Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Eine Rosensalbe

Auch wenn man es kaum glauben mag, wenn man so beim Fenster hinausschaut: Wir haben Winter!

Deshalb gibt es für mich im Freien wenig zu tun (außer gestern auf dem Balkon in der Sonne zu liegen!) und so durchforste ich seit einigen Tagen schon meine Rezeptesammlung. Gestern, auf dem Balkon, stieß ich da auch auf das folgende Rosen-Salben-Rezept, das mir damals viel Spaß gemacht hat.

Rosensalbe

Die Salbe hilft unter anderem gegen:

  1. Kratzer
  2. Dehnungsstreifen
  3. Ekzeme und Psoriasis
  4. Altersflecken
  5. Falten
  6. Sonnenschäden

Ich mag diese Salbe, in der Hagebuttenkernöl enthalten ist, wirklich sehr, da sie so schön nach Rosen duftet und auch einen Anti-Aging-Effekt hat. Die Salbe wird einfach auf die Haut aufgetragen, zum Beispiel um die Augen herum oder auf das Gesicht. Gerade bei trockener Haut ist sie wirklich gut, bei schon von Natur aus fettiger Haut ist sie leider nicht so geeignet... Wo sie aber auch gut hilft, ist an trockenen und schuppigen Ellenbogen oder an den Füßen.

Die Zutaten sind übrigens nicht so wirklich teuer, wenn man vom Rosenöl mal absieht. Das Hagebuttenöl kann zudem auch durch ein anderes Öl ersetzt werden, wenn man mag. Ich mag es aber, und so kommt es hinein.

Zuallererst braucht man einige Rosenblätter, am besten frisch und ungespritzt, es können aber auch getrocknete sein.

Sobald Sie eine Handvoll Rosenblätter zusammenhaben, trocknen Sie sie für 2 Tage auf etwas Küchentuch. So entweicht überschüssiges Wasser, das man nicht in der Salbe haben soll, da diese sonst schnell zu schimmeln anfängt.

Okay, wenn die Blütenblätter trocken sind, geht es weiter mit der Salbe:

Geben Sie die Blütenblätter in ein Glas, so dass dies ca. zur Hälfte voll ist. Geben Sie dann Öl darüber, zum Beispiel Olivenöl oder Sonnenblumenöl. Es geht aber auch Mandelöl oder Aprikosenkernöl.

Dann muss das Öl die Wirkstoffe aus den Rosen ziehen, und das geht so:

Decken Sie das Ölgemisch ab und lassen Sie alles 3 bis 4 Wochen ziehen.

Wem das zu lange dauert, der macht es aber doch lieber so: Erhitzen Sie das Gemisch in einem Wasserbad bis ca. 40 Grad und lassen Sie dies 8 Stunden stehen.

Wenn der Ölauszug so weit fertig ist, geht es weiter

Das Rezept:

100 g Rosenöl,

15 g Hagebuttenkernöl,

15 g Bienenwachs

und optional einige Tropfen Rosenöl.

Alle Zutaten abmessen und im Wasserbad erhitzen, bis alles geschmolzen ist. Dann gut verrühren und schließlich in ein Glas füllen, wo die Masse jetzt abkühlen muss. Gut beschriften, damit man auch weiß, was drin ist, und fertig ist die Salbe.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: