Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Hämorrhoiden - Tipps und Hausmittel

Wer Hämorrhoiden hat, der hat zu leiden: Nicht nur die Schmerzen oder der andauernde Juckreiz am After, dazu kommen noch die dummen Sprüche der anderen. Denn leider gelten Hämorrhoiden immer noch als etwas Peinliches und man redet nicht darüber.

Dabei sollte man wissen: Jeder Mensch hat Hämorrhoiden! Am After sitzt das s. g. Hämorrhoidalpolster, ein Schwellkörper, der extra dafür da ist, um den Darm abzudichten.

Leider kann es vorkommen, dass sich dieses Polster vergrößert, und das ist dann das, was man Hämorrhoiden nennt.

Spätestens wenn die Hämorrhoiden zu bluten beginnen, sollte man zu seinem Arzt.

Damit es aber nicht so weit kommt, hier einige Tipps und Hausmittel gegen Hämorrhoiden

  1. Achten Sie auf eine ballaststoffreiche Ernährung, also z. B. viele Vollkornprodukte.

  2. Beim Stuhlgang möglichst wenig pressen.

  3. Nach dem Stuhlgang den After sanft reinigen, am besten mit einem sehr weichen Toilettenpapier. Danach mit Wasser abspülen. Falls Sie feuchtes Toilettenpapier verwenden, sollte dies keine Chemikalien beinhalten.

  4. Essen Sie wenig Süßigkeiten. Süßigkeiten verursachen meist eine Verstopfung, so dass man auf dem Klo stark pressen muss.

  5. Bei schmerzenden, heraustretenden Hämorriden kann es helfen, möglichst weit stehend sein "Geschäft" zu verrichten. Durch die Sitzstellung erhöht sich der Blutdruck im Unterleib und somit auch der Druck in den Hämorrhoiden.

  6. Eine Mischung von Ringelblumensalbe und Honig, zu gleichen Teilen, auf den After streichen und möglichst lange einwirken lassen.

  7. Auch Hamamelis kann helfen. Reiben Sie Ihren After mit einer Hamamelissalbe ein oder verwenden Sie Zäpfchen mit Extrakten der Hamamelis.

  8. Essen Sie Haferschleimsuppe, Reisschleimsuppe und Gerstenschleimsuppe.

  9. Verwenden Sie Ringelblumensalbe, um den After einzusalben.

  10. Übergießen Sie einen Teelöffel Rhabarberwurzelpulver mit einer Tasse kochendem Wasser. Dann zehn Minuten ziehen lassen und absieben. Trinken Sie jeden Abend eine Tasse.

  11. Hämorriden

    Nehmen Sie dazu:

    10 g Königskerzenkraut,

    50 g Schafgarbe,

    20 g Brennnesselkraut,

    10 g Löwenzahn

    und 10 g Alantwurzel.

    Alle Zutaten mischen. Von dieser Kräutermischung nimmt man auf 1 Liter Wasser 3 Esslöffel voll, setzt kalt an, lässt aufkochen, 15 Minuten ziehen, siebt ab und trinkt diesen Absud tagsüber schluckweise und warm.

  12. Steinkleeöl

    Zur Zubereitung benutzt man am besten ein fest verschließbares Glas. In dieses füllt man am besten Olivenöl und die Blüten der Pflanze. Das fest verschlossene Glas stellt man sechs bis acht Wochen in die Sonne. Danach kann das Öl abgefiltert werden. Betroffene Stellen damit regelmäßig einreiben.

  13. Grobes Rhabarberwurzelpulver, ca. 1 Teelöffel mit 1/4 l heißem Wasser aufgießen. 10 Minuten ziehen lassen und absieben. Abends eine Tasse Tee hilft bei Verstopfung und Hämorrhoiden.

  14. 1 EL Weiße Taubnessel und 250 ml kaltes Wasser in einem Topf zum Kochen erhitzen, zehn Minuten ziehen lassen und danach absieben.

    Jeden Tag zwei bis drei Tassen.

  15. Je 20 g Kastanienblüten, Kamille, Johanniskraut, Königskerze, Mariendistel und Schafgarbe.

    1 Esslöffel der Kräutermischung auf eine Tasse Wasser, 10 Minuten kochen, danach absieben, am Morgen und abends eine halbe Tasse ungezuckert trinken.

  16. Sitzbäder mit Eichenrindenextrakt

    Entweder aus der Apotheke oder mit selbst gemachtem Absud. Danach sollte eine Quarkkompresse auf den Afterausgang gelegt werden. So ein Sitzbad desinfiziert entzündete Stellen.

    Nehmen Sie dazu zwei bis drei Esslöffel Eichenrinde, die Sie mit einem Liter kaltem Wasser übergießen, danach aufkochen, fünf Minuten ziehen lassen und danach absieben.

    Geben Sie diesen Absud in eine Sitzbadewanne und geben Sie dann noch so viel Wasser dazu, bis Sie eine Wassertemperatur von ca. 38 Grad haben.

    Dann darin den Popo baden, so circa 15 Minuten.

    Alle zwei Tage wiederholen.

  17. Ein Kamillensitzbad

    Ähnlich wie das oben genannte Sitzbad hat auch das Kamillensitzbad eine desinfizierende und heilende Wirkung. Zudem lindert es Schmerzen.

    Nehmen Sie dazu eine Handvoll Kamillenblüten, die Sie in drei Liter kochendes Wasser geben, dann zehn Minuten ziehen lassen und danach absieben.

    Geben Sie diesen Absud in eine Sitzbadewanne und geben Sie dann noch so viel Wasser dazu, bis Sie eine Wassertemperatur von ca. 38 Grad haben. Täglich ein solches Sitzbad, bis die Beschwerden abgeklungen sind.

  18. Rizinusöl bei Hämorrhoiden

    Das Rizinusöl, das als ein altes Hausmittel bei Verstopfung bekannt ist, hilft auch gegen Hämorrhoiden.

    Reiben Sie nach jedem Stuhlgang regelmäßig zwei- bis dreimal am Tag die betroffenen Stellen mit Rizinusöl ein.

  19. Schüßler-Salze, die helfen können:

    Calcium fluoratum Nr. 1, Kalium chloratum Nr. 4, Kalium phosphoricum Nr. 5, Silicea Nr. 11

    Diese Salze können auch äußerlich eingesetzt werden, z. B. in Sitzbädern.

    Wenn Hämorrhoiden jucken:

    Magnesium phosphoricum Nr. 7, Silicea Nr. 11





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop
















An Newsletter anmelden
Ihre Mailadresse