Das Heilkräuter-Verzeichnis

10 Tipps gegen Schuppen


Wenn man eine deutlich sichtbare zu trockene Kopfhaut hat, so sieht das nicht nur unschön aus, vielmehr ist eine trockene Kopfhaut für die betroffene Person teilweise sehr lästig, da oft ein mehr oder minder starker Juckreiz damit einher geht. Es gibt aber aus dem Pflanzenreich ein paar gute Hausmittel, mit denen man eine zu trockene Kopfhaut und damit verbundene Schuppen in den Griff kriegt.

Da Schuppen auf dem Kopf zuweilen ein Zeichen für eine Erkrankung der Kopfhaut sein können, sollte man parallel zur Behandlung mit den Hausmitteln auch einen Arzt befragen.


10 gegen Schuppen

  1. Ein altbekanntes Hausmittel ist der Apfelessig, den man in gleichen Teilen mit Wasser vermischt. Diese Mischung gibt man dann auf die Kopfhaut auf, massiert sie sanft ein und lässt sie auf der Haut, man spült sie also nicht ab. Der Essiggeruch verschwindet nach kurzer Zeit, sobald die Flüssigkeit eingetrocknet ist und die Haare trocken sind.

  2. Gegen den Juckreiz auf der Kopfhaut hilft eine natürliche Maske aus Joghurt. Es sollte schon Naturjoghurt sein, eine wunderbare Fruchtmischung bringt da wenig... Geben Sie einen Becher Naturjoghurt auf die Kopfhaut auf und massieren Sie dies sanft ein. Lassen Sie den Joghurt dann für 10 Minuten aufgetragen und spülen Sie ihn dann zuerst mit Wasser aus, danach waschen Sie ihre Haare mit einem entsprechenden Haarshampoo. Der Joghurt bringt mehr Feuchtigkeit in die Kopfhaut, außerdem kühlt er die Haut, sodass der Juckreiz mit der Zeit verschwindet.

  3. Die Banane

    Zerquetschen Sie eine gut gereifte Banane und geben Sie einen Esslöffel Honig und Mandelöl hinzu. Verrühren Sie alles zu einer gleichmäßigen Paste und geben Sie diese Paste dann auf die Kopfhaut auf. Massieren Sie die Paste sanft ein und lassen Sie sie dann für 30 Minuten auf die Kopfhaut einwirken. Danach spülen Sie die Paste mit lauwarmem Wasser gründlich aus. Diese Packung mit Banane hilft gegen die Schuppen und gibt sowohl den Haaren als auch der Kopfhaut mehr Feuchtigkeit.


  4. Der Thymian

    Der Thymian hilft Ihnen, wenn Sie etwas gegen ihre Schuppen tun wollen! Geben Sie dazu drei Esslöffel Thymianspitzen in einen Liter heißes Wasser, dann für 5 Minuten sanft köcheln lassen, danach auf ca. 40° abkühlen lassen und schließlich die Flüssigkeit absieben. Verwenden Sie die Flüssigkeit dann großzügig als Waschung für die Kopfhaut und massieren Sie sie sanft auf den Kopf ein, lassen Sie sie dann auch eine halbe Stunde einwirken. Danach wird die Flüssigkeit mit lauwarmem Wasser ausgespült.

    Ähnliche Kräuterspülungen können Sie mit den Heilkräutern Salbei oder Rosmarin durchführen, Sie können aber auch alle drei Heilkräuter zusammen verwenden.




  5. Der Huflattich

    Der Huflattich hat eine besonders reizmildernde sowie entzündungswidrige Eigenschaft, wenn es um die Behandlung von Rötungen auf der Kopfhaut und Hautschuppen geht.

    Stellen Sie dazu ungefähr einen Liter Huflattichtee her, indem sie drei Esslöffel getrockneter Blüten in 1 l kochendes Wasser geben und für ca. 10 Minuten ziehen lassen. Danach die Flüssigkeit absieben und auf ca. 35 Grad abkühlen lassen. Geben Sie dann großzügig den Tee auf die Kopfhaut und massieren Sie ihn sanft ein.



    Der Bockshornklee eignet sich ebenfalls, wenn man unter Schuppen leidet.

    Man gibt dazu ungefähr 50 g Bockshornklee-Samen für 12 Stunden in einen halben Liter kaltes Wasser und lässt ihn einweichen und quellen. Danach trägt man den Bockshornklee auf die Kopfhaut auf, massiert ihn sanft ein und lässt ihn dort für eine halbe Stunde. Danach wird der Bockshornklee ausgewaschen. Der Bockshornklee hilft dabei, dass sich in Zukunft weniger Schuppen bilden, außerdem spendet er der Kopfhaut etwas Fett, sodass die Haut geschmeidiger bleibt und weniger schuppt.


  6. Das Olivenöl

    Erwärmen Sie ungefähr 100 ml Olivenöl in einem Gefäß auf ungefähr 40° und tragen Sie dies dann auf die Kopfhaut auf.

    Legen Sie dann ein Handtuch über ihren Kopf, sodass das Öl ihre Kleidung nicht verschmutzen kann, und lassen Sie das Öl dann 2 Stunden lang einwirken. Danach wird es mit reichlich Shampoo ausgewaschen.

    Das Olivenöl nun spendet der Haut Feuchtigkeit und bewirkt so, dass sich in Zukunft weniger Schuppen bilden. Außerdem wird der Juckreiz besser dadurch.


  7. Die Brennnessel

    Die Brennnessel ist eine traditionelle Pflanze, die schon immer verwendet wurde, wenn es um das Thema Schuppen ging. Dazu verwendet man ein Haarwasser, dass man wie folgt herstellt: Geben Sie eine gute Hand voll zerhackter Blätter der Brennnessel in ungefähr einen halben Liter kochendes Wasser, lassen Sie dies dann ungefähr 5-10 Minuten lang ziehen und sieben Sie dann die Flüssigkeit ab. Tragen Sie dieses Haarwasser dann auf ihren Kopf auf, sobald es auf ca. 30° abgekühlt ist. Der beste Effekt stellt sich ein, wenn man dieses Haarwasser regelmäßig aufträgt, also 2-4 Mal pro Woche.




  8. Ein anderes altes Hausmittel gegen Schuppen ist frischer Zitronensaft. Dazu drückt man aus einer Zitrone den Saft aus und verteilt ihn auf der Kopfhaut. Dann lässt man den Saft für ungefähr 10 Minuten einwirken, bevor man ihn mit lauwarmem Wasser wieder ausspült. Der Zitronensaft unterstützt die Kopfhaut dabei, dass sich dauerhaft weniger Schuppen bilden, außerdem verleiht er so nebenbei den Haaren einen wunderschönen Glanz.

  9. Zuletzt sei noch das Meersalz als Hausmittel genannt, wenn es darum geht, etwas gegen Schuppen zu tun.

    Das Meersalz ist als Hausmittel sehr vielseitig zu verwenden, so hilft das Salz in diesem Fall auch der Kopfhaut.

    Geben Sie einen Teelöffel Meersalz in ein Glas mit ca. 40° warmen Wasser. Wenn sich das Salz aufgelöst hat, tragen Sie die Flüssigkeit auf die Kopfhaut auf. Ungefähr 5 Minuten einwirken lassen, danach ausspülen.

    Das Meersalz hat eine förderliche Wirkung auf die Durchblutung der Kopfhaut und sorgt dadurch dafür, dass die Kopfhaut vitaler bleibt und sich weniger Haarschuppen bilden.




Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: