Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Allmannsharnisch

Der Allermannsharnisch ist ein naher Verwandter der allseits bekannten Küchenzwiebel, tatsächlich ist er eine wilde Form davon.

Der Allermannsharnisch wächst besonders gerne in gebirgigen Regionen, besonders in den alpinen Regionen, aber auch im Kaukasus.

Man kann aus der Pflanze eine Tinktur herstellen, die zum Beispiel eine entschlackende Wirkung hat. Man kann sie im Frühjahr in Form einer Frühjahrskur zur Blutreinigung verwenden.

Der Allermannsharnisch war außerdem seit dem Mittelalter als besonders magische Pflanze bekannt. Die Hülle, die die eigentliche Zwiebel umgibt, soll vor bösen Geistern schützen können, genauso wie der Harnisch eines Ritters. Und genau daher leitet sich auch der Name der Pflanze ab: Allermannsharnisch - also ein Harnisch für alle, die Schutz suchen!

Der Allmannsharnisch (Allium victorialis), der gern auf feuchten Wiesen wächst, ist eine seltene Pflanze.

Die Pflanze blüht im Juni bis zum August und wird ca. 60 cm hoch. Meist wächst sie in kleinen Gruppen.


Übersicht

Volksnamen

Bergknoblauch, Schlangenwurz, Siegmarslauch, Siegmarsmännlein, Siegwurz

Wirkung und Anwendung von Allmannsharnisch

  1. Blutreinigung
  2. Entschlackung

Der Allermannsharnisch trägt auch den Namen Siegwurz, da fürstliche Krieger ihn als Siegesamulett trugen. Er soll gegen Geister, Hexen, Poltergeister und ähnliche Wesen schützen.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: