Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Efeu

Ein Extrakt aus Efeu (Hedera helix) kann bei einem Husten als Hustensaft oder als Tee den Schleim in den Bronchien lösen und so den Husten bessern.

Efeu

Efeu war die Arzneipflanze des Jahres 2010.

Jeder kennt den Efeu, der an Hauswänden hochwächst und so ganze Fassaden verziert.

Altes Heilkraut Efeu

Die Heilpflanze war bereits im Mittelalter sehr wichtig und auch beliebt, sie spielt heute jedoch wegen ihrer Giftigkeit nur noch eine geringe Rolle in der Naturmedizin. Wegen seiner Inhaltsstoffe, vor allem dem hohen Anteil an Saponinen, wird der Efeu aber immer noch bei Husten, Bronchitis und Keuchhusten verwendet. Zusätzlich hemmt er das Wachstum von Organismen, die Krankheiten erregen können.


Vorsicht giftig

Obwohl Vergiftungen durch frische Blätter oder Beeren des Efeus eigentlich eher selten sind, was wohl am bitteren Geschmack liegt, muss man schon darauf hinweisen, dass der Efeu eben leicht giftig ist.

Bei zu hoher Dosierung ist die Pflanze giftig, deswegen sollte sie innerlich nicht angewandt werden. Als Umschlag oder Packung kann der Efeu seine Heilwirkung jedoch voll entfalten.

Vorsicht vor Hautausschlägen und Allergien

Frischer Efeusaft kann zu schweren Hautausschlägen führen, einer so genannten allergischen Kontaktdermatitis. Wenn Sie also Efeu beschneiden, sollten Sie sich unbedingt Handschuhe anziehen und lange Kleidung tragen. Ein Bekannter von mir hat gerade seine Hauswand von Efeu befreit und quält sich nun schon seit Tagen mit einer solchen Dermatitis herum ... Blöde Sache ...

Gerade bei Kindern sollte man darauf achten, dass Sie nicht mit dem Saft des Efeus in Berührung kommen, und natürlich auch, dass Sie weder Beeren noch Blätter essen. Sollten Sie Kinder haben, ist es zu überlegen, ob Sie wirklich Efeu im Garten haben sollten...


Geschichtliches und Sagen um den Efeu

Der Efeu war im alten Griechenland dem Gott Bacchus geweiht. Laut Sage wurde er durch eine der schnell wachsenden Efeuranken vor den Blicken der sehr rachsüchtigen Gattin des Zeus gerettet.

Der Efeu wurde in der Pflanzenheilkunde schon von Hippokrates und Dioskurides empfohlen, z.B. bei Durchfall und Kopfschmerzen, auch bei Milzerkrankungen und Ohrenschmerzen.

Efeu
Efeu
Efeu wurde schon im Mittelalter gegen Hühneraugen eingesetzt. Laut Überlieferung soll Efeu, wenn man ein Blatt davon innerhalb von 24 Stunden zwei Mal auf das Hühnerauge auflegt, das Hühnerauge vertreiben.

Wenn der Efeu erst einmal irgendwo Halt gefunden hat, so löst er sich nicht wieder so leicht von seinem Partner ab. Dieses machte ihn zu einem Symbol für die Treue und die Unsterblichkeit.

Im Mittelalter gegen Hühneraugen

Im Mittelalter verwendete man den Efeu in Salben bei Hauterkrankungen, auch bei Hühneraugen und zur Wundbehandlung.

Mädchen trugen zum 1. Mai einen Efeukranz, der den Geliebten herbeilocken sollte.

Eine schöne Geschichte aus Tristan und Isolde besagt, dass nach dem Tod der beiden, sie auf verschiedenen Seiten einer Kirche begraben wurden. Aus ihren Gräbern wuchs Efeu, der sich auf dem Dach der Kirche vereinigte. So waren sie auch im Tode miteinander verbunden.

Der Efeu war im alten Ägypten dem Gott Osiris geweiht, er war dort auch eine heilige Pflanze.


Wirkung und Anwendung

  1. Bronchitis (innerlich)
  2. Cellulitis
  3. Parasiten (Läuse und Flöhe)
  4. Geschwüre
  5. Gicht (innerlich)
  6. Hühneraugen
  7. Leberleiden (innerlich)
  8. Milzleiden (innerlich)
  9. Gallenleiden (innerlich)
  10. Rheuma (innerlich)
  11. Keuchhusten (innerlich)
  12. Schielen
  13. Brandverletzungen
  14. menstruationsregelnd

Übersicht



Volksnamen für den Efeu

Adamsblätter, Eppich, Eppig, Ewigheu, Hühneraugenkraut, Mauereppich, Wintergrün


Verwendete Pflanzenteile

Verwendet werden die Blätter, vereinzelt auch die Blüten


Inhaltsstoffe

Saponine, Flavonoide, Polyine, ätherisches Öl, Sterole, Triterpensaponine, Jod


Sammelzeit

Gesammelt wird von Mai bis in den August




Vorsicht - Risiken und Nebenwirkungen

Giftig
Wegen der toxischen Bestandteile der Pflanze ist von einer Selbsttherapie dringend abzuraten!

Bitte nur Fertigpräparate verwenden

Während einer Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht verwenden, da für den Efeu noch keine ausreichenden Untersuchungsergebnisse vorliegen!

Vor der Verwendung von Efeu sollte man keine hustenstillenden Medikamente einnehmen. Er hat eine auswurffördernde Wirkung, so dass der gelöste Schleim nicht abgehustet werden könnte und er sich in der Lunge sammeln würde ...

Verwenden Sie Efeu nicht bei einer Überempfindlichkeit (Allergie) gegenüber Efeu!

Bei Überdosierung kann es zu Kopfschmerzen, Benommenheit, Übelkeit und auch Durchfall kommen. Dann sofort absetzen!


Efeu als PDF





Fotogalerie














Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop
















An Newsletter anmelden
Ihre Mailadresse