Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Kümmel, Fenchel und Koriander - Ein Tee gegen Verdauungsbeschwerden und zum Abnehmen

Wer unter ständigen Darmbeschwerden leidet, dem kann vielleicht der folgende Tee helfen.

Er verringert spürbar Blähungen und hilft gegen einige typische Verdauungsprobleme, außerdem wird ihm nachgesagt, dass er sogar beim Abnehmen hilfreich sein soll.

Kümmel, Fenchel und Koriander - Tee
Kümmel, Fenchel und Koriander - Tee

Allerdings sei gesagt, dass der Geschmack des Tees durchaus etwas ungewöhnlich sein kann, zumindest für Menschen, die nicht allzu oft selbst gemischte Tees trinken.

Man kann diesen Tee mit gutem Gewissen auch am Abend trinken, da er durch seine Inhaltsstoffe eine beruhigende Wirkung auf den Menschen hat und so auch die nötige Ruhe schenkt, die man zum Einschlafen braucht.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, was denn diese ungewöhnlichen Zutaten sind?

Ganz einfach: Kümmel, Koriander und Fenchel!

Kümmel

Der Kümmel ist dafür bekannt, dass er der Verdauung hilft, außerdem kann er sich positiv auf die Blutzuckerwerte auswirken und gegen Atemprobleme helfen. Im Kümmel finden sich unterschiedliche Mineralien, zum Beispiel Eisen und Mangan.

Koriander

Der Koriander, genauer gesagt die Samen davon, haben eine lange Geschichte hinter sich, wenn es um das Thema Gesundheit geht - zumindest in Asien und im Mittelmeerraum. Die ältesten Aufzeichnungen über den Koriander findet man im alten Ägypten und in den Aufzeichnungen der alten Veden in Indien.

Der Koriander ist ein bewährtes Verdauungsmittel, außerdem entspannt dieses Gewürz den Körper und den Geist. Koriander ist bekannt dafür, dass man zum Beispiel Tinkturen und Aufgüsse daraus herstellen kann, die gegen Probleme mit den Atemwegen, mit den Harnwegen, mit der Haut oder mit den Nerven helfen können.

Fenchel

Der Fenchel ist ein weiteres altbekanntes Gewürz, wenn es um das Thema Verdauung geht. Schon im alten Indien, im alten China, im alten Ägypten oder bei den Römern galt der Fenchel als Mittel gegen Blähungen und allgemein als verdauungsförderndes Mittel. Zudem war bereits damals bekannt, dass der Fenchel eine schleimlösende Wirkung besitzt.

Heutzutage trinken stillende Mütter noch gerne Fencheltee, da über die Muttermilch die Wirkstoffe auf das Baby übergehen, sodass das Baby weniger unter Koliken und Blähungen leiden muss.

Die Vorteile dieses Tees

... sind dann zusammengefasst die Folgenden:

  1. er verbessert die Verdauung, da alle verwendeten Heilpflanzen eine ausgesprochen positive Wirkung auf die Verdauung haben. Insbesondere wird Blähungen und Koliken damit entgegen gewirkt.

  2. Dieser Tee hilft, den Fettabbau zu beschleunigen.

  3. Manche Frauen berichten, dass dadurch die Milchproduktion in der Stillzeit erhöht wird, was auf die Wirkung des Fenchels und des Kümmels zurückgeführt wird.

  4. Babys, die von ihrer Mutter gestillt werden, leiden dadurch weniger unter Koliken und Blähungen, außerdem hat der Tee auf die Mutter und auch auf das Baby eine beruhigende Wirkung.

Wem der Geschmack des Tees nicht zusagt, der kann etwas Honig oder etwas Zitronensaft bzw. Limettensaft hinzu geben. Außerdem besteht noch die Möglichkeit, dass man diesen Tee auch kalt, sogar mit Eiswürfeln, trinken kann. Vielleicht schmeckt er Ihnen dann besser.

Zutaten

Sie brauchen für diesen wunderbaren Tee die folgenden Zutaten: jeweils einen halben Teelöffel getrockneter Fenchelsamen, Koriandersamen und Kümmel.

Geben Sie die Heilkräuter in einen halben Liter Wasser und lassen Sie sie darin 5 Minuten lang köcheln, bis der Tee einen angenehmen Duft entwickelt hat.

Danach vom Ofen nehmen und abkühlen lassen, dann absieben.

Wenn Sie Honig dazu geben wollen, warten Sie bitte, bis der Tee wieder bis auf unter 40° abgekühlt ist.

Diesen Tee trinken Sie über den Tag hinweg, am besten vormittags, mittags und abends jeweils eine Tasse davon.

Bitte beachten Sie: vom Fenchel weiß man, dass er möglicherweise Uteruskontraktionen auslösen kann, deshalb sollte man diesen Tee nicht in einer Schwangerschaft trinken!





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: