Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Blähungen und krampfartige Schmerzen im Bauch - Hausmittel 3

Weitere Hausmittel bei Blähungen

  1. Blähungen

    Blähungen können Ihre Ursache in einer Milchzuckerunverträglichkeit haben.

    Wenn Sie also nach dem Verzehr von Milchprodukten besonders heftige Winde haben, können Sie dies von Ihrem Arzt untersuchen lassen.

  2. Blähungen

    Als Einzeldroge besonders: Fenchelwasser, sogenanntes "Windwasser" (in Apotheken und Drogerien erhältlich).

  3. Verdauungstee

    Nehmen Sie je 10 g Kümmel, Fenchel, Koriander, Kardamom

    Alles gut miteinander vermischen, zwei Teelöffel der Mischung mit einer Tasse kochendem Wasser überbrühen, dann vier Minuten ziehen lassen. Vor dem Essen trinken.

  4. Brustwurztee gegen Blähungen

    Nehmen Sie dazu 25 g klein geschnittene, getrocknete Brustwurz, die Sie mit 500 ml kochendem Wasser übergießen, dann für 10 Minuten ziehen lassen und dann absieben. Nehmen Sie dreimal am Tag vor dem Essen zwei Esslöffel davon.

  5. Knoblauchöl

    Knoblauch hilft auch bei Blähungen - äußerlich angewandt.

    Dazu nimmt man Knoblauchöl, genauer gesagt drei Tropfen Knoblauchöl, das Sie mit zwei Esslöffeln Sojaöl mischen.

    Damit wird der Bauch über dem Darm massiert, günstigerweise nach dem Essen.

  6. Senf

    Senfkörner, die man nüchtern zusammen mit viel Wasser isst, helfen gegen Blähungen.

  7. Anisplätzchen gegen Blähungen

    Diese Anisplätzchen helfen bei Blähungen nach zu schwerem Essen.

    Nehmen Sie dazu je 125 g Honig und Zucker, die Sie zusammen mit vier Eiern schaumig rühren.

    Dann noch drei gehäufte Teelöffel kleingeschnittene Anisfrüchte und 300 g feines Mehl zugeben und verrühren.

    Geben Sie den Teig portioniert als kleine Plätzchen auf ein Backblech und lassen Sie ihn über Nacht warm stehen. Am nächsten Morgen bei kleiner Hitze goldgelb backen.

    Nach schwerem Essen eines (oder mehrere) Plätzchen essen, dabei gründlich kauen.

  8. Kümmel-Fenchel-Tausendgüldenkraut-Tee nach Hülsenfrüchten oder Kohl

    Diese Teemischung eignet sich besonders bei Völlegefühl oder Blähungen nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten oder Kohlgemüse.

    Nehmen Sie dazu je 10 g gut zerstoßene Fenchel- und Kümmelfrüchte als auch je 5 g Tausendgüldenkraut und Enzianwurzel.

    Alles gut vermischen und einen Teelöffel davon in eine Tasse heißes Wasser geben, dann aufkochen und sofort absieben.

    Je nach Bedarf eine halbe Tasse ungesüßt nach dem Essen trinken.

  9. Kümmelschnaps gegen Blähungen

    Ein solcher Kümmelschnaps eignet sich hervorragend zur Linderung von Blähungen.

    Nehmen Sie aber keinen Kümmellikör, es sollte schon hochprozentiger Schnaps sein.

    Nehmen Sie dazu 50 g zerstoßenen Kümmel, den Sie in eine Flasche Kornschnaps (min. 35 % Alkohol) geben, dann für zehn Tage ziehen lassen und danach absieben.

    Bei auftretenden Blähungen oder Völlegefühl ein Schnapsglas davon trinken.

  10. Majoransalbe

    Gegen Blähungen hilft Majoransalbe, das war schon unseren Omas bekannt.

    Eine solche Salbe kann man in der Apotheke kaufen, aber auch selbst herstellen.

    Nehmen Sie dazu zwei Teelöffel gepulverten Majoran, den Sie in 90%igen Weingeist geben, dann gut verrühren.

    Geben Sie nach etwa drei Stunden drei Teelöffel frische Butter hinzu, erwärmen Sie alles für zehn Minuten sanft in einem Wasserbad. Diesen erwärmten Ansatz durch ein Tuch streichen und danach abkühlen lassen.

    Reiben Sie die Nabelgegend bei Blähungen mit der Salbe ein.

  11. Windsalbe

    Diese Windsalbe eignet sich besonders bei chronischen Blähungen, die zusammen mit Bauchkrämpfen auftreten.

    Nehmen Sie dazu zwei Esslöffel ungesalzenes Schweineschmalz, das Sie in einem Wasserbad so lange erwärmen, bis alles geschmolzen ist. Dann einen halben Teelöffel fein gemahlene Kümmel-, Fenchel- und Anisfrüchte dazugeben, für weitere zehn Minuten im Wasserbad erwärmen und danach absieben.

    Reiben Sie mit der Windsalbe die Nabelgegend ein, danach mit einem warmen Tuch abdecken und legen Sie sich dann hin.

  12. Diät

    Saure Molke, Reis, Äpfel, Orangen, Hafergrütze, nur mageres Fleisch.

  13. Wasseranwendungen

    Ganzabreibungen, Wechselsitzbäder, nachts warme Leibumschläge.

  14. Sonstige Maßnahmen

    Morgens und abends (10- bis 20-mal) gymnastische Übungen wie Rumpfbeugen und Rumpfkreisen in sitzender Stellung, ferner stehend seitliches Rumpfneigen und Kniebeugen mit Rumpfneigung.

  15. Aloe-Vera-Gel

    Ein Likörglas des Gels in einem Glas warmem Wasser auflösen und vor den Mahlzeiten trinken.

  16. Schwarzkümmelöl

    Dreimal zwei Kapseln am Tag.

Homöopathische Hilfe bei Blähungen

Ein altbewährtes homöopathisches Arzneimittel gegen heftige Blähungen und auch gegen Aufstoßen ist die Holzkohle (Carbo vegetabilis). Auch Kombinationen von Kamille (Chamomilla), Seidelbast (Daphne mezereum) und Kondurangorinde (Marsdenia cundurango) finden als homöopathische Komplex-Mittel erfolgreich Verwendung bei Schmerzen im Magen-Darm-Bereich.

Schüßler-Salze, die helfen können

Magnesium phosphoricum Nr. 7

Natrium chloratum Nr. 8

Kalium phosphoricum Nr. 5

Natrium Sulfuricum Nr. 10





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: