Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Anwendungsbeispiele und alte Rezepte rund um den Blutwurz

Anwendungsbeispiele und alte Rezepte rund um den Blutwurz

Akuter Darmkatarrh

Blutwurz 10 g, Eichenrinde 10 g, Heidelbeeren 10 g, 10 g Johanniskraut

Zubereitung und Gebrauch: 1-2 Eßlöffel der Mischung auf 1 Tasse als Abkochung; täglich 1 Tasse (ungesüßt) schluckweise.

Mehr Rezepte zu Akuter Darmkatarrh

Blutzwurztee

1 Teelöffel Blutwurz auf 1 Tasse Tee.

Mit kaltem Wasser ansetzen, gemeinsam zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, absieben. Langsam und schluckweise trinken.

2 Tassen täglich.

Blutwurztee zur Darmreinigung

Trinken Sie sechs Wochen lang pro Woche eine Tasse Blutwurz-Tee. Dies reinigt den Darm.

Blutzuckersenkender Tee

Nehmen Sie zu gleichen Teilen

Brennessel

Schafgarbe

Wermut

Ackerschachtelhalm

Heidelbeere

Blutwurz

Birkenblätter

Geissraute

Kochen Sie einen Teelöffel der Kräutermischung mit einer Tasse Wasser auf und lassen Sie dies zehn Minuten ziehen, dann absieben. Vor dem Essen schluckweise und ungesüßt trinken.

Mundschleimhautentzündung

Zu gleichen Teilen Ackerschachtelhalm, Birkenblätter, Schafgarbe, Brennessel, Löffelkraut, Odermennig, Tormentillwurzel.

Einen Teelöffel der Mischung zusammen mit einer Tasse Wasser aufkochen, dann abgedeckt zehn bis fünfzehn Minuten ziehen lassen. Vor dem Essen schluckweise und ungesüßt trinken.

Zu starke Menstruation

20g Ackerschachtelhalm, 10g Brennesselblätter, 10g Frauenmantel, 20g Hirtentäschelkraut, 10g Mistel, 25g Tormentillwurzel

1 Esslöffel der Kräutermischung in einer Tasse Wasser 10 Minuten kochen, danach absieben und dreimal täglich zwischen den Mahlzeiten trinken

Blutarmut

1 Teelöffel Blutwurz auf 1 Tasse Tee.

Mit kaltem Wasser ansetzen, gemeinsam zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, absieben. Langsam und schluckweise trinken.

2 Tassen täglich.

Blutbrechen

Blutwurz 10 g Eichenrinde 10g Storchschnabel 10g

Zubereitung und Gebrauch:' 1 Eßlöffel der Mischung auf 1 Tasse, 15 Minuten aufkochen; kalt, schluckweise, langsam trinken.

Blutzuckersenkend

Zu gleichen Teilen Ackerschachtelhalm, Birkenblätter, Schafgarbe, Brennessel, Heidelbeere, Blutwurz, Geissraute, Wermut.

Einen Teelöffel der Mischung zusammen mit einer Tasse Wasser aufkochen, dann abgedeckt zehn bis fünfzehn Minuten ziehen lassen. Vor dem Essen schluckweise und ungesüßt trinken.

Gegen Durchfall

1 Teelöffel Blutwurz auf 1 Tasse Tee.

Mit kaltem Wasser ansetzen, gemeinsam zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, absieben. Langsam und schluckweise trinken.

2 Tassen täglich.

Gegen Durchfall

Blutwurz 20 g Eichenrinde 20 g Heidelbeeren (getrocknet) 20 g

Zubereitung und Gebrauch: 3-4 Eßlöffel auf 1 Tasse als Abkochung; täglich drei- bis viermal 1 Tasse. Bei sehr starkem Durchfall halbstündlich 3-4 Eßlöffel des Tees.

Entzündungen im Mund

1 Teelöffel Blutwurz auf 1 Tasse Tee.

Mit kaltem Wasser ansetzen, gemeinsam zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, absieben.

Mund mehrmals am Tag damit ausspülen.

Leberentzündung

Je 30g Bibernelle, Blutwurz, 20 g Löwenzahn und je 10 g Bärlapp und Wermut.

1 Messerspitze mit einer Tasse Wasser übergiessen, 10 Minuten ziehen lassen, danach absieben und schluckweise trinken. 2-3 Tassen Tee über den Tag verteilt trinken, warm oder kalt.

Rachenentzündung

1 Teelöffel Blutwurz auf 1 Tasse Tee.

Mit kaltem Wasser ansetzen, gemeinsam zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, absieben.

Mund mehrmals am Tag damit ausspülen.

Verbrennungen

2 Teelöffel Blutwurz mit 250 ml Wasser aufkochen, 10 Minuten zeihen lassen, danach absieben.

Absud auf ein Tuch geben und auf die verbrannte Stelle legen.

Zahnfleischentzündung

1 Teelöffel Blutwurz auf 1 Tasse Tee.

Mit kaltem Wasser ansetzen, gemeinsam zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, absieben.

Mund mehrmals am Tag damit ausspülen.

Bevor Sie sich selbst mit Heilkräutern behandeln fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker!










Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: