Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Übermäßiges Schwitzen - Tipps und Hausmittel

Schwitzen ist gesund und jeder Mensch schwitzt. Das Schwitzen ist überwiegend dazu "gedacht", die Temperatur des Körpers zu regulieren, da der Schweiß, der auf der Haut verdunstet, die Körpertemperatur senkt.

So ist es z. B. normal, während Fieber zu schwitzen, bei heißem Wetter, bei Angst und Furcht oder beim Sport.

Jedoch schwitzen manche Menschen mehr als andere. Dies hat dann oft zur Folge, dass sie unter ständigem Schweißgeruch leiden und sich unsauber vorkommen, sie fürchten, bei anderen Menschen als "Dreckspatzen" dazustehen.

Was kann man gegen übermäßiges Schwitzen tun?

  1. Es ist wichtig, Mineralien wie Kalzium und Kalium, die beim Schwitzen verloren gehen, zu ersetzen.

    Der Mangel an Kalzium kann Muskelkrämpfe verursachen, während Kaliummangel Muskelschwäche und Verstopfung verursacht.

  2. Salbei hat eine beruhigende Wirkung auf die Schweißdrüsen.

    Die Schweißunterdrückende Wirkung setzt in der Regel etwa zwei Stunden nach der Einnahme von Salbeisaft, -tee oder -tinktur ein. Nehmen Sie bei übermäßigem Schwitzen Tee oder Saft von maximal 20 Salbeiblättern ein. Als Tee zum Beispiel für 2 Tassen 4 EL Salbeiblätter aufkochen, fünf Minuten köcheln lassen, dann absieben und trinken.

  3. Alternativ dazu eine Mischung von 5 EL Salbei, 1 EL Schachtelhalm und 1 EL Baldrianwurzel. Überbrühen Sie einen Teelöffel dieser Mischung mit einer Tasse kochendem Wasser, 5 Minuten ziehen lassen, dann absieben und trinken.

  4. Machen Sie Fußbäder und Handbäder in einem Absud aus gleichen Teilen Eichenrinde, Tormentillwurzel, Eukalyptus-, Hamamelis- und Walnussblätter. Nehmen Sie 5 EL dieser Mischung und kochen Sie dies in einem Liter Wasser auf, fünf Minuten köcheln lassen, dann absieben und dem Badewasser zugeben.

  5. Gegen Nachtschweiß verwenden Sie 2 Teile Erdbeerblätter und jeweils 3 Teile Nussbaumblätter und Salbeiblätter. Nehmen Sie für eine Tasse Tee 1 TL der Mischung, lassen Sie 5 Minuten ziehen und sieben dann ab. Vor dem Schlafengehen trinken.

  6. Bei Angstschweiß hilft ein beruhigender Tee aus Pfefferminze, Zitronenmelisse und Fenchelsamen, den Sie trinken, bevor Sie zu Bett gehen.

  7. Lindenblüten und Holunder fördern das Schwitzen, also vermeiden Sie diese Kräuter.

  8. Gegen Schweißgeruch können Sie Ihrem Duschgel ein paar Tropfen Pfefferminzöl, Lavendelöl, Rosenöl oder Orangenöl hinzugeben (je 2 Tropfen), Sie können diese Öle auch in das Badewasser geben.

  9. Tragen Sie weite Kleidung, nichts Einengendes.

  10. Tragen Sie keine synthetischen Fasern, am besten ist Baumwollkleidung.

  11. Reduzieren Sie die Raumtemperatur.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop
















An Newsletter anmelden
Ihre Mailadresse