Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Schluckauf und Aufstoßen - Tipps und Hausmittel

Was meist für andere eher lustig anmutet, ist für den Betroffenen meistens eher lästig - der Schluckauf. Und es soll sogar Menschen geben, die unter Dauerschluckauf leiden - was das für die Betroffenen bedeutet, mag man sich kaum ausmalen...

Aber auch das ganz normale Aufstoßen, wie jeder es kennt und was man bei Babys noch amüsant findet, kann besonders im Beisein anderer zum Problem werden, da es in unserer Kultur als unfein gilt (im Gegensatz zu den Japanern und Chinesen, wo es wohl als normal angesehen wird).

Übrigens war es wohl auch im mittelalterlichen Deutschland durchaus normal, wenn man besonders nach einem üppigen Mahl gerülpst hat, nicht umsonst hört man immer wieder den Ausspruch "Warum rülpset und furzet ihr nicht, hat es euch nicht geschmecket?".

Naja, wie dem auch sei: Heutzutage ist es absolut unschicklich, am Esstisch, oder auch an anderen Orten unter anderen Menschen, zu rülpsen (auch wenn manche Leute es gaaaaanz toll finden...).

Dabei ist es ganz normal, wenn Luft aus dem Magen entweicht: Beim Essen wird Luft verschluckt, die wieder entweichen muss, außerdem bildet sich bei der Verdauung im Magen eine kleine Menge Gas, die ebenfalls durch den Mund entweichen kann.

Wenn das Aufstoßen allerdings überhandnimmt oder es immer wieder zum Schluckauf kommt, gibt es auch einige gute Hausmittel:

  1. Essen Sie langsam, kauen Sie das Essen gut durch.

  2. Trinken Sie kohlensäurehaltige Getränke. Zwar muss man dann noch mehr aufstoßen, allerdings kann man das dann kontrolliert machen, wenn man alleine ist. So wird auch die bereits überschüssige Luft im Magen mit ausgestoßen.

  3. Trinken Sie Kamillentee oder Pfefferminztee.

  4. Würzen Sie Ihre Speisen mit Bohnenkraut, Dill oder Anis.

  5. Essen Sie wenig fette Speisen.

  6. Möglicherweise vertragen Sie keine lactosehaltigen Lebensmittel, so dass im Magen verstärkt Gas gebildet wird.

Tipps gegen Schluckauf

  1. Alter Trick: Die Luft so lange anhalten, wie möglich. Keine Angst: Man kann dabei nicht ersticken...

  2. Hinsetzen und den Oberkörper nach vorne auf die Knie legen, eine Weile so verbleiben.

  3. Angeblich soll es auch helfen, wenn man sich an der Zunge zieht...

  4. Lutschen Sie mehrere kleine Eiswürfel.

  5. Den Atem anhalten und kaltes Wasser trinken.

  6. Eine Bauchmassage, genauer gesagt die Massage des Zwerchfells. Aber bitte sanft...





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop









Letzte Änderung am Montag, 28.7.2014, 08:12:21 Uhr