Warum Sie das Frühstück nicht vergessen sollten

"Du musst was zum Frühstück essen" - wer hat als Kind nicht diesen Spruch gehört.

Es gibt ja drei Frühstückstypen:

  1. Die, die immer ein Frühstück brauchen.
  2. Die, die manchmal eines brauchen.
  3. Und die, die keines wollen.

Typus 1 liegt goldrichtig, die Typen 2 und 3 verpassen so einiges für ihre Gesundheit.

Warum Sie Ihr Frühstück brauchen?

Studien und Forschungen zeigten, dass die Gefahr, an einer Herzerkrankung zu erkranken, deutlich ansteigt, wenn man kein Frühstück einnimmt.

Studien haben gezeigt, dass es zu Bluthochdruck kommen kann, dass der Cholesterinspiegel sich negativ ändern kann, und dass sich der Blutzuckerspiegel negativ verändern kann. Besonders gravierend ist das für Menschen, die an einer Diabetes leiden.

Das Frühstück ist nötig, wenn man Übergewicht hat und abnehmen will.

Denn wer morgens nichts isst, der isst im Verlauf des Tages wesentlich mehr als jemand, der gut frühstückt.

Kinder brauchen ein Frühstück, damit sie in der Schule lernen können. Denn ohne ausreichend Nährstoffe im Blut kann das Gehirn nicht effektiv arbeiten.

Und wenn ich trotzdem kein Frühstück mag?

Dann gibt es die Möglichkeit, Brot, Brötchen und Sonstiges wegzulassen und statt dessen Nüsse, Erdnüsse und Mandeln zu essen. Diese stabilisieren den Blutzuckerspiegel und machen wenigstens etwas satt.

Nüsse, unabhängig von ihrer Art, sind reich an Nährstoffen und werden generell für die Gesundheit empfohlen, denn sie enthalten herzfreundliche Fette, Proteine, Vitamine und Mineralien.


Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: