Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Die Melisse als Frauenkraut

Die Melisse ist auch unter dem Namen Herzkraut, Honigblum, Zitronenmelisse oder Frauenkraut bekannt.

In der Melisse ist eine Vielzahl von Wirkstoffen enthalten, so findet man unter anderem Flavonoide, ätherische Öle und Triterpene darin.

Allgemein verwendet man die Melissenblätter, die in Form eines Tees oder einer Tinktur angewendet werden.

Die allgemeinen Einsatzgebiete der Melisse liegen im Bereich der Nervenberuhigung, der Stärkung der Nerven, der Regulierung der Schilddrüsen, der allgemeinen Stärkung der Verdauungsorgane und im Lösen von Verkrampfungen. Außerdem hat die Melisse eine antivirale Wirkung.


Bereits der altbekannte Heiler Paracelsus kannte die Melisse als Heilkraut und erwähnte seine stimmungshebenden Eigenschaften. Auch heute noch kennt man die Heilpflanze noch aus allerlei Elixieren, zum Beispiel dem Melissengeist.

Die Melisse hat eine milde sanft entkrampfende Wirkung bei Koliken, zum Beispiel auch bei Menstruationskrämpfen. Bekannt sind auch die kreislaufstärkende Wirkung und die positive Wirkung auf einen verdorbenen Magen. Wenn man unter Kopfschmerzen leidet, kann man die Stirn und den Nacken mit einem Melissentee oder mit einer Melissentinktur einreiben.

Wenn Sie unter einer Herpesinfektion auf der Haut leiden, zum Beispiel an den Lippen, können Sie diese äußerlich mit einer Tinktur oder mit dem Tee betupfen und gleichzeitig innerlich den Tee trinken.

Für diese Wirkung sind die sogenannten Labiatengerbstoffe verantwortlich, die in der Pflanze enthalten sind. Man hat herausgefunden, dass besonders Teemischungen und sonstige wässrige Auszüge aus der Pflanze eine virenhemmende Eigenschaft haben. Besonders diese antivirale Wirkung sollten sich Frauen zunutze machen, die regelmäßig von viralen Erkrankungen an den Geschlechtsorganen leiden, zum Beispiel unter Genitalherpes.

Um im Intimbereich die Heilkraft der Melisse einzusetzen, eignen sich zum Beispiel Waschungen und Sitzbäder.

Eine Mischung für ein Sitzbad

Sie brauchen dafür zu gleichen Teilen Melissenblätter, Sanikel, Ringelblumenblüten, Storchenschnabelkraut und Frauenmantelkraut.

Diese Heilkräuter werden miteinander vermischt. Danach gibt man 6-8 Esslöffel der Mischung in 2 l kochendes Wasser und lässt dies darin eine halbe Stunde lang ziehen. Danach siebt man die Heilkräuter heraus und gibt den Absud in eine Sitzbadewanne bzw. in eine Badewanne.

Das Bad sollte mindestens 20 Minuten andauern, danach spült man sich lauwarm ab. Alternativ kann man mit diesem Absud auch Waschungen durchführen, idealerweise dann mehrmals am Tag.


Melisse als Frauenkraut
Melisse als Frauenkraut

Melisse als Frauenkraut
Melisse als Frauenkraut

Melisse als Frauenkraut
Melisse als Frauenkraut




Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: