Das Heilkräuter-Verzeichnis

Entspannung - Tipps und Hausmittel


  1. Atemübungen

    Zur Entspannung des Körpers trägt die richtige Atmung eine Menge bei. Oder können Sie sich vorstellen, dass Sie völlig entspannt sind, wenn Sie hecheln wie ein Hund?


    Um die Atmung zu beruhigen, können Sie Folgendes versuchen:

    Legen Sie sich flach auf den Rücken, legen Sie eine Hand auf den Bauch, die andere auf Ihre Brust.

    Atmen Sie ein, lassen Sie zuerst die Atemluft in die Brust strömen, dann atmen Sie „in den Bauch“.

    Beim Ausatmen dann die umgekehrte Reihenfolge: Erst aus dem Bauch heraus atmen, dann die Lungen leeren.

    Dies alles sollte von Ihnen bewusst geschehen, so dass Sie sich ganz bewusst darauf konzentrieren. Normalerweise tritt nach kurzer Zeit eine deutliche Verlangsamung der Atmung ein.


    Sie können sich übrigens auch damit helfen, wenn Sie beim Einatmen und beim Ausatmen einfach mitzählen, also beim Einatmen „1 … 2 … 3 …“, beim Ausatmen dann ebenfalls. So bemerken Sie, wenn Sie zu schnell Ein- oder Ausatmen.


    Wenn Ihre Atmung dann erst einmal wieder vollkommen ruhig und gleichmäßig geworden ist, bemerken Sie, dass auch eine entspannende Wirkung eintritt.


  2. Suchen Sie Entspannung, weil Sie unter Stress stehen?

    Dann hier einige Tipps, wie Sie Stress vermeiden können:

  3. Wenn Sie eine Ihnen gestellte Aufgabe nicht alleine bewältigen können, dann sollten Sie sich Hilfe holen: Das ist keine Schande, zudem wird man sozial interaktiv, was normalerweise ein positives „Wir“-Gefühl hervorbringt und Stress vermeidet.
  4. Lehnen Sie Aufgaben ab, die Sie überlasten würden.
  5. Machen Sie Sport, entweder Ausdauersport oder einen Sport, in dem Sie sich richtig austoben können.
  6. Teilen Sie sich Ihre Zeit ein, lassen Sie Unwichtiges weg. Man muss z. B. nicht jede Woche alle Fenster putzen, jede Woche das Auto waschen usw.
  7. Verwenden Sie Heilkräuter wie die Melisse, den Hopfen und natürlich den Baldrian, die allesamt eine beruhigende Wirkung haben.
  8. Stellen Sie aus ca. 100 g Rosmarinblätter und 3 Liter Wasser einen Badezusatz her. Rosmarinblätter eine viertel Stunde ziehen lassen, danach absieben und ab damit ins Badewasser.
  9. Weißkraut gegen Stress

    Weißkraut (auch Sauerkraut) hilft gegen Stress. Wer viel Stress auszuhalten hat, der kann dem mit Hilfe des Weißkrautes entgegenwirken.


  10. Entspannende Bäder

    Stellen Sie aus folgenden Zutaten einen Badezusatz her (… bitte immer nur ein Rezept nehmen, nicht alle miteinander vermischen):

    Ca. 75 g Baldrianwurzel mit 2 Liter Wasser kurz aufkochen. Danach 20 Minuten ziehen lassen und dem Badewasser zugeben.

    Man kann dazu auch Baldriantinktur benutzen, allerdings ist die Wirkung dann nicht so stark.


    60 g Melisse mit 1 Liter Wasser, 10 Minuten ziehen lassen.


    Zwei Handvoll Heublumen mit 4 Liter Wasser, 10 Minuten ziehen lassen.


    6 Zitronen in Scheiben schneiden mit 1 Liter Wasser, 2 Stunden ziehen lassen.


    60 g Lavendel mit 1 Liter, 10 Minuten ziehen lassen.


    Noch „entspannender“ wird so ein Bad übrigens mit einer ruhigen Lieblingsmusik.


  11. Tees gegen Stress und zur Entspannung

    Nehmen Sie 2 TL Johanniskraut, das Sie in 250 ml Wasser aufkochen, dann 3 - 5 Min. ziehen lassen, danach absieben und 2 - 3 Tassen pro Tag trinken.


    Nehmen Sie je 1 TL Brennnessel und Zitronenmelisse, das Sie in 500 ml Wasser aufkochen, dann 8 Min. ziehen lassen, danach absieben und 2 - 3 Tassen pro Tag trinken.


    Nehmen Sie 2 TL grünen Hafer, den Sie in 500 ml Wasser aufkochen, dann 20 Min. ziehen lassen, danach absieben und über den Tag trinken.


    Nehmen Sie je 2 TL Baldrianwurzel und Basilikumkraut, die Sie in 250 ml Wasser aufkochen, dann 15 Min. ziehen lassen, danach absieben und über den Tag trinken.


  12. Lavendelbad

    Ein Lavendelbad hat eine sehr entspannende Wirkung.

    Nehmen Sie dazu ca. 60 Gramm getrocknete Lavendelblüten, die Sie in einem Liter ca. 50 Grad warmem Wasser ungefähr 30 Minuten einweichen. Danach abkühlen lassen und absieben. Dann dem Badewasser beigeben.


  13. Bier mit Honig als Einschlafhilfe

    Erwärmen Sie einen halben Liter Bier und geben Sie dann einen Esslöffel Honig dazu. Vor dem Zubettgehen trinken. Der enthaltene Hopfen entspannt die Muskeln, beruhigt und bringt den erholsamen Schlaf.


  14. Duftöle zur Entspannung

    Ätherische Öle des Hopfens, des Holunders, des Lavendels, des Baldrians, der Primeln oder der Lilie haben eine entspannende Wirkung auf uns.

    Was läge also näher, als in stressigen Zeiten oder gezielt zur Entspannung genau diese Düfte um uns herum zu haben? Man kann dazu Kräuterkissen verwenden, oder auch eine Duftlampe, die man bei Bedarf mit dem entsprechenden ätherischen Öl befüllt. Geben Sie dazu einige Tropfen des Öles in die Duftlampe und füllen Sie dann das Schälchen mit Wasser auf.


  15. Trinken Sie wenig Kaffee oder schwarzen Tee, denn diese Getränke haben eine anregende Wirkung.
  16. Erlernen Sie Entspannungstechniken

    Erlernen Sie zum Beispiel das Autogene Training. Schon wenige Minuten am Tag reichen aus, um auf Wunsch abschalten zu können.

    Oder versuchen Sie die Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, die durch bewusstes Anspannen bestimmter Muskelgruppen zu einer tiefen Entspannung führen kann.







Zurück zum Stichwortverzeichnis...

Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: