Das Heilkräuter-Verzeichnis

Heilkräuter für die Schönheit

Duftwässer zur Hautpflege sind bei uns seit Hunderten von Jahren gefragt. Wenn diese Duftwässer zusammen mit Alkohol hergestellt werden, bleiben sie äußerst lange haltbar.


Die Zubereitung ist relativ simpel. Auch wenn Sie zuvor noch niemals etwas mit den "Kosmetikkräutern" gemacht haben, sollten Sie es versuchen, ein eigenes Duftwasser herzustellen.


Das zugrunde liegende Prinzip ist leicht: Heilkräuter und deren Blüten werden in reinem Alkohol eingelegt. Die Wirkstoffe werden dadurch herausgezogen. Das nennt man dann eine alkoholische Tinktur.


Die unten stehenden unterschiedlichen Rezepte unterscheiden sich in der Menge der Inhaltsstoffe und des Alkohols.

Man kann sich auch einen durchschnittlichen Wert merken: Geben Sie so viel 70%iger Alkohol über die Kräuter, bis sie komplett überdeckt sind.


Der Auszug muss gut verschlossen 3 Wochen im Warmen stehen - jedoch nicht in Dauersonne. Ab und zu etwas durchschütteln. Abschließend filtrieren Sie die Flüssigkeit durch einen Filter ab.

Das Siebgut noch einmal gründlich auspressen, damit sämtliche wirksamen Inhaltsstoffe in die Flüssigkeit gelangen. Füllen Sie dann Ihre selbst gemachte Heilkräuter-Essenz in eine dunkle Flache um. Gut verschlossen aufbewahren.


Ein frisches Lavendelwasser

30 Gramm getrocknete Lavendelblüten in eine Flasche einfüllen, dann 100 g 70%igen Alkohol darübergießen.

Das Gemisch muss dann einen Monat fest verschlossen warm stehen bleiben.

Danach filtrieren Sie die Essenz ab. Geben Sie dann zum Verdünnen 1 Liter destilliertes Wasser bei und füllen alles miteinander in ein dunkles Gefäß. Dieses Lavendelwasser kann als Beigabe zum Wischwasser, ins Badewasser und auch für Einreibungen verwendet werden.


Rosenwasser

Auch ohne großen Aufwand stellen Sie ganz einfach ein eigenes Rosenwasser her. Verwenden Sie dafür jedoch immer Duftrosen! Zwei Handvoll frische Blütenblätter reichen für den ersten Versuch.

Geben Sie die Blüten in eine Schüssel und übergießen Sie sie dann mit 1 Liter erwärmtem destilliertem Wasser.

Jetzt muss das Gefäß per Deckel oder Folie verschlossen werden. Das Wasser-Rosen-Gemisch sollte dann an einem Ort für 2 Tage stehen bleiben und ziehen. Danach wird das Rosenwasser abfiltriert. Die Blumenblätter sollten Sie ebenfalls gut auspressen. Lagern Sie das Rosenwasser luftdicht verschlossen und kühl. Schon einige wenige Tropfen des Rosenwassers erfrischen die Haut.


Ungarn-Wasser

Das Originalrezept kommt wohl vermutlich von der ungarischen Königin Isabella, die bis in ihr hohes Alter besonders schöne und frische Haut gehabt haben soll. Dieses ungarische Wasser ist durchblutungsfördernd und hautglättend.


Sie können für Ihr selbst gemachtes Schönheitsmittel getrocknete Heilkräuter zusammen mit Alkohol ansetzen und dann einige Tage stehen lassen.


Einfacher ist aber Folgendes:

Verwenden Sie eine Glasschüssel. Vermischen Sie darin einen halben Liter 70%igen Weingeist, 10 g Rosmarinöl, 10 g Lavendelöl und 10 getrocknete Pfefferminze.

Danach geben Sie 150 g Rosenblütenwasser (Apotheke) dazu.

Zum Schluss schaben Sie die Schale einer ungespritzten Zitrone und einer Orange hinzu, ohne die weiße Unterhaut.

Die Schüssel zusammen mit der Mischung wird dann mit einem Deckel oder einer Folie abgedeckt.

Warm stehen lassen, bis zu 5 Tagen ziehen lassen. Danach filtrieren Sie die Flüssigkeit in eine Flasche. Dieses Ungarn-Wasser erfrischt und kühlt wunderbar.


Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: