Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Bitterklee - Fieberklee

Bitterklee
Bitterklee

Der Bitterklee (Menyanthes trifoliata) ist eine mehrjährige Pflanze, die im Mai und Juni erblüht. Wenn man möchte, kann man zur selben Zeit die Blätter sammeln. Wichtig dabei ist, dass man die Blätter abschneidet und nicht abreißt, da ansonsten die Pflanze absterben könnte. Anschließend trocknet man die Blätter an einer schattigen, luftigen Stelle.

Früher benutzte man den Bitterklee gegen das sogenannte heiße Fieber, also gegen fieberhafte Erkältungen.

Aufgrund der hohen Konzentration von Gerbstoffen und Bitterstoffen hilft der Bitterklee bei Magenproblemen.

Zudem findet der Bitterklee in der Naturheilkunde seine Anwendung bei Appetitlosigkeit, Kopfschmerz und Migräne.


Wirkung und Anwendung von Bitterklee

  1. Appetitlosigkeit
  2. dyspeptische Beschwerden
  3. Gallensteine
  4. Magen-Darm-Beschwerden
  5. magensaftanregend
  6. Migräne
  7. speichelanregend
  8. Verdauungsbeschwerden

Übersicht



Verwendete Pflanzenteile

Verwendet werden die Blätter


Volksnamen

Fieberklee, Biberklee, Bitterklee, Dreiblatt, Dreiblättriger Fieberklee, Gallkraut, Magenklee, Monatsblume, Sumpf-Bitterklee, Sumpfklee, Wasserklee, Ziegenschleppen, Zottelblume, Zottenblume


Wo wächst Bitterklee

Moore, Sümpfe, torfige Wegränder


Sammelzeit

Gesammelt wird von Mai bis Juli


Rezepte und Anwendungen rund um den Bitterklee



Tee

Einen Teelöffel Bitterklee auf 250 ml Wasser, 5 Minuten ziehen lassen, danach absieben.









Vorsicht - Risiken und Nebenwirkungen

Nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden!

Nicht anwenden bei Durchfall, Magen- oder Darmgeschwüren oder bei entzündlichen Darmerkrankungen!

Bitterklee ist eine geschützte Pflanze.





Fotogalerie














Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: