Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Gegen Schweißfüße - Tipps und Hausmittel

Viele Menschen kennen das Problem mit Schweißfüßen, entweder aus eigener Erfahrung oder durch Freunde, Bekannte oder Familienmitglieder, die unangenehm riechende Füße haben.

Ist man selbst davon betroffen, vermeidet man es, die Schuhe auszuziehen, was oft besonders lästig bei Besuchen ist, oder wenn man z. B. zum Arzt muss.

Und trifft man auf jemanden, dessen Füße sehr unangenehm riechen, versucht man möglicherweise, möglichst schnell das Weite zu suchen.

Alles in allem ein sehr unschöner Zustandů Aber ist gibt ja auch einige Tipps und Hausmittel:

Hausmittel gegen Schweißfüße und Fußgeruch

  1. 2 Esslöffel getrocknete Salbeiblätter mit 1/4 Liter Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Danach durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen. Nach dem Duschen oder Baden jeden Tag die Füße und die Achselhöhlen mit Salbeisud abwaschen.

  2. Möglicherweise liegt die Ursache des Fußgeruches in falschem Schuhwerk, also zu enge oder schlecht atmende Schuhe (zum Beispiel Gummistiefel) meiden.

  3. Waschen Sie regelmäßig Ihre Füße, notfalls auch mehrmals am Tag.

  4. Tragen Sie Socken aus Baumwolle, die Sie ebenfalls notfalls mehrmals am Tag wechseln.

  5. Lüften Sie abends Ihre Schuhe gut aus, so dass Feuchtigkeit entweichen kann. Der unangenehme Geruch verfliegt dann ebenfalls teilweise aus den Schuhen.

  6. Es gibt inzwischen Zimteinlagen in Reformhäusern, Apotheken oder auch Drogerien, die Hornhautbakterien neutralisieren und so den unangenehmen Geruch bereits im Vorfeld verhindern.

  7. Auch Zedernholzeinlagen kann man in Reformhäusern, Apotheken oder auch Drogerien erwerben, die gegen Schweißfüße helfen können.

    Eine solche Zedernholzsohle nimmt den Fußschweiß auf und zersetzt die darin enthaltenen Mikroorganismen, die den Geruch auslösen.

  8. Und schließlich gibt es inzwischen auch Schuh-Deo, das den Geruch überdecken kann. An den Ursachen allerdings ändert ein solches Deo nichts, es ist also nur eine Hilfe für brenzlige Situationen, von denen man vorher weiß, dass es dazu kommen könnte, dass man die Schuhe ausziehen muss.

  9. Eichenrindenkonzentrat

    Nehmen Sie dazu 20 g Eichenrinde, die Sie mit zwei Litern kaltem Wasser aufkochen und dann so lange weiter kochen lassen, bis die Hälfte des Wassers verdampft ist.

    Dann abkühlen lassen, 10 g Ringelblumenblüten hinzugeben und umrühren.

    Danach einen halben Tag stehen lassen und danach absieben.

    Jeden Morgen und Abend die Füße oder die Hände damit waschen.

  10. Kamillenbäder

    Auch Kamillenbäder können helfen.

    Nehmen Sie dazu eine Handvoll Kamillenblüten, die Sie mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, dann zehn Minuten ziehen lassen, danach absieben und dann mit einem Liter Wasser verdünnen.

    In dieser Flüssigkeit dann die Hände oder Füße baden, für ca. fünfzehn Minuten lang.

  11. Auch gegen Schweißfüße

    Nehmen Sie dazu:

    20 g Salbei,

    20 g Katzenschwanz,

    20 g Weizenkleie,

    20 g Eichenrinde

    und 20 g Holunderblätter.

    Kräuter werden gemischt. Auf 3 Liter Wasser nimmt man 100 g, setzt kalt an, lässt 5 Minuten kochen, 15 Minuten ziehen und benutzt den Absud als Fußbad. Badedauer: 15 bis 20 Minuten.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: