Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Gegen Blutarmut und Bleichsucht - Tipps und Hausmittel

Die Anämie, wie die Blutarmut auch genannt wird, ist verbreiteter, als man glaubt. Jedoch wissen nicht alle Betroffenen, dass sie darunter leiden.

Ursache dafür kann ein starker Eisenmangel sein, eine verminderte Bildung von roten Blutkörperchen oder ständige Blutungen, die auch unbemerkt stattfinden können.

Bei einer bekannten Blutarmut sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen, jedoch gibt es auch einige Hausmittel, die man unterstützend nehmen kann:

  1. Nehmen Sie ausreichend Vitamin C zu sich. Denn Vitamin C hilft dabei, dass das in der Nahrung enthaltene Eisen besser vom Körper aufgenommen werden kann. Und das Eisen ist ein sehr wichtiger Baustein zu Bildung neuen Blutes.

  2. Nehmen Sie regelmäßig Maronen zu sich. Diese enthalten wertvolle Eiweiße, Spurenelemente, Mineralien und Vitamine.

  3. Essen Sie oft Blutwurst, Leber oder rotes Fleisch, denn darin ist viel Eisen vorhanden.

  4. Essen Sie Rote Beete, Meerrettich, Spinat, Erdbeeren, Vollkornbrot, Karotten, Hülsenfrüchte und Sonnenblumenkerne.

  5. Gehen Sie oft an die frische Luft, meiden Sie aber die Sonne.

  6. Trinken Sie einen Tee aus Hagebutte und Johanniskraut, den Sie mit etwas Honig süßen.

  7. Trinken Sie Brennnesselsaft nach den Mahlzeiten, je einen Esslöffel.

  8. Ein Brennnessel-Frauenmantel-Tee

    Nehmen Sie dazu je 1 TL Brennnesselkraut und Frauenmantel, die Sie in 250 ml kochendes Wasser geben, dann zehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Am Tag dreimal je eine Tasse davon trinken.

  9. Ein Erdbeerblättertee

    Nehmen Sie dazu 2 TL junge Walderdbeerblätter, die Sie mit 250 ml kochendem Wasser überbrühen, dann zehn Minuten ziehen lassen und danach absieben.

    Jeden Tag eine Tasse davon trinken.

  10. Kaltauszug der Heckenrose

    Nehmen Sie dazu zwei Esslöffel Heckenrosenfrüchte (Hagebutten), die Sie in 250 ml kaltes Wasser geben und dann für einige Stunden stehen lassen.

    Danach erwärmen und absieben.

    Jeden Tag eine Tasse davon trinken.

  11. Sauerkirschsaft

    Der Saft aus frischen Sauerkirschen soll ebenfalls gegen Blutarmut helfen. Aber auch andere dunkle Säfte, wie etwa Heidelbeersaft, schwarzer Johannisbeersaft, Schlehensaft, Rote Bete-Saft, roter Traubensaft oder naturreiner Rotwein können helfen.

  12. Das Schüßler-Salz Nr. 17, das Manganum sulfuricum, kann ebenfalls helfen.

Sonstige natürliche Mittel

  1. 1 Teelöffel Augentrost mit einer Tasse Wasser aufkochen und warm oder kalt zu Umschlägen verwenden. Schluckweise trinken.

  2. 1 Teelöffel Blutwurz auf 1 Tasse Tee.

    Mit kaltem Wasser ansetzen, gemeinsam zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, absieben. Langsam und schluckweise trinken.

    2 Tassen täglich.

  3. Je 25 g Brennnesselkraut, Walnussblätter und Waldmeisterkraut, 10 g Lindenblüten, 15 g Enzianwurzel.

    Vorsicht bei Schwangeren!

    Ein Esslöffel der Mischung mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, zugedeckt acht bis zehn Minuten ziehen lassen, absieben und vor jeder Mahlzeit eine Tasse schluckweise trinken.

  4. Heilwein gegen Blutarmut

    Nehmen Sie dazu:

    20 g Tausendgüldenkraut,

    30 g Enzian,

    1 g Wermut,

    30 g Melisse

    und 20 g Thymian.

    Alle Kräuter gut miteinander vermischen. Auf einen Liter Rotwein nimmt man 50 g Tee, setzt kalt an, lässt 3 Minuten aufkochen, siebt ab und nimmt davon am Tag 5 bis 6 Esslöffel voll.

  5. Brennnessel - oder Löwenzahnsaft

    Teemischung: 3 Teile Brennnessel, je 1 Teil Wermut, Tausendgüldenkraut, Wacholderbeeren und Pfefferminze.

    15 Minuten ziehen lassen.

    3 x täglich 1 Tasse trinken.

  6. Ernährung: Rettiche, Erdbeeren, Spinat, Heidelbeeren, Honig

  7. Je 20 g Tausendgüldenkraut und Wermut.

    Zubereitung und Gebrauch: 1 Esslöffel der Mischung auf 1 Tasse heißes Wasser, 20 Minuten ziehen lassen, und absieben; über den Tag verteilt schluckweise trinken.

  8. 30 g Brennnessel, je 10 g Tausendgüldenkraut und Wermut.

    Zubereitung und Gebrauch: 1 Esslöffel der Mischung auf 1 Tasse als Heißaufguss; täglich dreimal 1 Tasse.

  9. Je 20 g Johannisbeeren und Hagebutten.

    Zubereitung und Gebrauch: 1 Esslöffel der Mischung auf 1 Tasse, kalt zustellen, kurz aufkochen und ziehen lassen; mit Honig schluckweise tagsüber trinken.

  10. Bleichsucht

    Je 10 g Enzianwurzel, Johanniskraut und Tausendgüldenkraut.

    Zubereitung und Gebrauch: 1 Esslöffel der Mischung auf 1 Tasse, kurz aufwallen lassen, absieben und kalt stellen. Morgens, mittags und abends 1/2 Tasse.

  11. Diät

    Leicht verdauliche und blutbildende Kost: Milch, Obst, eisenreiches Gemüse (Spinat, Sauerampfer, Brennnessel) besonders als Rohkost, wenig oder kein Fleisch, dafür rohe oder leicht angebratene, halbrohe Leber und frische, ungewürzte Blutwurst. Säfte von Löwenzahn und Möhren.

    Verboten sind Alkohol und Nikotin.

  12. Wasseranwendungen: Morgens kühle Ganzwaschung (15° - 20° C) mit kräftigem Trockenreiben, Wassertreten, Fuß- und Armbäder, Halbbäder. Oberkörperwaschungen mit Essigzusatz, Kniegüsse und Heublumensitzbäder.

  13. Sonstige Maßnahmen: Häufige Luft- und Sonnenbäder, Schlafen bei offenem Fenster.




Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop









Letzte Änderung am Dienstag, 5.8.2014, 10:51:59 Uhr