Das Heilkräuter-Verzeichnis

Gestörter Galleabfluss - Tipps und Hausmittel

Ein gestörter Galleabfluss verursacht allerlei Verdauungsbeschwerden. Zum Glück gibt es aber auch einige alte Hausmittel, die den Gallenfluss anregen und verbessern.


  1. Edelgamander

    Ein Edelgamanderaufguss hat eine positive Wirkung auf den Galleabfluss.

    Nehmen Sie dazu zwei Teelöffel des Edelgamanderkrautes, das Sie mit 250 ml Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Vor dem Essen trinken.


  2. Himbeertee

    Gegen Gallenblasenleiden hilft Himbeertee.

    Nehmen Sie dazu zwei Esslöffel Himbeerblätter, die Sie mit 250 ml Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und dann absieben.

    Mehrmals am Tag trinken.


  3. Honigmilch

    Honigmilch, als Kur angewendet, hilft gegen die Leiden, die ein schlechter Galleabfluss verursacht.

    Nehmen Sie dazu ein Glas abgekochte, lauwarme Milch, in die Sie drei Esslöffel Honig einrühren.

    Trinken Sie am Tag, über drei Wochen lang, jeden Tag zwischen den Hauptmahlzeiten ein Glas davon.


  4. Johanniskrautöl

    Ein solches Johanniskrautöl kann man fertig kaufen oder auch selbst herstellen.

    Es hilft wunderbar bei Gallenblasen- oder Leberbeschwerden.

    Nehmen Sie dazu jeden Tag zwei- bis dreimal je einen Teelöffel des Johanniskrautöls ein.

    Vorsicht: Johanniskrautöl macht lichtempfindlich.


  5. Knoblauch

    Der Knoblauch treibt die Galle - schon unsere Oma wusste das.

    Essen Sie mehrmals am Tag klein gehackten Knoblauch, eine Messerspitze reicht schon.


  6. Liebstöckel

    Der Liebstöckel enthält Wirkstoffe, die Gallenblasenbeschwerden lindern können.

    Nehmen Sie dazu zwei Teelöffel Liebstöckelwurzeln oder Liebstöckelkraut, das Sie mit 250 ml Wasser übergießen, dann zehn Minuten ziehen lassen und danach absieben.

    Vorsicht: Es kann zu allergischen Reaktionen, Unwohlsein und Schwindel kommen. Dann sofort absetzen.


  7. Pfefferminze

    Pfefferminze schmeckt nicht nur gut, es ist ein gutes Mittel, um einen gestörten Gallenfluss wieder auf Trab zu bringen. Zudem steigert die Pfefferminze die Gallenproduktion.

    Nehmen Sie dazu einen gehäuften Teelöffel Pfefferminzblätter, die Sie mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten abgedeckt ziehen lassen und dann absieben.

    Pro Tag zwei bis drei Tassen ungesüßt trinken.


  8. Rettichsaft

    Rettichsaft kann kurmäßig gegen mangelhaften Gallenfluss verwendet werden.

    Auch entzündete Gallenwege können damit behandelt werden.

    Nehmen Sie dazu frischen Rettichsaft, den Sie über zwei Wochen täglich trinken, immer vor den Mahlzeiten.


  9. Schwarzkümmel

    Bei Gallenblasenbeschwerden hilft der Schwarzkümmel, diesmal als Tee angewandt.

    Nehmen Sie dazu einen Teelöffel Schwarzkümmelsamen, die Sie mit 250 ml Wasser überbrühen, dann zehn Minuten ziehen lassen und schließlich absieben.

    Pro Tag zwei Tassen davon trinken.


  10. Tausendgüldenkraut

    Tausendgüldenkraut regt die Gallensaftproduktion an.

    Nehmen Sie dazu einen gehäuften Teelöffel zerschnittenes Tausendgüldenkraut, das Sie mit 250 ml kaltem Wasser ansetzen und dann acht Stunden stehen lassen. Danach absieben.

    Vor dem Trinken erwärmen.

    Trinken Sie davon drei Tassen pro Tag.


    Vorsicht:

    Nicht bei Magen- und Darmgeschwüren verwenden.


Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: