Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Mehr Anwendungsbeispiele der Brennnessel

  1. Auch bei Nieren und Blasenbeschwerden kann man die Brennnessel gut einsetzen, da durch ihre entwässernde Wirkung die Nieren und die Blase gut "durchspült" werden und Krankheitserreger so ausgespült werden.

  2. Bei Rheumatismus und Gicht kann sie ebenfalls Giftstoffe aus dem Körper ausspülen, zum Thema Rheuma wäre noch anzumerken, dass "Peitschenschläge", also Schläge mit der ganzen Pflanze auf die betroffenen Stellen, helfen können. Durch die stark reizende Wirkung der Brennnessel (jeder kennt sie wohl vom Brennen, wenn man sie berührt) wird der Körper angeregt und die Durchblutung gesteigert. Seien Sie aber vorsichtig und übertreiben Sie es nicht, es kann auch zu Überreaktionen kommen!

  3. Gesichtsdampfbad gegen unreine Haut

    Nehmen Sie dazu 5 Esslöffel Brennnessel und 1 l Wasser.

    Gießen Sie das kochende Wasser auf die Brennnessel und lassen Sie danach die aufsteigenden Dämpfe für zehn Minuten auf das Gesicht wirken.

    Ein solches Dampfbad hat eine reinigende Wirkung auf die Haut, wirkt gegen Mitesser und hilft bei Akne. Zudem verengt es die Poren.

  4. Brennnesselsaft

    Zerschneiden Sie die ganze Pflanze und legen Sie sie für einen Tag ins Wasser ein.

    Am Folgetag wird die Brennnesselpflanze ausgepresst und der Saft natürlich aufgefangen.

    In diesem Saft sind hoch konzentrierte Wirkstoffe enthalten, die zum Beispiel gegen Frühjahrsmüdigkeit helfen.

  5. Haarwasser aus Brennnessel gegen altersbedingten Haarausfall

    Zerhacken Sie ca. 250 g Brennnesselwurzeln, geben Sie sie in einen Liter Wasser und geben Sie dann einen halben Liter Weinessig dazu. Das Ganze wird dann eine halbe Stunde gekocht.

    Mit diesem Haarwasser massiert man dann die Kopfhaut ein, mindestens einmal pro Woche. Sinn dieses Haarwassers ist natürlich, den altersbedingten Haarausfall zu minimieren.

  6. Gegen Schuppen

    ... hilft eine Tinktur aus 1 kg frisches Brennnesselkraut und 2 Litern Alkohol (70 %).

    Zerquetschen Sie das Brennnesselkraut und übergießen Sie es mit dem Alkohol.

    Lassen Sie diese Mischung dann für acht Tage ziehen. Nach diesen acht Tagen absieben und die Krautreste gut auspressen.

    Um etwas Duft ins Haarwasser zu bekommen, kann man mit Bergamottöl, Rosenöl, Geraniumöl usw. parfümieren.

  7. Badezusatz bei Gliederschmerzen und bei Hautproblemen

    Aufguss von 500 g in 2 Liter Wasser auf ein Vollbad

  8. Brennnesselkur bei Rheuma und Gicht

    Mit Brennnesseltee können Sie eine 6-wöchige Kur durchführen, die den Stoffwechsel anregt und auch die Wasserausscheidung fördert. Außerdem hilft sie bei Rheuma und auch bei Gichtschmerzen. Um die Wirkung zu verstärken, können Sie Birkenblätter und Löwenzahnwurzeln bei der Zubereitung des Tees zugeben.

    Trinken Sie dreimal am Tag je eine Tasse Tee, 6 Wochen lang.

  9. Asthma

    Je ein Teil Taubnessel und ein Teil Brennnessel

    Man übergießt 1 Teelöffel der Teemischung mit 1 Tasse kochendem Wasser, lässt 10 Minuten ziehen und siebt ab.

    Täglich 3 Tassen mit Honig oder Zucker über längere Zeit

  10. Gegen Blattläuse

    Mit einem simplen Hausmittel können Sie Blattläusen zu Leibe rücken.

    Dazu benötigen Sie Brennnesselsud. Dieser kann aus Brennnesseltee hergestellt werden. Auf ein Liter kochendes Wasser gibt man drei Esslöffel Tee und lässt dies 24 Stunden ziehen. Der abgekühlte Sud wird nun durchgesiebt und in eine Sprühflasche umgefüllt. Wenn Sie die befallene Pflanze nun mit dem Brennnesselsud einsprühen, ist das Problem ein Tag später beseitigt. Am besten sprühen Sie die Pflanze täglich ein.

  11. Gelenkrheumatismus

    Um Gelenkrheumatismus zu behandeln, "peitscht" man die Haut an den betroffenen Stellen mit frisch geschnittenem Kraut, bis ein quaddelartiger Ausschlag entsteht. Er fördert die Durchblutung und regt den Stoffwechsel an.

  12. Putzmunter mit Brennnesseltee

    Wach und aktiv durch einen Brennnesseltee - denn durch den hohen Eisengehalt regt die Brennnessel den Körper an und macht aktiv.

    Besonders im Alter sinkt die Konzentration von Eisen im Körper immer weiter ab. Die Folge: Ermüdung und Erschöpfung.

    Hier kann die eisenhaltige Brennnessel, am besten frisch, helfen: Kurmäßig angewendet füllt sie die leeren Eisenspeicher auf, man fühlt sich schnell wieder wohl, die innere Energie kehrt zurück.

    Dazu empfiehlt sich eine vierwöchige Teekur mit Brennnesseltee: Trinken Sie jeden Morgen, 30 Minuten bevor Sie frühstücken, die erste Tasse Brennnesseltee. Im weiteren Verlauf des Tages trinken Sie dann noch eine bis zwei Tassen hinterher.

  13. Brennnesselshampoo gegen Schuppen

    Man kann Schuppen auf dem Kopf mit einer Mischung aus Brennnessel, Eiweiß und Seife vorbeugen. Ein solches Shampoo kann man natürlich auch zu Hause selbst herstellen.

    Dazu stellt man zuerst einen starken Brennnesselaufguss her: Nehmen Sie einen Esslöffel gehackte Brennnessel, den Sie mit 100 ml kochendem Wasser übergießen.

    Dann 5 Minuten ziehen lassen und absieben.

    Nehmen Sie dann 2 Eiweiß und einen Esslöffel weiche Seife, unter die Sie einen Esslöffel der eben hergestellten Mischung unterrühren (bitte den Aufguss erst abkühlen lassen, sonst klumpt das Eiweiß).

  14. Brennnesseltee gegen Akne

    Wer's versuchen will: Brennnesseltee soll auch gegen Akne helfen.

    Bereiten Sie einen Tee aus einem Esslöffel (wenn es geht möglichst junge) Brennnesselblätter, die man in einem Viertelliter Wasser ganz kurz aufkocht.

    Danach siebt man ab und trinkt täglich über den ganzen Tag verteilt insgesamt einen Liter davon.

  15. Brennnesselsamen gegen Haarausfall

    Brennnesseln tun dem Haar nicht nur in Form von Shampoo oder Spülung gut, ihr Samen soll sogar Haarausfall stoppen. Wer es versuchen will, streut mal eine Zeitlang getrocknete Brennnesselsamen wie ein Gewürz über das Essen.

  16. Brennnesseltee kuriert Harnwegsentzündung

    Brennnesseltee hat große Heilkräfte bei verschiedensten Beschwerden, zum Beispiel bei Entzündungen der Harnwege.

    Nehmen Sie dazu zwei Teelöffel getrocknetes Brennnesselkraut oder eine Hand voll frischer Blätter, die sie mit 250 ml kochendem Wasser übergießen. Dann fünf Minuten ziehen lassen, absieben und jeden Tag, bis zu acht Wochen lang, am Morgen und am Abend eine Tasse lauwarm trinken. So nebenbei können dann auch noch Heuschnupfen, Erkältungen, Kopfschmerzen und Ekzeme verschwinden...

  17. Brennnessel-Milch-Haferflockenmaske

    Diese Maske bringt fettige Haut wieder ins Gleichgewicht und schließt vergrößerte Poren.

    Nehmen Sie 2 Esslöffel (kleine) Haferflocken, vermischen Sie sie mit so viel Milch, so dass eine sehr dicke Paste entsteht. Geben Sie dann soviel Brennnesselsaft hinzu, so dass sich die Paste leicht verstreichen und aufbringen lässt.

    Verteilen Sie die Paste auf der Haut und lassen Sie sie für ca. 15 Minuten einwirken. Nachdem Sie die Maske entfernt haben, sollten Sie Ihr Gesicht mit kaltem Wasser abspülen und ggf. eincremen.

    Einen Brennnesselsaft stellt man übrigens ganz leicht her: Einfach in den Entsafter oder mit dem Handrührgerät pürieren...

  18. Streichen Sie bei Nervenentzündungen, Ischias oder einem Hexenschuss mit Brennnessel über die betroffenen Körperteile. Danach die Körperteile einpudern.

  19. Die in den Wurzeln enthaltenen Phytosterole und das Beta-Sitosterin gilt als sehr gut wirksam bei einer gutartigen Vergrößerung der Prostata, wenn die Restharnmenge ständig überhöht ist.

  20. Die Brennnesseljauche als natürlicher Dünger

    Eine solche Jauche ist ein Kaltauszug der Brennnessel.

    Nehmen Sie dazu Brennnesseln, junge oder alte - ist egal, so ein (Plastik!)-Eimer voll sollte genügen.

    Füllen Sie den Eimer dann so weit wie möglich mit Wasser auf, so dass alle Pflanzen gut bedeckt sind. Dann den Eimer abdecken und 4 Wochen stehen lassen, ab und an mal umrühren.

    Diese Brennnesseljauche ist ein wunderbarer Dünger für alle Gartenpflanzen.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: