Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Gegen Fieber - Tipps und Hausmittel

Fieber ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers auf Infektionen, mit denen er sich gegen die Krankheitserreger zur Wehr setzt.

Ab 37,8 Grad C spricht man von erhöhter Temperatur, ab 38,5 Grad C von Fieber. Eine Temperatur, die 39 Grad C nicht oder nur kurz übersteigt, sollte nicht sofort bekämpft werden, um den natürlichen Heilungsprozess nicht zu stören. Ist das Fieber länger anhaltend oder steigt sehr schnell an, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da ab 39,5° C die Gefahr von Fieberkrämpfen besteht.

Fieber tritt meist in Verbindung mit Erkältungskrankheiten und Grippe auf, es kann aber auch ein Anzeichen anderer schwerer Erkrankungen sein. Sollten keine anderen Symptome einer Infektionskrankheit vorliegen, sollte die Ursache des Fiebers unbedingt geklärt werden.

Hausmittel bei Fieber

  1. 5 Teile Lindenblüten, 5 Teile Hagebuttenfrüchte, 4 Teile Holunderblüten, 4 Teile Kamille und 4 Teile Salbei mischen. 4 TL der Mischung mit 500 ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen, danach absieben. Täglich bis zu fünf Tassen trinken.

  2. Tee bei Fieber

    Je 20 g Bitterklee, Stiefmütterchen und Weidenrinde.

    Zubereitung und Gebrauch: 1 Esslöffel der Mischung auf 1 Tasse als Abkochung; 2 - 3 Tassen täglich.

  3. Fiebertee

    Bei Fieber kann ein Tee aus Thymian, Linden- und Kamillenblüten schonend helfen. Nehmen Sie dazu einen Teelöffel der Teemischung, die sie mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen. Dann 5 Minuten ziehen lassen und absieben.

    Der Thymian hilft gegen die Bakterien, Kamille bekämpft Entzündungen, Lindenblüten bringen den Körper zum heilsamen Schwitzen.

  4. Anis und Weidenrinde gegen Fieber

    Ein Anis-Weidenrinden-Tee treibt den Schweiß sehr stark.

    Nehmen Sie dazu 20 g Anis, Lindenblüten und Holunderblüten, dazu 20 g Rosmarin und einen Esslöffel voll zerstoßene Weidenrinde.

    Übergießen Sie 1 EL dieser Mischung mit 250 ml kochendem Wasser, dann 15 Minuten ziehen lassen und schließlich, nach dem Abkühlen, mit Honig oder Fruchtzucker süßen.

    Zwei- bis dreimal pro Tag eine Tasse trinken, am besten in kleinen Schlucken.

  5. Ein Essigstrumpf gegen Fieber

    Essigstrümpfe sollen Fieber senken, wie schon Pfarrer Sebastian Kneipp wusste.

    Nehmen Sie dazu einen Teil Essig und fünf Teile lauwarmes Wasser, was Sie alles vermischen, so dass ein guter halber Liter dabei herauskommt.

    Legen Sie dann Baumwollsocken oder -kniestrümpfe darein, dann auswringen und die Socken oder Strümpfe anziehen.

    Dann mit Tüchern umwickeln und eine Stunde lang tragen. Pro Tag bis zu dreimal.

  6. Gerstenwasser mit Honig gegen Fieber

    Gerstenwasser mit Honig ist ein altes Fiebermittel.

    Kochen Sie dazu 50 g Gerste mit zwei Liter Wasser auf, und zwar so lange, bis sich die Wassermenge auf einen halben Liter reduziert hat.

    Geben Sie dann zwei Esslöffel Honig dazu. Schließlich abkühlen lassen und etwas Zitronensaft dazu geben.

    Über den Tag schluckweise trinken.

  7. Diät bei Fieber

    Reizlose, fleisch- und salzlose Kost, keine Mehlspeisen, kühlende Getränke (Zitronen, Orangen).

  8. Wasseranwendungen

    Vor dem Niederlegen ein ansteigendes heißes Halb- oder Vollbad, im Bett Wärmeflaschen an die Füße und an beide Seiten. Bei quälender Fieberhitze stündlich kühle Abwaschungen und zimmerwarme Brust-, Bauch- oder Wadenwickel.

Schüßler-Salze, die bei Fieber helfen können:

  1. Calcium fluoratum Nr. 1
  2. Calcium phosphoricum Nr. 2
  3. Ferrum phosphoricum Nr. 3
  4. Kalium phosphoricum Nr. 5

Homöopathische Mittel bei Fieber

  1. Aconitum napellus C30

    Zu Fieberbeginn, wenn Fieber durch kalten, trockenen Wind oder Zugluft, oder durch Unterkühlung verursacht wird.

    Betroffener friert stark, Fieber kommt plötzlich und zusammen mit Angst, Betroffener ist unruhig, hat ein hochrotes Gesicht, schwitzt nicht, will kalte Getränke trinken.

    Verschlimmerung nachts, beim Alleinsein, durch Wärme.

    Verbesserung durch Kälte, Schwitzen und Gesellschaft.

  2. Anis C30

    Betroffener hat einen steifen Nacken, wacht schreiend auf, hat spärlichen und dunklen Urin, hat eine gereizte Blase.

    Verschlimmerung durch Wärme und Berührung.

    Besserung durch Kälte.

  3. Belladonna C30

    Zu Beginn des Fiebers, nach Unterkühlung, durch Zugluft oder z. B. nach Haarewaschen.

    Hohes Fieber, Fieberfantasien, Fieberkrämpfe.

    Gesicht hochrot und heiß.

    Kalte Hände und Füße.

    Kein Durst.

    Hämmernder Kopfschmerz.

    Betroffener ist unruhig.

    Betroffener ist aggressiv.

    Verschlimmerung durch Berührung, in Gesellschaft, durch Lärm.

    Verbesserung durch Ruhe und Alleinsein.

  4. Bryonia alba C30

    Sich langsam entwickelnde Beschwerden.

    Großer Durst auf Kaltes.

    Fieberfantasien.

    Betroffener redet viel über Arbeit.

    Gereiztheit und Ärgerlichkeit.

    Verschlimmerung durch Bewegung.

    Verbesserung bei Ruhe.

  5. Nux vomica C30

    Beschwerden nach Stress oder Unterkühlung.

    Starkes Frieren, Kälteempfindlichkeit, Schüttelfrost.

    Rückenschmerzen, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Gereiztheit.

    Verschlimmerung durch Kälte.

    Verbesserung durch Wärme oder warme Getränke.

  6. Rhus tox. C30

    Beschwerden durch Nasswerden, auch Schwitzen. Fieberblasen an den Lippen.

    Brennender Nesselausschlag.

    Betroffener ist sehr unruhig.

    Gliederschmerzen.

    Verbesserung durch Wärme.

Fieberkrämpfe – Homöopathische Mittel

  1. Belladonna C30

    Belladonna als Hauptmittel bei Fieberkrämpfen.

    Plötzlich auftretendes starkes Fieber.

    Kopf heiß und rot.

    Pupillen sind erweitert.

    Die Hände und Füße sind kalt.

    Betroffener hat Fieberfantasien.

    Betroffener ist aggressiv und sehr unruhig.

  2. Chamomilla C30

    Während der Zahnung bei Säuglingen.

    Kind ist unruhig, gereizt, schreit andauernd. Kind ist kaum zu beruhigen.

    Verbesserung durch Herumtragen.

  3. Cuprum C30

    Gegen die Krämpfe.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop
















An Newsletter anmelden
Ihre Mailadresse