Das Heilkräuter-Verzeichnis

Top 10 Kräuter gegen Haarausfall


Kräuter HaarausfallHaarausfall, dünnes Haar, Geheimratsecken - was auch immer mit den Haaren passiert: Haarausfall ist ein Anliegen, das viele Menschen insbesondere während des mittleren und späteren Alters beschäftigt.

Obwohl Männer in der Regel anfälliger für Haarausfall sind, bleiben auch Frauen nicht davon verschont. Vor allem wenn man seine Haare färbt, kann es zu langfristigen Schäden kommen.


Kräuter für das Haarwachstum

Andere Faktoren sind zum Beispiel eine unsachgemäße Haarpflege sowie schlechte Ernährung, Erkrankungen wie Anämien und Schilddrüsenerkrankungen, eine Chemotherapie, bestimmte Medikamente, angeborene Erkrankungen wie eine Alopezie und schließlich die Menopause, auch Wechseljahre genannt.


Symbol der Schönheit

Die Haare sind nicht nur ein Teil des Kopfes oder Körpers, sie sind auch ein Symbol für Schönheit, Gesundheit und sozialen Status.


Auch wenn bestimmte unkontrollierbare Faktoren wie Genetik, eine Schwangerschaft oder eine Krankheit den Haarausfall verursachen können, bedeutet das nicht, dass man nicht etwas dagegen tun kann.


10 Kräuter für das Haarwachstum


Aloe vera

Direkt auf das Haar aufgetragen, fördert die Aloe vera das Haarwachstum durch eine Stimulierung der Kopfhaut. Massagen mit Aloe vera auf der Kopfhaut bringen die pH-Balance wieder ins Gleichgewicht und öffnen verstopfte Poren, die das Wachstum der Haarfollikel ermöglichen.

Optimale Ergebnisse bekommt man durch eine Beimischung von Kokosmilch.


Zinnkraut

Der Schachtelhalm, auch Zinnkraut genannt, enthält viel an Kieselsäure, die verantwortlich für starke Knochen und Haare ist, auch starke Fingernägel bekommt man davon. Sprödes Haar bricht nicht so leicht ab, die Haare werden generell kräftiger und dichter. Trinken Sie also regelmäßig Zinnkrauttee.


Ginseng

Ginseng ist ein altbekanntes chinesisches Heilkraut. Als Tonikum oder in einem Shampoo verhindert der Ginseng die männliche Glatzenbildung und stärkt die Haare.


Sägepalme

Die Sägepalme ist ein uraltes Heilmittel, das die Glatzenbildung durch eine Umwandlung von Testosteron in DHT beeinflusst. Dieses DHT ist verantwortlich für Geheimratsecken bei Männern und Frauen. Optimal wirkt die Sägepalme mit der Brennnessel zusammen, die die gleiche Funktion hat.


Ginkgo

Wie die Aloe vera stimuliert auch der Ginkgo den Blutfluss in der Kopfhaut, so dass die Haarfollikel ausreichend Nährstoffe bekommen.


Brennnessel

Die Brennnessel, die bei uns überall wächst, ist eine potente Pflanze für den Haarwuchs. Sie verhindert die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT). Dieses DHT ist laut Studien zuständig für den Haarausfall.


Man kann also Brennnesseltee trinken, muss dann aber oft aufs Klo, weil dies den Harn treibt. Inzwischen gibt es aber auch Kapsel mit den Wirkstoffen der Brennnessel.


Klette

Die Klette hat Vorteile für Menschen mit Haarausfall. Sie fördert gesundes Haar durch eine Verbesserung der Durchblutung in der Kopfhaut, zudem lindert sie Reizungen. Die Klette enthält eine hohe Menge an essenziellen Fettsäuren und Phytosterolen, die den Haarausfall verlangsamen können. Phytosterine sind tatsächlich eines der wirksamsten Bestandteile vieler Haarwachstumsprodukte.


Pfefferminze

Pfefferminzöl ist ein ausgezeichnetes Haarwachstumsmittel, wenn man es auf die Kopfhaut massiert. Es fördert das Haarwachstum durch die Stimulierung der Haarfollikel.

Das Pfefferminzöl kühlt und beruhigt die Kopfhaut. Es festigt die Haarwurzeln und regt die Durchblutung der Kopfhaut an.

Laut Studien verbessert eine bessere Durchblutung das Wachstum der Haare.


Lavendel

Der Lavendel ist schon seit Langem als haarwuchsförderndes Mittel bekannt.

Zudem verhindert er Haarausfall.

Regelmäßig angewandt ist Lavendel in der Lage, den Haarausfall zu verzögern und das Nachwachsen der Haare zu fördern.

Das Lavendelöl beruhigt und hilft so gegen Stress, der wiederum ein Auslöser für den Haarausfall sein kann.

Optimal sind die Ergebnisse durch eine Zugabe von Rosmarinöl und Basilikumöl.

Rezept: 10 Tropfen Rosmarinöl, 120 g Jojobaöl, 5 Tropfen Basilikumöl und 10 Tropfen Lavendelöl. Damit regelmäßig die Kopfhaut einreiben.


Rosmarin

Seit Jahrhunderten ist Rosmarin weithin gegen Haarausfall, eine Glatzenbildung oder schütteres Haar bekannt. Es wirkt durch die Stimulierung der Durchblutung der Kopfhaut, wodurch das Haarwachstum angeregt wird.


Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: