auf die Stellen auf.

Das Heilkraut wirkt kühlend, es hilft der Blase, der Niere und der Leber, dem Darm und der Lunge, zudem hilft es bei Blutungen.

Der Ehrenpreis soll außerdem auch gegen Migräne, seelischem Stress und sogar Depressionen helfen.

Im Mittelalter kannte man auch die Anwendung einer Tinktur bei Schlangenbissen oder gegen die Tollwut, heutzutage sollte man damit aber eher ins Krankenhaus fahren...

Wenn Sie unter Fußschweiß leiden, können Sie Fußbäder mit einem Absud aus Ehrenpreisblättern verwenden. Geben Sie die Blätter in 1 Liter kochendes Wasser, fünf Minuten ziehen lassen, dann absieben und ins Fuß-Badewasser geben.

Ein solches Bad kann auch bei Verbrennungen oder einem Sonnenbrand helfen, ebenso bei Pilzerkrankungen, wie Vaginalpilzen.

Eine Abkochung aus der ganzen Pflanze wurde früher zum Beispiel auch verwendet, um die Nieren zu stimulieren. Der Saft aus der frischen Pflanze wurde mit Honig aufgekocht, dann stellte man einen Sirup gegen Asthma und Schnupfen daraus her.

Klinische Studien zeigten, dass das Heilkraut die Regeneration der Magenschleimhaut beschleunigte und nützlich bei der Behandlung von Magengeschwüren ist.

Gegen Erkrankungen in den Luftwegen hilft eine Teemischung von aus gleichen Teilen Ehrenpreis, Spitzwegerich und Huflattich.


Rezepte und Anwendungen rund um den Ehrenpreis

Eine Ehrenpreistinktur

Sie brauchen dazu

Ca. 20 g Ehrenpreis und 200 ml hochprozentigen Alkohol. 14 Tage lang ansetzen, dann absieben. In einer dunklen Flasche lagern.

Ein Salat mit Ehrenpreis

Geben Sie ein paar Stängel mitsamt der Blätter und Blüten klein geschnitten in einen Salat.

Ein Tee aus Ehrenpreis

Der Ehrenpreis reinigt unseren Körper von innen heraus, er führt Giftstoffe ab, er verhilft uns zu einem besseren Gedächtnis, hilft gegen eine verschleimte Lunge in Erkältungszeiten, wurde auch gegen Gelbsucht, Harnsteinen oder Bronchitis verwandt. Hautjucken im Alter, ein zu hoher Cholesterinspiegel oder zu wenig Muttermilch kann ebenso damit gebessert werden.

Sie brauchen für einen Tee

2 Teelöffel Ehrenpreis, die Sie in eine Tasse kochendes Wasser geben und 5 Minuten ziehen lassen. danach absieben.

3mal am Tag je eine 1 Tasse davon trinken.

Ein Ehrenpreiswasser für die Haut

Sie brauchen dazu

Jeweils eine Hand voll Ehrenpreis, Eibischblüten und Rosmarin

150 ml hochprozentigen Alkohol

Destilliertes Wasser

Gießen Sie den Alkohol über die Kräuter, geben Sie dann soviel Wasser dazu, bis alles bedeckt ist.

Dann eine Woche abgedeckt ziehen lassen. Nach einer Woche absieben und in einer dunklen Flasche lagern.

Hilft bei unreiner Haut, Akne, oder Jucken im Alter.

Umschläge bei Verletzungen

Tränken Sie einen Umschlag mit oben genanntem Tee und legen Sie dies auf die Wunden auf.

Hilft auch gegen entzundene Verletzungen oder als Mundspülung und Gurgelmittel gegen Zahnfleischbeschwerden oder Mandelerkrankungen.

Bäder mit einem oben genannten Absud können gegen Jucken und Ekzeme helfen.

Gegen Harnwegsbeschwerden, bei Rheuma oder Gicht kann man eine Teemischung mit Eichenrinde verwenden.

Ehrenpreis zum Abnehmen

Pulverisierter Ehrenpreis, den man in das oben erwähnte Ehrenpreiswasser gibt und trinkt, soll den Appetit zügeln und beim Abnehmen helfen, da es die Fettverbrennung steigert.

Eine Ehrenpreistinktur gegen schlecht heilende Wunden, hilft auch bei rheumatischen Schmerzen

Sie brauchen dazu ungefähr 100 g frisches Ehrenpreiskraut und ungefähr 30 ml Wodka.

Geben Sie das Ehrenpreiskraut, nachdem Sie es gut gereinigt haben, in einen Mörser und zerkleinern Sie es grob. Geben Sie dann den Wodka dazu und stellen Sie daraus einen zähen Brei her.

Diesen Brei geben Sie auf ein Tuch und drücken dann den Saft durch das Tuch aus. Falls Sie noch nicht den kompletten Wodka verwendet haben, geben Sie den restlichen Wodka dazu und füllen dies dann in eine dunkelwandige Flasche. Diese Flüssigkeit ist ungefähr ein halbes Jahr lang haltbar und sollte kühl gelagert werden.

Wenn man unter schlecht heilenden Wunden leidet, oder auch unter Ekzemen, betupft man die betroffenen Körperstellen mit dieser Flüssigkeit. Wenn man unter Rheumaschmerzen leidet, kann man die betroffenen Stellen mit dieser Flüssigkeit einreiben und dann mit einem Tuch abdecken.







Wissenswertes und Sagen

Es gibt inzwischen vielerlei verschiedene gezüchtete Ehrenpreis-Arten, die schön anzusehen sind. Deren Heilwirkung ist jedoch fraglich.

Der Volksname "Allerweltsheil" deutet ja an, dass die Pflanze alle Welt von allen Arten von Erkrankungen heilen kann. Stimmt zwar nicht ganz, jedoch muss man schon sagen, dass der Ehrenpreis und seine Familie viel für den Menschen tun können. So hilft der Berg-Ehrenpreis (Veronica montana) als durchblutungsförderndes Mittel zum Einsatz, zum Beispiel auch bei einem schlechten Gedächtnis, als Verdauungshelfer und -anreger oder als ankurbelndes Mittel für den Fettstoffwechsel.

Der Gamander-Ehrenpreis gibt einen wunderbaren Frühlingstee, der auch gleich noch die Nerven stärkt, oder zum Beispiel der Persische Ehrenpreis (Veronica persica), der sich in unseren Gefilden mittlerweile stark verbreitet, der aber ebenso für Heilzwecke verwendet werden kann. Die Nummer 1 in Sachen Heilwirkung bleibt aber der echte Ehrenpreis, dessen Heilwirkung unerreicht ist.

Der Volksname Grindkraut entstand zu der Zeit, als es noch Aussätzige gab. Damals verwendete man das Kraut dagegen.

Der Ehrenpreis soll Gewitter abwehren und vor Blitzen schützen. Wenn man um sein Haus herum Ehrenpreis stehen hatte, durfte man ihn deshalb unbedingt NICHT pflücken!

"Trinkt Ehrenpreis und Bibernell - dann sterbts net so schnell"

Pfarrer Kneipp beschrieb den Ehrenpreis als Mittel gegen die Schwindsucht und Gicht.

Man nimmt an, dass der lateinische Name Veronica daher kommt, weil das Tuch, das Veronica, also die Frau, die Jesu am Kreuz das Gesicht abwischte, ein ähnliches gestreiftes Muster hatte wie der Ehrenpreis.

Myddfai, ein Arzt aus dem alten Wales, verwendete die Pflanze zusammen mit anderen Heilpflanzen zum Beispiel gegen Bauchbeschwerden.

Hat man schlimme Vorahnungen und kann an gar nichts anderes mehr denken, so solle man einen Tee aus Ehrenpreis trinken.

Die alten Römer entdeckten den Ehrenpreis während ihrer Eroberungen in Nordeuropa.

Der Kaiser Karl V. von Spanien soll angeblich seine Gicht mit Ehrenpreis behandeln lassen haben.

Hieronymus Bock sagte über den Ehrenpreis: "Ein fürtrefflich bewerte arznei für alle giftige pestilenzische Febe."

Er empfahl den Ehrenpreis so gegen die Pestilenz, Fieber, Milzerkrankungen, Lebererkrankungen, Magenbeschwerden, Nierenerkrankungen, Blasebeschwerden, Gebärmuttererkrankungen und faulende Wunden, sowie Hautmale und Flechten.


Übersicht

Wo findet man Ehrenpreis

Heideland, Waldränder, lichte Wälder

Blütezeit

Juli bis in den August

Sammelzeit

Gesammelt wird zwischen Juli und August

Volksnamen

Heil aller Schäden, Wund Seilkraut, Grundheilkraut. Ehrenpreiskraut, Allerweltheil.

Wo wächst der Ehrenpreis

Trockene und lichte Wälder, am Waldrand, auf Lichtungen, teils auf der Wiese.

Man sammelt das Kraut und trocknet es sorgfältig, da es ansonsten schnell schimmelt. Dann in einem Glas lagern.

Edelsteine

Milchquarz, Magnesit

Planet

Mond

Verwendete Pflanzenteile

Verwendung findet das blühende Kraut

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Iridoide, Veronicin, Aucubin, Saponine, Glykoside, Gerbstoffe

Englische Namen

Speedwell, Common Speedwell, Gypsyweed, Gipsyweed

Heilende Eigenschaften

Reibt den Harn, senkt das Blutcholesterin, wirkt hautreinigend, treibt den Schweiß, ist blutreinigend.

Vorsicht - Risiken und Nebenwirkungen

Der Ehrenpreis sollte aufgrund des enthaltenen Aucubines innerlich nur nach einer Absprache mit dem Arzt verwendet werden.

Vorsicht in der Schwangerschaft.



Fotogalerie





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: