Das Heilkräuter-Verzeichnis

Prostatabeschwerden - Kräuter - Rezepte und Hausmittel

Prostatabeschwerden treten bei Männern über 50 Jahre häufig auf. Eine geschwollene oder entzündete Prostata kann zu Problemen bei der Harnentleerung führen.


Meist ist eine Vergrößerung der Prostata gutartig, man sollte sie aber dennoch auf jeden Fall von einem Arzt untersuchen lassen. In seltenen Fällen muss eine Wucherung in der Prostata operativ entfernt werden.


Aber auch Hausmittel können die Beschwerden mildern.

  1. Kürbiskerne für die Prostata

    Vorbeugend gegen Prostatabeschwerden oder auch zur Milderung bestehender Beschwerden sollten Männer jeden Tag eine Handvoll Kürbiskerne zu sich nehmen.


  2. Bei Prostatabeschwerden hilft Brennnessel und Birke

    Ein Tee aus Brennnessel und Birke ist stark wassertreibend und kann daher bei Prostatabeschwerden empfohlen werden.

    Nehmen Sie dazu 20 g Brennnesselblätter, 10 g Birkenblätter, 10 g Bohnenschalen, 10 g Löwenzahnwurzeln zusammen mit dem Kraut, 10 g Schachtelhalm und 30 g Weidenröschen.

    Zwei Esslöffel dieser Mischung werden mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen und für 10 Min. ziehen gelassen. Danach wird abgesiebt. Trinken Sie diesen Tee kurmäßig für vier Wochen, täglich zwei Tassen.

    Bitte beachten Sie: Wassertreibende Tees darf man nicht über einen längeren Zeitraum anwenden. Zu den wassertreibenden Mitteln gehören unter anderem die Quecke, Schachtelhalm, Vogelwüterich, Bärentraube, Brennnessel, Birke, Goldrute, Rebstöcke und Hauhechel.

    Vorsicht

    Nicht bei Wasseransammlungen im Körper verwenden.

    Nicht über eine lange Zeit einsetzen.

    Löwenzahn kann zu Magenschmerzen führen, in diesem Fall sofort absetzen.


  3. Goldrute lindert Prostatabeschwerden

    Ein Tee aus Goldrute hilft bei Prostatabeschwerden, bei denen zusätzlich eine Bereitschaft zu einer Entzündung vorhanden ist. Nehmen Sie dazu zwei Teelöffel Goldrutenkraut, das Sie mit einer Tasse kochendem Wasser überbrühen. 10 Min. lang ziehen lassen, danach absieben. Trinken Sie über den ganzen Tag verteilt 2 - 3 Tassen davon.


  4. Heidekraut lindert Prostatabeschwerden

    Nehmen Sie dazu zwei Esslöffel Heidekraut, das Sie mit einem halben Liter Wasser überbrühen und für 15 Min. ziehen lassen. Danach wird abgesiebt. Trinken Sie davon bis zu drei Tassen pro Tag.


  5. Bei Prostatawucherungen hilft das Weidenröschen

    Dies ist ein uraltes Rezept, das man bei Prostatawucherungen einsetzen kann. Angeblich ist es ein Wundermittel der Sinti und Roma.

    Nehmen Sie dazu einen gehäuften Esslöffel der Stängel, Blüten und Blätter des Weidenröschens, die Sie mit einer Tasse kochendem Wasser überbrühen und dann für 10 Min. ziehen lassen. Danach wird abgesiebt. Geben Sie vor dem Trinken noch ein paar Tropfen Brennnesseltinktur hinzu. Trinken Sie davon am Morgen und Abend je eine Tasse.


  6. Brennnesseltee bei Prostatabeschwerden

    Die Brennnessel ist ja allgemein als wassertreibend bekannt, deshalb auch als Einzelmittel bei Prostatabeschwerden zu empfehlen.

    Nehmen Sie dazu 2 TL Brennnesselblätter, die Sie mit 250 ml kochendem Wasser übergießen.

    Dann zehn Minuten ziehen lassen, dann absieben.

    Täglich zwei Tassen ungesüßt trinken, dies über drei bis vier Wochen.

    Vorsicht

    Nicht bei Wasseransammlungen im Körper verwenden.

    Nicht über eine lange Zeit einsetzen.


  7. Ein Heublumenbad

    Heublumenbäder können unterstützend zu einer Behandlung von Prostatabeschwerden eingesetzt werden.

    Nehmen Sie dazu 500 g Heublumen, die Sie mit drei Litern kochendem Wasser übergießen und für 30 Minuten stehen lassen. Dann absieben und ins Badewasser geben.

    Die Badezeit sollte ca. eine Viertelstunde betragen. Idealerweise sollte man Heublumenbäder abwechselnd mit Schachtelhalmbädern durchführen.

    Nach dem Bad ab ins vorgewärmte Bett.


  8. Das Schachtelhalmbad

    Wie oben erwähnt sollte das Schachtelhalmbad abwechselnd mit dem Heublumenbad durchgeführt werden. Nehmen Sie dazu 100 g getrocknetes Schachtelhalmkraut, das Sie mit drei Liter heißem Wasser übergießen, dann eine Stunde lang ausziehen lassen. Dann absieben und dem Badewasser zugeben.


  9. Brennnesseltinktur

    Eine Tinktur aus frischen Brennnesselwurzeln hilft ebenfalls gut bei Prostatabeschwerden.

    Geben Sie die fein geschnittenen Wurzeln in ein Tongefäß oder einen Topf, geben Sie dazu in gleichem Verhältnis Wodka oder Korn und (idealerweise) abgekochtes Wasser. Dann vier Wochen stehen lassen. Regelmäßig durchschütteln. Nach 4 Wochen absieben und in eine dunkle Flasche umfüllen.


Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: