Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Cellulite - Cellulitis - Tipps und Hausmittel

Ungefähr jede zweite Frau in unserem Lande leidet unter Cellulitis, auch Orangenhaut genannt. Manche Menschen nennen es auch die "Geisel der Frauen" - unschöne Dellen an den weiblichen Oberschenkeln und am Popo. Und das, wo doch straffe Schenkel und ein straffer runder Popo als Schönheitsideal gelten...

Mal so am Rande: Kommt wahre Schönheit nicht sowieso von innen? Was nützt die schönste Hülle, wenn das Wesen innen drin hässlich ist?Cellulitis

Naja, aber man kann es zumindest verstehen, wenn Frauen Cellulitis nicht so toll finden...

Also will man etwas gegen Cellulitis tun, auch wenn eigentlich klar ist, dass man sie nicht 100%ig wieder los wird.

Übrigens mal so am Rande: Cellulitis betrifft nur Frauen, die Männer sind aufgrund der ihnen eigenen Bindegewebsstruktur davon nicht betroffen...

Ungünstige Faktoren für Cellulitis und Hausmittel dagegen

  1. Ein weiterer Faktor, neben dem schwachen Bindegewebe der Frauen, der zur Entstehung von Cellulitis beiträgt, ist auch das hormonelle Geschehen im weiblichen Körper, also etwa Hormonänderungen während einer Schwangerschaft, durch die Einnahme der Pille oder in den Wechseljahren.

  2. Und natürlich gehört auch Übergewicht und Bewegungsmangel zu den auslösenden Faktoren für Cellulitis.

  3. Inzwischen gibt es auch einige Anti-Cellulite-Cremes, allerdings bringen die auch kaum mehr als alternative Mittel.

  4. Viel wichtiger ist es daher, sich ausreichend zu bewegen und sich ausgewogen zu ernähren.

    Essen Sie also wenig Fett, so wenig wie möglich Zucker, dafür aber viel Gemüse und ebenso viel Obst uns steigen Sie auf Vollkornprodukte um. Essen Sie kein "Fertigfutter". Bereiten Sie Ihr Essen besser so oft wie möglich frisch zu.

  5. Pflegen Sie sich mit ausgewählten Pflanzenölen, also etwa Weizenkeimöl, Jojobaöl oder Aprikosenkernöl.

    Diese Öle fördern die Durchblutung der Haut und beschleunigen den Hautstoffwechsel, zudem wird die Spannkraft gestärkt.

    Zugaben wie ätherisches Grapefruitöl oder Zypressenöl wirken zusätzlich vitalisierend.

  6. Auch Nachtkerzenölkapseln, viel Zink und Kieselerde kann man regelmäßig einnehmen, um der Cellulitis entgegenzuwirken.

  7. Trinken Sie ausreichend viel, besonders Wasser und Kräutertees. Aber auch Fruchtsaftschorle oder grüner Tee können viel getrunken werden.

  8. Trinken Sie keine Limonade und andere künstlich gesüßte Getränke bzw. Säfte.

  9. Bei einigen Frauen hilft eine so genannte Bürstenmassage gegen die Cellulite. Bürsten Sie am Morgen Ihre Haut mit einer nicht zu festen Bürste.

  10. In letzter Zeit werden immer häufiger auch regelmäßige Lymphdrainagen gegen die Cellulitis empfohlen.

  11. Trinken Sie keinen Alkohol, rauchen Sie nicht, essen Sie keine fetten Speisen.

  12. Crashdiäten sind übrigens auch eher kontraproduktiv bei Cellulitis.

  13. Und schließlich: Exzessiv betriebener Sport kann ebenfalls zur Orangenhaut führen. Deshalb: Immer ruhig angehen lassen!

Schüßler-Salze, die gegen Cellulitis helfen können:

  1. Das Salz für den Flüssigkeitshaushalt: Nr. 8 Natrium chloratum D6
  2. Das Salz für Haut, Haare und Bindegewebe: Nr. 11 Silicea D12

Mehr zur Cellulitis gibts hier...

Vorheriger Beitrag dieser Reihe:
Scheidenpilze - Tipps und Hausmittel


Nächster Beitrag dieser Reihe:
Scheidentrockenheit





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop









Letzte Änderung am Freitag, 31.3.2017, 21:26:11 Uhr