Gegen Hexenschuss (Lumbago) – Tipps und Hausmittel

Ein Hexenschuss trifft einen meist plötzlich, wie aus heiterem Himmel. Daher auch die Endung „schuss“, weil einen der Schmerz unvorhergesehen trifft.

Die Ursachen für einen Hexenschuss können dabei vielfältig sein:

  1. ein Bandscheibenvorfall
  2. Muskelverspannungen
  3. Verschleiß der Wirbelknochen
  4. eine Blockierung der Wirbel oder des Kreuz-Darmbein-Gelenks

Viele Nervenbahnen in der Wirbelsäule

Da gerade durch die Wirbelsäule besonders viele Nerven verlaufen (Wir erinnern uns: Durch die Wirbelsäule verlaufen all die Nervenstränge, die für die Kommunikation zwischen Gehirn und dem restlichen Körper zuständig sind.), kommt es natürlich gerade in diesem Bereich besonders leicht zu Schwierigkeiten.

Meist wird ein Hexenschuss ausgelöst durch Bücken oder wenn man etwas Schweres heben will. Dabei klemmt sich ein Nerv in der Wirbelsäule ein, es entstehen sehr starke Schmerzen in diesem Bereich, so dass man sich nicht mehr bewegen kann. Und auch wenn der Nerv wieder freikommt, bleiben die Schmerzen noch eine ganze Weile bestehen. Hilfe versprechen Wärmebehandlungen und Ruhigstellen. Zur Befreiung des Nervs kann man Dehnübungen versuchen, aber bitte vorsichtig, damit nicht noch mehr passiert!

Wie immer sei aber auch hier gesagt: Wenn sich nach wenigen Tagen nichts gebessert hat, sollte man unbedingt zu einem Arzt!

Es gibt jedoch auch einige Heilkräuter, die sich bei Hexenschuss bewährt haben:

  1. Kamille
  2. Efeu
  3. Johanniskraut
  4. Lavendel
  5. Weide
  6. Wacholder
  7. Arnika
  8. Königskerze
  9. Sternanis
  10. Holunder

Des Weiteren gibt es ätherische Öle, die sich bewährt haben:

  1. Niaouli
  2. Minze
  3. Fichte
  4. Kiefer
  5. Lavendel

Mit diesen ätherischen Ölen kann man Massagen und Einreibungen durchführen. [linkextern:http://www.aetherische-oele.net]Mehr zu ätherischen Ölen finden Sie auf unserer Seite Ätherische Öle – Aromatherapie[/link].

Kräuterrezepte gegen Hexenschuss

Tees gegen Hexenschuss

Stellen Sie eine Teemischung aus je 2 Teilen Birkenblätter und Holunder, dazu je 3 Teile Weidenrinde und Johannisblätter her.

Nehmen Sie von dieser Mischung einen Teelöffel pro 250 ml kochendes Wasser. Fünf Minuten ziehen lassen, danach absieben.

Dreimal täglich 1 Tasse trinken.

Nehmen Sie je 20 g Kamille, Lindenblüten, Weidenrinde und Spierblüten.

Übergießen Sie einen Esslöffel dieser Kräutermischung mit einer Tasse kochendem Wasser. Dann 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, danach absieben. Trinken Sie 3 x täglich eine Tasse davon.

Je 30 g Johanniskraut, Weidenrinde und Holunderbeeren mischen. 2 EL der Mischung in 1/4 Liter kaltes Wasser geben, aufkochen lassen und absieben. Jeweils morgens und abends über einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen trinken.

Arnikatinktur bei Hexenschuss

Betroffene Stellen regelmäßig, mehrmals am Tag, mit Arnikatinktur einreiben.

Hausmittel und Heilkräuter gegen Hexenschuss

  1. Legen Sie sich ins Bett oder auf die Couch und legen Sie eine Wärmflasche auf den Rücken. Das entspannt die Rückenmuskulatur.

  2. Reiben Sie die schmerzende Stelle mit Johanniskrautöl ein. Falls Sie ein solches Johanniskrautöl selbst herstellen möchten, finden Sie hier mehr darüber.

  3. Begeben Sie sich in die so genannte Stufenlage, d. h. legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie Ihre Beine rechtwinklig an. Möglich ist auch eine Seitenlage, in der Sie Ihre Beine anziehen.

  4. Es gibt auch Menschen, die bei einem Hexenschuss besser auf Kälte als auf Wärme reagieren. Möglich ist also auch ein Kühlpad, Kühlgel oder Kältespray. (Vorsicht: Haut nicht vereisen!)

  5. Die Brennnesselpeitsche: Keine Angst, hört sich schlimmer an, als es ist. Nehmen Sie einige Stränge frischer Brennnessel und schlagen Sie damit über den Rücken.

  6. Ein möglichst heißer (Vorsicht, nicht verbrühen!) und harter Strahl aus der Dusche kann ebenfalls helfen. Ebenso Entspannungsbäder, zum Beispiel mit Heublumen oder Weidenrinde, die die Muskeln lockern.

  7. Die Teufelskralle, die sich bei Rückenproblemen bewährt hat, kann auch bei Hexenschuss helfen. Allerdings sollte eine solche Kur über mehrere Wochen durchgeführt werden, da die Teufelskralle einige Zeit braucht, bis sie wirkt.

  8. Alkohol, zum Beispiel in Form eines starken Schnapses, kann ebenfalls helfen. Aber bitte nicht trinken (!), sondern möglichst stark erwärmen, ohne dass der Alkohol verfliegt, dann ein Tuch damit tränken und auf den Rücken legen. Dies sollte man mehrmals wiederholen.

  9. Stellen Sie ein Gemisch (zu gleichen Teilen) aus frisch geriebenem Meerrettich und Weizenvollkornmehl her. Dieses Gemisch erwärmen Sie dann auf ca. 40 Grad und reiben es auf die betroffenen Stellen.

  10. Reiben Sie Ihren Rücken mit Arnikaöl ein, möglich ist auch eine Salbe, die Kampfer enthält. Kampfer löst Verspannungen und steigert die Durchblutung des Rückens.

  11. Wechselfußbäder gegen Hexenschuss

    Abwechselnde heiße und kalte Fußbäder können bei Hexenschuss hilfreich sein. Sie haben eine durchblutungsanregende Wirkung.

  12. Olivenöl

    Massieren Sie die betroffene Region mit warmem Olivenöl ein, aber bitte vorsichtig.

  13. Warme Kompressen

    Legen Sie abwechselnd warme und kalte Kompressen auf den unteren Rückenbereich auf.

Ein Hexenschuss-Tee - auch für andere Nervenschmerzen

Dieser Tee lindert Schmerzen, die durch einen Hexenschuss (Lumbago) ausgelöst werden. Er hilft aber auch bei anderen Nervenschmerzen (Neuralgien), also z. B. auch bei Ischias oder einer Trigeminusneuralgie.

Allerdings sollte man keine Wunder erwarten: Von jetzt auf gleich wird der Schmerz nicht verschwinden, er wird jedoch gelindert, zudem beugt dieser Tee späteren Schmerzen vor, so dass sie im Laufe der Zeit dauerhaft verschwinden.

Die enthaltenen Heilkräuter beruhigen die Nerven, haben eine entkrampfende Wirkung, lösen die Muskeln, falls sie verkrampft sind. Zudem werden Entzündungen verhindert bzw. gemildert, so dass entzündliche Schwellungen sich wieder zurückbilden und Schmerzen verschwinden.

Nehmen Sie für diese Teemischung

  1. 10 g Efeublätter
  2. 10 g Lavendelblüten
  3. 10 g Gänsefingerkraut
  4. 15 g Teufelskralle
  5. 15 g Königskerze (Blüten)
  6. 20 g Weidenrinde
  7. 20 g Sternanis

Zubereitung des Hexenschuss-Tees

Vermischen Sie die Zutaten gut miteinander, nehmen Sie dann einen Esslöffel davon pro Tasse Tee. Geben Sie kochendes Wasser hinzu und lassen Sie den Tee zehn bis fünfzehn Minuten lang ziehen, danach absieben. Von diesem Tee kann man drei Tassen am Tag trinken.

Tritt Hexenschuss akut auf oder besteht Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall ist es wichtig, zu ruhen und die Wirbelsäule zu schonen. Dies erreicht man, indem man sich vorsichtig auf den Rücken legt und die Unterschenkel in einem Winkel von 90° hoch lagert.

Und natürlich: ab zum Arzt!


Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: