Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Noch mehr zum Fenchel

Der Fenchel gilt seit langer Zeit als Mittel gegen Blähungen, auch für Kleinkinder und Babys. Als Tee kann er auch bei Völlegefühl, Husten und Erkältung helfen.

"Fenchel"

Eine seit Jahrhunderten geliebte Heilpflanze ist der Fenchel. Ursprünglich kommt der Fenchel aus dem Mittelmeerraum zu uns, da er viel Wärme und kalkreiche Böden liebt.

Der Fenchel (Foeniculum vulgare) ist nicht nur ein Gemüse für die Küche oder ein Gewürz, er ist auch eine Heilpflanze, die man schon Altertum kannte. Die heilige Hildegard von Bingen verwendete ihn zum Beispiel schon bei Melancholie, heute Depression genannt.

Ein Heilkraut aus dem Mittelmeerraum

Fenchel kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, wo er auch noch heutzutage überwiegend angebaut wird. In wilder Form kommt er bei uns kaum vor, lediglich in Gärten ist er bei uns zu finden.

Der Fenchel wird bis zu 2 Meter hoch, er hat gestielte, blau-grüne, bis zu 6 cm lange fadenartige und glänzende Blätter. Der Stängel ist fein und kahl, er glänzt und wächst verzweigt. Die Heilpflanze bildet kleine gelbe Blüten aus, die in großen Dolden wachsen. Die Samen sind dunkelgrau und länglich. Sein Geruch ist aromatisch, sein Geschmack ist würzig und leicht bitter.

Der zwei- bis mehrjährige Fenchel erblüht von Juli bis September. Im September und im Oktober, wenn die Früchte gereift sind, ist die Hauptsammelzeit. Danach wird er getrocknet und gut verschlossen gelagert.

Für junge Mütter und Babys

Viele Mütter kennen den Fenchel in Form eines Tees, der den Babys wichtige Hilfe leistet: Das untrainierte Verdauungssystem eines Neugeborenen kommt mit der Nahrung noch nicht zurecht und neigt dazu, Bauchschmerzen und Blähungen zu verursachen. Viele Mütter wissen natürlich inzwischen, dass neben Fürsorge, Zusprache und Streicheleinheiten auch der Fenchel hilft, der genau gegen diese Beschwerden hilft.

Was der Fenchel bei Babys kann, kann er natürlich auch bei Erwachsenen. Bei Blähungen hilft am besten Fencheltee. Dazu pro Tasse einen Teelöffel Fenchelsamen mit kochendem Wasser aufbrühen.

Fenchel als Nahrungsmittel

Fenchel hat einen leichten Lakritzgeschmack und wird in Indien nach fast jedem Essen in kleinen Mengen als Verdauungshilfe gegessen.

Fenchelhonig ist eine Delikatesse, die in Feinschmeckerrestaurants gereicht wird - zum Teil findet man auch Fenchelpollen auf deren Speisekarte.

Der Fenchel passt in der Küche als Gewürz gut zu Fisch und zu leichtem Sommergemüse.

Verwechslungsgefahr

Es besteht eine Verwechslungsgefahr mit dem Dill, dessen Blattscheiden maximal 2 cm lang sind. Die Samen des Dills sind linsenförmig.

Zudem kann der Fenchel mit dem Wasserfenchel verwechselt werden (eine Sumpfpflanze, die an Gewässern wächst). Die Blüten sind weiß. Die Wirkung des Wasserfenchels ist stärker als die des Fenchels, man setzt den Wasserfenchel z. B. bei Atemwegserkrankungen oder auch bei Verdauungsbeschwerden ein.

Die Samen des Fenchels können mit denen des Kümmels verwechselt werden.

Volksnamen

Langer Kümmel, Fenikel

Übersicht

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Limonen, Camphen

Verwendungsmöglichkeiten:

Als Tee, als Honig, als Gewürz, auch als Gemüse, in Backwaren, in der Homöopathie

Verwendete Pflanzenteile des Fenchels

Verwendet werden die Früchte

Sammelzeit

Gesammelt werden die jungen Blätter, die Wurzel (mindestens einjährig) und die Samen (im September und Oktober).

Speziell geeignet auch für Säuglinge und Kleinkinder.

Tipp: Früchte kurz vor der Zubereitung mit dem Mörser zerkleinern.

Anwendungsbeispiele und alte Rezepte rund um den Fenchel

  1. Tee

    1 Esslöffel gemörserter Fenchelsamen mit 1/4 Liter siedendem Wasser übergießen. Einige Minuten ziehen lassen und mit Honig gesüßt genießen.

  2. Augenwasser

    1 Esslöffel Samen mit 1/4 l Wasser aufkochen lassen, 1 Teelöffel Augentrost und 1/4 Teelöffel Kochsalz dazu, 10 Minuten ziehen lassen. Mischung abfiltern und die Kräuter im Tuch als Augenpresse verwenden.

    Der Sud eignet sich als Augenspülung.

  3. Gegen Blähungen

    1 Teelöffel Fenchelsamen mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. Lauwarm trinken.

    Fenchel im Garten

    Er mag lockere und durchlässige Böden, zudem bevorzugt er zum Ausreifen seiner Samen einen sonnigen Standort.

    Fenchel kann man inzwischen als fertige Pflanze kaufen oder aber auch im April und Mai selbst im Garten aussäen.

    Einzelne Fenchelpflanzen sollten im Abstand von mindestens 40 cm angepflanzt werden, damit sie genug Platz haben, sich zu entfalten. Bevor der Winter hereinbricht sollte man den Fenchel handhoch über dem Erdboden abschneiden und dann mit Reisig abdecken.

    Im zweiten Wuchsjahr kann man im späten Sommer die halbmondförmigen Früchte ernten.

    Nebenwirkung und besondere Hinweise

    Es kann in Einzelfällen zu allergischen Reaktionen der Haut und der Atemwege kommen.

    Fenchelzubereitungen sollten ohne Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker nicht über längere Zeiträume (mehrere Wochen) eingenommen werden.

    Bei Einnahme von Fenchelsirup oder Fenchelhonig müssen Diabetiker den Zuckergehalt von... (nach Angabe des Herstellers) BE beachten.

    Gegenanzeigen bei einer bestehenden Schwangerschaft sind möglich, ausgenommen sind Tees. Besonders Fenchelöl sollte nicht in der Schwangerschaft oder auch in der Stillzeit verwendet werden.

    Es kann zu allergischen Reaktionen kommen. Kreuzreaktionen mit Sellerie sind nicht ausgeschlossen.

    Es besteht eine Verwechslungsgefahr mit anderen Doldengewächsen.

    Wenn Sie Fenchel selbst sammeln, sollten Sie ihn also eindeutig kennen.

    Bilder vom Fenchel


    Fotogalerie






Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: