Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Beschwerden in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft bedeutet für den mütterlichen Organismus eine große Belastung. Typischerweise treten in den Monaten der Schwangerschaft bestimmte Beschwerden auf.

Beschwerden in der Schwangerschaft
Beschwerden in der Schwangerschaft

Augenbeschwerden

Bei manchen Frauen tritt während der Schwangerschaft eine Veränderung der Sehkraft auf. Diese Probleme treten verstärkt in den letzten drei Monaten auf. Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft kurzsichtig waren, bemerken eine Verschlechterung ihrer Sehkraft. Bei Frauen, die vor der Schwangerschaft weitsichtig waren, kann es vorkommen, dass sie Probleme beim Lesen bemerken. Diese Probleme mit der Sehkraft werden hervorgerufen durch die hormonelle Umstellung. Nach der Geburt geht das Sehvermögen wieder auf den Normalzustand zurück.

Ausfluss

Oftmals tritt in der Schwangerschaft ein verstärkter Ausfluss aus der Scheide auf. Dies kommt daher, dass die Scheide während einer Schwangerschaft stärker durchblutet wird und deshalb mehr Flüssigkeit produziert. Normalerweise tritt dies an den Tagen auf, an denen die normale Regelblutung eingesetzt hätte. Diese Blutungen rühren daher, dass sich der Körper erst auf die Schwangerschaft einstellen muss und so zu Beginn der Schwangerschaft eben diese leichten Blutungen auftreten können.

Stärkere Blutungen jedoch können ein Zeichen für eine Fehlgeburt sein, so das man einen Arzt einschalten sollte.

Spannungsgefühle in der Brust

Da in der Schwangerschaft nicht nur der Bauch wächst, sondern auch die Brüste größer werden, kann in den Brüsten ein Spannungsgefühle auftreten. Dies ist besonders zu Beginn der Schwangerschaft zu bemerken. Zudem ist die weibliche Brust in der Schwangerschaft empfindlicher als normalerweise. Diese Spannungsgefühle lassen im weiteren Verlauf der Schwangerschaft meist nach.

Haare

Während der Schwangerschaft freuen sich viele Frauen über ihre Haare. Durch die im Körper vorhandenen Hormone wird der Haarwuchs stimuliert, die Haare glänzen und wachsenden dichter als normalerweise. Allerdings tritt bei manchen Frauen nach der Geburt ein verstärkter Haarausfall auf, da sich der Hormonhaushalt im Körper wieder auf das normale Niveau einpegelt. Vereinzelt tritt in der Schwangerschaft das Phänomen auf, dass die Haare strähnig werden.

Wenn sie schwanger sind, sollten sie darauf verzichten, sich die Haare färben zu lassen oder eine Dauerwelle machen zu lassen. Obwohl manche Ärzte das Färben und die Dauerwelle für ungefährlich halten, ist noch nicht ganz klar, ob die eingesetzten Chemikalien sich negativ auf den Organismus und das Kind auswirken könnten. Warten Sie deswegen bis nach der Geburt.

Hämorrhoiden

Bei vielen Frauen treten während der Schwangerschaft Hämorrhoiden auf. Durch eine ballastreiche Ernährung und viel trinken kann man den Hämorrhoiden vorbeugen. Zudem können warme Bäder gegen den Juckreiz helfen. Bei Schmerzen kann man Eisbeutel verwenden. Die Hämorrhoiden verschwinden normalerweise nach der Geburt von alleine wieder.

Schweißausbrüche und Hitzewallungen

Da in der Schwangerschaft der Stoffwechsel verstärkt arbeitet und die Blutzufuhr im Körper ebenfalls auf einem höheren Niveau ist, kann es zu Hitzewallungen oder auch Schweißausbrüchen kommen. Das Tragen von lockerer Kleidung aus Baumwolle kann dem Schwitzen vorbeugen. Zudem sollte man viel trinken und keine scharfen Speisen zu sich nehmen.

Kopfschmerzen

Bei einigen Frauen treten in dem ersten Monaten der Schwangerschaft verstärkt Kopfschmerzen auf. Verstärken sich diese Kopfschmerzen im Laufe der Schwangerschaft und kommt Übelkeit hinzu, so sollte man dies von einem Arzt abklären lassen. Ansonsten kann man gegen die Kopfschmerzen Entspannungsübungen oder Spaziergänge an der frischen Luft machen.

Krampfadern

Besenreißer oder Krampfadern sind eine sehr häufige Begleiterscheinung einer Schwangerschaft. Sie treten überwiegend an den Beinen auf. Hinzu kommt ein Gefühl von schweren Beinen. Sind diese Krampfadern sehr ausgeprägt, sollte man einen Arzt aufsuchen, ansonsten kann man durch das Hochlegen der Beine Linderung schaffen.

Müdigkeit

Viele Frauen fühlen sich sehr müde in der Schwangerschaft. Verstärkt wird dies in den ersten Monaten der Schwangerschaft auf, jedoch auch später können diese Symptome erhalten bleiben. Der Grund dafür ist die Umstellung des Körpers durch den geänderten Hormonhaushalt und ein wahrscheinlich niedriger Blutdruck. Manchmal ist jedoch auch ein Eisenmangel dafür verantwortlich. Ernähren sie sich in dieser Zeit deswegen besonders ausgewogen und vitaminreich, gehen sie viel an die frische Luft oder machen sie Wechselduschen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Ödeme

Ödeme sind Wassereinlagerungen im Gewebe, die in der Schwangerschaft auftreten können. So haben schwangere Frauen manchmal plötzlich geschwollene Beine oder ein aufgedunsenes Gesicht oder angeschwollene Hände. Wer sehr stark unter diesen Beschwerden leidet, sollte mit seinem Arzt darüber geben, ansonsten kann viel Obst und Gemüse hilfreich sein, das Wasser aus dem Gewebe auszuschwemmen.

Rückenschmerzen

Eine der häufigsten Beschwerden während einer Schwangerschaft sind Rückenschmerzen. Hier können Massagen, Schwangerschaftsgymnastik oder Schwimmen helfen.

Schlafstörungen

Während der Schwangerschaft treten bei vielen Frauen Schlafstörungen auf. Dies rührt zum Teil daher, dass durch den größeren Bauch die gewohnte Lage im Bett nicht eingenommen werden kann, manchmal werden auch Tritte des Kindes wahrgenommen und verhindern den Schlaf. Gönnen Sie sich deswegen tagsüber genug Ruhe und versuchen sie sich zu entspannen.

Schwangerschaftsstreifen

Da der Bauch kontinuierlich wächst, treten bei fast allen Frauen während der Schwangerschaft die so genannten Schwangerschaftsstreifen auf. Diese Streifen kommen daher, dass die Haut am Bauch nicht schnell genug nachwachsen kann und deswegen überdehnt wird. Verhindern kann man Schwangerschaftsstreifen teilweise durch Massagen mit speziellem Öl, Schwimmen oder Wechsel duschen.

Übelkeit

Die Typischste aller Beschwerden ist die Übelkeit in den ersten Monaten der Schwangerschaft. Diese Übelkeit lässt aber normalerweise ab dem dritten Monat nach.

Wadenkrämpfe

Normalerweise werden diese Wadenkrämpfe durch einen Mangel an Magnesium im Körper verursacht. Essen sie deswegen Vollkornprodukte und nehmen Sie genug Milch zu sich, auch Gemüse kann helfen. Sollten diese Beschwerden nicht abklingen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Zähne

Es gibt das Sprichwort, wonach jedes Kind einen Zahn kostet. Dies stimmt natürlich nicht, tatsächlich tritt aber während einer Schwangerschaft manchmal Zahnfleischbluten auf. Besuchen Sie also regelmäßig ihren Zahnarzt, um Problemen vorzubeugen. Zudem sollten sie besonders während der Schwangerschaft auf die richtige Mundhygiene achten.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: