Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Frauenkräuter bei Menstruationsbeschwerden und bei PMS

Es gibt Beschwerden, die nur Frauen kennen: Beschwerden, die mit der monatlichen Regelblutung zu tun haben. Und natürlich gehören diese Beschwerden zu den Hauptanwendungsgebieten der so genannten Frauenkräuter.

Und Beschwerden gibt es genug, die man hiermit behandeln kann: Es reicht von zu starken oder zu schwachen Blutungen über Spannungen oder Schmerzen in den Brüsten bis hin zu dem so genannten prämenstruellen Syndrom oder einer gedrückten Stimmung vor, während oder nach der Regel. Ein großes Anwendungsgebiet also für die guten Heilpflanzen. Früher gab es sogar Rezepturen, die eine Schwangerschaft beenden sollten, allerdings ist hiervon dringendst abzuraten!

Kräuter bei PMS - Dem prämenstruellen Syndrom

Der Mönchspfeffer ist ja eines der wirkungsvollsten Heilpflanzen bei Frauenbeschwerden, so auch gegen PMS. Er hat bei PMS eine ausgleichende und harmonisierende Wirkung.

Und da das PMS, so wird angenommen, vom Ungleichgewicht der Hormone ausgelöst wird, und da der Mönchspfeffer so genannte Gestagene enthält, also pflanzliche hormonähnliche Stoffe, wird die Entstehung von PMS gleich im Vorfeld abgemildert bzw. unterdrückt.

Ein Tee gegen PMS

Die folgende Mischung hilft dabei, die typischen PMS-Beschwerden zu mildern, z.B. also Krämpfe im Unterleib oder Unwohlsein. Trinken Sie diesen Tee ab der Zyklusmitte, also nach dem Eisprung. Trinken Sie täglich davon eine Tasse.

Nehmen Sie dazu

Eisenkraut 30g

Johanniskraut 30 g

Frauenmantel 30 g

Mönchspfeffer 30 g

Brennnessel 20 g

Lavendel 20 g

Kamillenblüten 20 g

Alles gut miteinander mischen, dann 2 Teelöffel davon pro Tasse Tee verwenden.

Vorsicht:

Das enthaltene Johanniskraut kann die Wirkung der Pille beeinträchtigen.

Es gibt hier übrigens noch eine Menge anderer Hausmittel bei PMS zu finden...

Frauenkräuter bei Dysmennorrhoe - Regelschmerzen und Krämpfe

Während der monatlichen Periode haben viele Frauen Durchfall, Verstopfung, Schmerzen im Unterleib oder auch Rückenschmerzen. Hier helfen Kräuter wie der Salbei, die Kamille oder das Gänsefingerkraut. Aber auch blutbildende Heilkräuter wie etwa die Brennnessel können bei solchen Beschwerden hilfreich sein.

Hier finden Sie einige Hausmittel bei Dysmennorrhoe...

Gegen schmerzende Brüste

Es gibt viele Frauen, die vor und während der Monatsblutung und Schmerzen in den Brüsten bzw. Spannungsgefühlen darin leiden. Diese Schmerzen und Spannungsgefühle werden auch Mastodynie genannt und können durch Wassereinlagerungen ausgelöst werden, wie sie während der Regel typisch sind.

Aber auch ein erhöhter Prolaktinspiegel, einem Stresshormon im Blut, wird mit diesen Beschwerden in Verbindung gebracht.

Bei diesen Beschwerden kann u.a. der Mönchspfeffer helfen, oder aber auch die folgende Creme, die man auf die Brüste aufträgt:

Nehmen Sie dazu

150 g Vaseline

75 g Veilchen (die ganze Pflanze)

75 ml Olivenöl

1.5 EL Rosenwasser

Geben Sie alle Zutaten in ein Gefäß, in dem Sie sie alle gut miteinander vermischen können. Cremen Sie täglich mehrmals Ihre Brüste damit ein.

Tee gegen Menstruationsbeschwerden

Dieser Tee hilft bei den unterschiedlichsten Beschwerden während der Regel, etwa einem zu starken Blutverlust, Krämpfen im Unterleib oder Rückenschmerzen.

Nehmen Sie dazu

25 g Frauenmantel

25 g Gänsefingerkraut

25 g Brennnessel

25 g Salbei

25 g Schafgarbe

15g Verbena

15g Hirtentäschel

15g Himbeerblätter

15g Weidenrinde

15g Pfefferminze

...und mischen Sie alles gut miteinander. Nehmen Sie von dieser Mischung 2 Teelöffel für eine Tasse Tee. 3mal täglich eine Tasse davon trinken.

Gegen Menstruationskrämpfe bei jungen Frauen

Gerade bei jungen Damen können die Menstruationsprobleme zum Teil ziemlich stark ausfallen. Hier eine Teemischung, die besonders bei starken Krämpfen hilft. Bevor man also ein chemisches Medikament versucht, kann man auch diesen Tee ausprobieren:

Nehmen Sie dazu

2 Teile frischen Ingwer, kleingerieben

2 Teile Schneeballrinde

2 Teile Baldrianwurzel

1 Teil Zimtrinde

Mischen Sie alles gut miteinander, nehmen Sie für eine Tasse Tee einen bis zwei Teelöffel der Mischung. Lassen Sie den Tee eine viertel Stunde ziehen, dann absieben und in kleinen Schlucken trinken, bis die Krämpfe verschwunden sind.

Übrigens: Gegen die typischen Menstruationsbeschwerden hilft auch die Schafgarbe, wenn auch nicht so gut wie die oben genannte Teemischung.

Was noch helfen kann

  1. Poleiminze

    Geben Sie etwas Poleiminze-Öl in etwas Olivenöl und reiben Sie damit Ihren Bauch ein. Auch das kann gegen Menstruationsschmerzen helfen und entspannen.

  2. Bei zu starken Blutungen sollten Sie auf den obigen Tipp mit der Poleiminze verzichten.
  3. Die gute alte Wärmflasche in Kombination mit Ingwer

    Mal etwas, was ich bisher auch nicht kannte: Kochen Sie einen starken Ingwertee aus geraspeltem Ingwer, tränken Sie ein Tuch damit, wringen leicht aus und geben Sie das Tuch auf den Rücken oder Unterbauch. Geben Sie darüber ein Handtuch und darauf die gute alte Wärmflasche. Auch ohne die Wärmflasche sehr wirksam...

  4. Gegen Krämpfe

    Hier helfen beruhigende Tinkturen, wie etwa Helmkrauttinktur oder eine Baldriantinktur, die man innerlich verwenden kann. Aber bitte nicht zu viel davon, Tinkturen enthalten Alkohol!

  5. Verwenden Sie regelmäßig Borretschöl, Nachtkerzenöl oder auch Schwarzkümmelöl (evtl. auch als Fertigpräparat). Diese Öle helfen gegen Krämpfe, stabilisieren die Stimmung und beugen auch anderen Beschwerden vor. Besonders auch für junge Frauen geeignet.
  6. Bei starke Blutungen (besonders bei jungen Frauen)

    Natürlich sollten gerade junge Frauen bei besonders starken Monatsblutungen erst einmal zum Frauenarzt.

    Unterstützend kann eine Mönchspfeffertinktur helfen, die man zweimal am Tag einnimmt, je bis zu 4 Teelöffel.

    Wichtig ist es auch, genug Eisen zu sich zu nehmen, damit neues Blut gebildet wird.

    Trinken Sie bis zu drei Tassen des folgenden Tee's:

    Nehmen Sie dazu

    4 Teile Brennnessel

    4 Teile Himbeerblätter

    2 Teil Alfalfa

    1 Teil Schafgarbe

    Nehmen Sie pro Tasse Tee einen bis zwei Teelöffel der Mischung. Zwanzig Minuten ziehen lassen, dann absieben.

  7. Nehmen Sie eine Woche vor der Blutung täglich bis zu dreimal 2 Teelöffel Schafgarbentinktur oder Hirtentäschel -Tinktur

Vorheriger Beitrag dieser Reihe:
Heilkräuter in der Schwangerschaft


Nächster Beitrag dieser Reihe:
Frauenkräuter bei unregelmäßiger Periode





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop









Letzte Änderung am Dienstag, 4.4.2017, 08:28:06 Uhr