Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Der Giersch, das Vitaminwunder für den Wildkräutersalat

Im Giersch ist so viel Vitamin C enthalten, dass er teilweise sogar als Vitamin C-Wunder bezeichnet wird.

Die Frucht, die wegen eines besonders hohen Vitamin C-Gehaltes bekannt ist, ist ja die oft erwähnte Zitrone. Das ist auch richtig, jedoch enthält der Giersch prozentual viel mehr Vitamin C!

Hinzu kommen noch eine Menge Mineralien, zum Beispiel Zink, Eisen, Kalium, Calcium, Magnesium und Kieselsäure. All diese Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass der Giersch eine basische Wirkung auf unseren Körper hat, außerdem begünstigt er die Funktionsweise des Stoffwechsels und des Urinalsystemes. Dies wiederum sorgt dafür, dass der Körper entwässert wird, dass er entsäuert wird und dass Schadstoffe ausgeleitet werden.

Außerdem hat der Giersch eine besonders gute Wirkung auf das Bindegewebe.

Die Wirkung gegen Gicht war schon im alten Rom bekannt, ebenso die entzündungshemmende Heilwirkung.

Idealerweise verwendet man junge Blätter des Giersch, man kann aber auch schon etwas ältere Blätter verwenden. Diese schmecken intensiver als das "junge Gemüse".

Man kann den Giersch zum Beispiel wie einen Spinat zubereiten oder auch als Salat. Zurzeit lieben ja viele Menschen einen Wildkräutersalat.

Übrigens ist der Giersch auch ein wichtiger Bestandteil der sogenannten Neunkräutersuppe, die traditionell vor Ostern, genauer am Gründonnerstag, am Ende der Fastenzeit, gegessen wird.

Man kann den Giersch, so nebenbei erwähnt, auch als Gewürz verwenden. Hierzu verwendet man getrocknete und pulverisierte Blätter und Samen der Pflanze. Diese Samen sehen etwas aus wie die Samen des Fenchel oder des Dills.

Und sogar die Blüten des Giersch kann man essen, man kann sie zum Beispiel in einen Salat geben. Achten Sie aber bitte darauf, dass die Blüten vorher gut gesäubert wurden, nicht dass noch ein kleiner Käfer oder eine kleine Fliege darin ist.

Ein Brotaufstrich mit Giersch

Sie brauchen dazu möglichst junge Blätter, die Sie zerkleinern oder je nach Wunsch auch komplett pürieren.

Geben Sie die Blätter dann in Frischkäse oder Speisequark und geben Sie je nach Geschmack Pfeffer und Salz sowie nach Belieben etwas Zitronensaft dazu.

Ein Brotaufstrich mit Giersch und anderen guten Kräutern
Ein Brotaufstrich mit Giersch und anderen guten Kräutern

Meine Buchempfehlung

Kräuter & Wildkräuter: 110 würzige Rezepte. Alles zum Thema Kräuter und ihre Verwendung. Von den Klassiker wie Basilikum oder Dill bis hin zu den Wilden wie Giersch oder Pimpinelle. (Cook & Style)


Fotogalerie






Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop
















An Newsletter anmelden
Ihre Mailadresse