Das Heilkräuter-Verzeichnis

Eine Salbe für Wunden, Sonnenbrand, Verbrennungen und Schürfwunden herstelle



Nachdem ich hier eine Salbe gegen Verbrennungen und Wunden beschrieben habe, habe ich jetzt eine allgemeinere Salbe gegen Wunden, Verbrennungen oder auch gegen rissige Lippen hergestellt.

Salbe herstellen

Das Rezept habe ich dazu leicht abgeändert, ich verwende anstatt des Beinwells Ringelblumenblüten, als Ölgrundlage verwende ich anstatt des Olivenöls Walnussöl und Mandelöl - beides sind sehr hautpflegende Öle.

Dazu kommen dann noch Wermut, Eibischwurzel und Hamamelisrinde, zum Schluß dann Honig und zwei Tropfen ätherisches Lavendelöl.



Honig gilt seit jeher als Mittel bei Wunden, Schnittwunden und Verbrennungen. Es beseitigt abgestorbene Hautzellen, wodurch neues Gewebe schneller nachwächst.



Die Ringelblume hilft bei Verstauchungen, Prellungen, Schwellungen, Verbrennungen und Wunden.



Eibischwurzel ist entzündungshemmend und beruhigt die Haut. Sie ist wertvoll bei Verbrennungen und zur Wundheilung, da sie große Mengen an Zink und Vitamin A enthält.

Salbe herstellen

Wermut hilft gegen die Schmerzen.



Hamamelisrinde hemmt Entzündungen und eignet sich zur Behandlung von Blasen, Verbrennungen, Schnittwunden und Wunden allgemein.



Das Rezept für die Salbe

Je 8 g getrocknete Ringelblumenblüten, Eibischwurzel, Wermut und Hamamelisrinde,

50 g Mandelöl und 100 g Walnussöl,

4 g Honig,

15 g Bienenwachs

und 65 g Kokosbutter.



Herstellung der Salbe



1. Die Kräuter abwiegen (Küchenwaage reicht).



2. Geben Sie das Öl und die Kräuter in ein Einmachglas und erhitzen Sie alles in einem Wasserbad auf niedrigster Einstellung für 4 - 8 Stunden. Dann das Öl absieben. Drücken Sie die Kräuter gut aus.

Salbe herstellen

3. Dann das Bienenwachs und die Kakaobutter schmelzen (ebenfalls im Wasserbad) und das Öl zugeben. Wenn die Masse zu dünn wird, etwas mehr Wachs oder Kakaobutter zugeben.

Um zu überprüfen, ob die Mischung die richtige Konsistenz hat, einfach etwas auf einen kalten Löffel geben und warten, bis die Salbe kalt ist.



4. Schließlich die Salbe abkühlen lassen, bis ca. 40 Grad. Dann den Honig zugeben und alles miteinander gut vermengen.

Zum Schluß dann noch 10 Tropfen Lavendelöl zugeben, der Lavendel ist besonders gut für die Haut! Zudem hat er auch eine konservierende Wirkung auf die Creme selbst, das heißt, sie ist länger haltbar.



5. In ein Cremedöschen umfüllen und gut beschriften. Die Haltbarkeit liegt bei ca. 2 Monaten




Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: