Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis







.

 



 


Meine Bücher bei Amazon


Tipps und Hausmittel gegen Kopfschmerzen und Migräne

Kopfschmerz - Migräne
Kopfschmerz - Migräne
Kopfschmerzen sind eine sehr unangenehme und lästige Sache, die einen Menschen ein Leben lang begleiten können - wenn er nichts dagegen unternimmt. Deshalb ist es wichtig, sich ernsthaft mit diesen Beschwerden zu befassen. Beginnen Sie dabei systematisch. Notieren Sie auf einer Liste, zu welcher Uhrzeit der Schmerz jeweils auftritt, wann er seinen Höhepunkt erreicht, wann er abklingt. Versuchen Sie zu ergründen, ob bestimmte Gewohnheiten (z. B. Essgewohnheiten, Fernsehen, körperliche Übungen, Fahrten, Einkaufen usw.) mit dem Auftreten Ihrer Kopfschmerzen in zeitlicher Beziehung stehen.

Prüfen Sie, ob eine Allergie der Auslöser sein kann, z. B. auf bestimmte Getränke, Lebensmittel (Eier, Fisch, Milch, Obst) oder andere Substanzen (Umweltgifte wie Farben, Lacke, Farbverdünner, Holzschutzmittel, aber auch Rauch, Blütenstaub usw.). Häufig sind gestörte Schlafgewohnheiten die Ursache, oft auch verbunden mit Faktoren wie Alkohol- und Nikotinmissbrauch, Arzneimittelmissbrauch, Sauerstoffmangel, Hektik, Unruhe oder andere Stressoren. Konservierungsstoffe, wie Nitrite und Nitrate, können Kopfschmerzen verursachen, außerdem Föhn oder Wetterwechsel (Hoch- und Tiefdruck). Mangelhafte Ernährung kann der Auslöser sein, oft neigen Menschen zu Kopfschmerzen, die nicht frühstücken oder deren Stoffwechsel nicht ausreichend mit bestimmten Nährstoffen versorgt wird. Der Mangel an einem einzigen Mineral oder Vitamin kann im Zusammenwirken mit anderen Stoffwechselfunktionen Kopfschmerzen auslösen. Meiden Sie versuchsweise bestimmte Stresssituationen. Dazu kann viel Fernsehen ebenso zählen wie Partys, Hobbys (es gibt Menschen, die vom Puzzle-Zusammensetzen Kopfschmerzen bekommen), zusätzliche Nebenjobs oder übertriebenes Sporttreiben. Ziehen Sie Ihren Arzt zu Rate, wenn Kopfschmerzen erstmals auftreten oder wenn Kinder unter Kopfschmerzen leiden.


Tipps und Hausmittel bei Kopfschmerzen und Migräne

  1. Augentrosttee

    Augentrosttee eignet sich gegen verschiedene Arten von Kopfschmerz, die zusammen mit einer Überempfindlichkeit gegen Licht und zusammen mit den typischen Sehstörungen auftreten.

    Nehmen Sie dazu 2 TL Augentrostkraut, das Sie mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann zehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Tagsüber zwei bis drei Tassen trinken, wenn der Kopfschmerz regelmäßig auftritt.


  2. Kühle Auflagen

    Kühle Auflagen mit Eis, die viele ja beim berüchtigten „Kater“ kennen, helfen auch bei „normalen“ Kopfschmerzen. Aber bitte nur anwenden, wenn man gerade nicht erkältet ist oder unter Nackenschmerzen leidet.

    Nehmen Sie dazu ein Leintuch, in das Sie einige Eiswürfel geben, dann zusammenfalten und auf den Kopf legen.


  3. Kalte Armbäder

    Kalte Armbäder können Wunder wirken.

    Halten Sie dazu Ihre Unterarme für einige Minuten unter kaltem Wasser. Danach gut abrubbeln.


    Vorsicht

    Nicht bei Herzkrankheiten anwenden.


  4. Tees allgemein

    Bei Kopfschmerzen helfen folgende Kräuter:

    Hopfen

    Ingwer

    Kamille

    Lavendel

    Melisse

    Minze

    Rosmarin


  5. Migräne

    Nehmen Sie dazu:

    15 g Benediktenwurz,

    15 g Ehrenpreis,

    20 g Melisse,

    20 g Gartenraute,

    15 g Bibernelle

    und 15 g Meisterwurz.

    Kräuter mischen. Von dieser Kräutermischung nimmt man auf einen Liter Wasser 3 Esslöffel voll, setzt kalt an, lässt 2 Minuten kochen, dann zehn Minuten ziehen, siebt ab und trinkt den Tee tagsüber schluckweise.


  6. Ein Silberweiden-Gänsefingerkraut-Tee bei Kopfschmerzen

    Nehmen Sie dazu je 25 g Silberweidenblätter und Gänsefingerkraut, 20 g Lavendelblüten und je 10 g Primelblüten, Stiefmütterchenblüten und Ringelblumenblüten.

    Nehmen Sie 2 EL dieser Mischung, die Sie mit 500 ml kochendem Wasser übergießen, dann fünfzehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Bei akuten Kopfschmerzen diesen Tee möglichst schnell trinken, also innerhalb einer viertel Stunde.

    Bei chronischem Kopfschmerz einen Liter davon über den ganzen Tag verteilt trinken, aber bitte nicht länger als drei Wochen hintereinander. Zwischendrin immer mindestens zehn Tage Pause machen!


    Vorsicht

    Nicht bei Magengeschwüren oder Magenblutungen verwenden!


  7. Kopfschmerzen, bei Augenleiden

    Nehmen Sie dazu:

    30 g Augentrost,

    30 g Gartenraute,

    10 g Melisse,

    15 g Kamille

    und 15 g Fenchel.

    Alle Kräuter werden in 2 Liter Wasser gesotten, 2 Minuten lang, 10 Minuten lässt man sie ziehen und macht Augenbäder.


  8. Kopfschmerzen, bei Erkältung

    Nehmen Sie dazu:

    20 g Pfefferminze,

    20 g Rainfarn,

    20 g Melisse,

    20 g Frauenmantel

    und 20 g Thymian.

    Man mischt alle Kräuter. Von dieser Kräutermischung nimmt man auf 1 Liter guten Weißwein 4 Esslöffel voll, setzt kalt an, lässt aufkochen, 10 Minuten ziehen, siebt ab und nimmt am Tag fünfmal je 1 Esslöffel voll.


  9. Stiefmütterchen-Mädesüß-Tee

    Nehmen Sie dazu 25 g Mädesüß mit Blüte, je 20 g Johanniskraut inklusive der Blüten, Gänsefingerkraut und gelbes Labkraut, dazu noch 10 g Stiefmütterchenkraut, auch mit Blüten.

    Nehmen Sie 2 EL dieser Mischung, die Sie mit 500 ml kochendem Wasser übergießen, dann fünfzehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Bei akuten Kopfschmerzen diesen Tee möglichst schnell trinken, also innerhalb einer viertel Stunde.

    Bei chronischem Kopfschmerz einen Liter davon über den ganzen Tag verteilt trinken, aber bitte nicht länger als drei Wochen hintereinander. Zwischendrin immer mindestens zehn Tage Pause machen!


    Vorsicht

    Nicht bei Magen- und Darmgeschwüren einsetzen.


  10. Malzessig gegen Kopfweh

    Inhalieren Sie den Dampf von Malzessig, den Sie in kochendes Wasser geben (Mischung eins zu eins).


  11. Auflagen mit Meerrettich

    Nehmen Sie einen viertel frischen Meerrettich, den Sie zerreiben. Dann drei Teelöffel Wasser zugeben und den Brei auf ein Tuch geben. Legen Sie dann dieses Tuch mit dem Brei in den Nacken. Ca. vier Minuten aufgelegt lassen.


    Vorsicht

    Kann Hautreizungen auslösen.


  12. Mutterkraut

    Mutterkraut soll auch gegen Migräneanfälle helfen, besonders wenn sie in Verbindung zur Monatsblutung stehen.

    Nehmen Sie dazu 1 TL gut gewaschene, frische und gehackte Mutterkrautblätter (man kann auch einen viertel TL getrocknete Blätter nehmen), die Sie herunterschlucken, idealerweise als Kur über vier bis sechs Wochen.


  13. Schwarzer Holunder

    Nehmen Sie dazu zwei EL Holunderblüten, die Sie mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann zehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Trinken Sie pro Tag drei Tassen dieses Tees.


  14. Spitzwegerichtee

    Nehmen Sie dazu zwei TL Spitzwegerichblätter, die Sie mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, dann zehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Täglich zwei bis drei Tassen davon trinken.


  15. Reiben Sie Ihre Schläfen mit einer Zitronenschale ein.

    Vorsicht

    Nicht bei Hautekzemen und Babys unter 18 Monaten verwenden.


  16. Ein Stück Würfelzucker mit einigen Tropfen Lavendelöl lutschen.

  17. 1/3 Teelöffel Ingwerpulver in einem Glas Wasser auflösen und trinken. Und dreimal täglich frischen Gemüsesaft.

  18. Minzöl auf Schläfen und in den Nacken einmassieren.

  19. Spannungskopfschmerz

    Bei Spannungskopfschmerz hilft es, Pfefferminzöl zu schnuppern. Das entspannt und belebt gleichzeitig.


  20. Streuen Sie eine Handvoll Anissamen auf glühende Kohlen und atmen Sie den Rauch ein.

  21. Kopfschmerzen nach zu viel Alkohol kann man vermeiden, wenn man vor dem Zubettgehen einen Apfel isst.

  22. Melissentee bei Erkältung, Kopfschmerz, nervösem Magen und Schwindel

    Einen Esslöffel Melissenblätter mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und etwa fünf Minuten ziehen lassen. Danach absieben. Bis zu zwei Tassen täglich.


  23. Tee

    20 g Chinarinde, 10 g Guarana, 15 g Heidekraut, 15 g Hopfen, 30 g Kamille, 10 g Kola, 30 g Schafgarbe, 15 g Schlüsselblume oder 25 g Baldrianwurzel, 25 g Aurikelwurzel, 25 g Johanniskraut, 25 g Weidenrinde.

    Einen Teelöffel der Kräutermischung mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen, danach absieben. 2 – 3 x täglich warm trinken.


  24. Tee

    5 Teile Melissenwurzel, 4 Teile Baldrianwurzel, 3 Teile Holunderblüten, je 2 Teile Frauenmantel und Pfefferminze, je 1 Teil Lavendel und Goldmelisse.

    Heißaufguss, täglich morgens und abends eine Tasse voll trinken.


  25. Kopf und Stirn mit Majoranöl einreiben.

  26. Heiße Kompressen in den Nacken legen.

  27. Bei plötzlichem stechenden Schmerz 1 Tasse schwarzen Kaffee (ohne Milch und ohne Zucker!) mit dem Saft 1 Zitrone trinken.

    Bei längeren und immer wieder auftretenden Schmerzen zum Arzt!


  28. Helfen kann auch Fleischbrühe gegen Kopfschmerzen

    Nehmen Sie dazu eine Tasse salzige Fleischbrühe. Auch so kann man etwas gegen Kopfweh tun.


  29. Gegen Kopfschmerzen: Petersilie

    Bei manchen Menschen funktioniert die Petersilie wunderbar bei Kopfschmerzen. Kauen Sie etwas frische Petersilie, am besten gleich zu Beginn der Schmerzen.


  30. Gegen Kopfschmerzen: Ein Senf-Fußbad

    Aus Omas Trickkiste folgender Tipp:

    Senf-Fußbäder helfen gegen Kopfweh. Nehmen Sie dazu vier Esslöffel Senfkörner, die Sie mit einer Mühle zermahlen. Geben Sie diese in 1 Liter kaltes Wasser und kochen Sie dies auf. Sobald es kocht, Topf vom Ofen nehmen und mit 9 Litern warmem Wasser vermischen. Baden Sie dann 10 Minuten Ihre Füße darin. Danach leicht abtupfen und Socken drüber ziehen.

    Vorsicht: Bei sehr empfindlicher Haut können Rötungen auftreten. Sobald also ein Fuß rot wird, das Fußbad beenden.


  31. Kopfschmerzen? Blau kann helfen

    Nee, jetzt nicht Alkohol, sondern die Farbe Blau ist gemeint. Man hat herausgefunden, dass die Farbe Blau über das vegetative Nervensystem die Psyche beeinflusst. Wie wäre es mit einem blauen Pullover, einem blauen T-Shirt oder einem Strauß wunderbarer blauer Blumen?


  32. Schönstes Kopfschmerzmittel: Küssen

    Da Kopfschmerzen oft durch Muskelverspannungen im Gesicht entstehen, hilft manchmal Lächeln oder Küssen.

    Küssen entspannt und macht Schmerzmittel zuweilen überflüssig.



Kopfschmerzen können ausgelöst werden durch:

  1. Kopfschmerz kann ausgelöst werden durch schlechte Zähne.

  2. Kopfschmerz kann ausgelöst werden durch eine chronische Entzündung der Stirnhöhlen oder der Nasennebenhöhlen.

  3. Kopfschmerz kann ausgelöst werden durch schwankenden Luftdruck, etwa bei Wetterumschwung oder Fön.

  4. Kopfschmerz kann ausgelöst werden durch andauernden oder kurzzeitig sehr lauten Lärm, auf der Arbeit, in der Disco oder durch Kopfhörer.

  5. Kopfschmerz kann ausgelöst werden durch zu wenig Schlaf, einen gestörten Schlaf, wechselnde Schlafzeiten, etwa bei Schichtarbeit.

  6. Kopfschmerz kann ausgelöst werden durch eine verspannte Rücken- und Nackenmuskulatur.

  7. Kopfschmerz kann ausgelöst werden durch zu lange Haare.

  8. Kopfschmerz kann ausgelöst werden durch Medikamente, besonders auch durch Schmerzmittel.

Wenden Sie sich bei allen Krankheiten erst an einen Arzt, bevor Sie sich selbst mit Heilkräutern behandeln!










Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Kommentare zum Beitrag "Tipps und Hausmittel gegen Kopfschmerzen und Migräne"

Kommentar von Martina
Hallo,
ein sehr interessanter Artikel, besonders der Silberweiden-Gänsefingerkraut-Tee interessiert mich.
Leider kann ich die Zutaten, außer dem Gänsefingerkraut, nirgends finden. Habe mittlerweile das ganze Internet abgesucht, bei meinen verschiedenen Kräuterversandhändlern nachgesehen, nirgends finde ich die Kräuter.
Hätten Sie noch einen Tipp dazu?




Es wurde für den Beitrag "Tipps und Hausmittel gegen Kopfschmerzen und Migräne" abgestimmt



3.6 von 5 Kürbissen, basierend auf
5 abgegebenen Stimmen.


Auch abstimmen






Thema: Hausmittel

0.163640022277832 sec. to build - WOW :) - Thanks to WEBGO.DE







www.kraeuter-verzeichnis.de

Letzte Änderung am Sonntag, 25.1.2015, 13:14:12 Uhr


Teilen Sie diesen Beitrag

Google
+

Impressum

 

Copyscape geschützt


zum Seitenanfang