Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Aromamassagen - Aromaölmassagen

Eine Aromamassage, oder besser gesagt eine Aromaölmassage, ist eine Ganzkörpermassage, bei der man dem Massageöl ätherische Duftöle beigibt. Diese ätherischen Öle haben zum einen die wunderbare Eigenschaft, dass sie besonders duften. Außerdem entfalten diese Öle im Körper eine jeweils entsprechende Wirkung.

Aromamassagen
Aromamassagen

Der Sinn einer Aromamassage liegt darin, die zu massierende Person in eine tiefere Entspannung oder in einen energetischeren Zustand zu bringen.

Die Wirkung der ätherischen Öle wird dabei unbewusst ausgeübt, d. h. man muss nichts Besonderes tun oder nichts Besonderes machen, und trotzdem "funktioniert" das Öl.

Die Öle dringen zum einen über die Nase in den Körper ein, außerdem wird bei einer Massage eine Aufnahme über die Haut gewährleistet. So gelangen die Wirkstoffe des ätherischen Öls in die Blutbahn und das Lymphsystem, bis sie schließlich in den Organen und dem Gehirn angekommen sind.

In Kombination mit der Massage kann also auf spezielle Wünsche des Massagegastes eingegangen werden. So gibt es spezielle entspannende Massagen, anregende Massagen, usw.

Man kann auf bestimmte Erinnerungen mit den Ölen hervorrufen, zum Beispiel den letzten Urlaub unter Zitronenbäumen, eine besonders liebe Erinnerung an die Kindheit (Orange und Mandarine) oder an die große Liebe (der Rosenstrauß). Besonders gerne werden zum Beispiel Rosendüfte oder Citrusdüfte eingesetzt.

Zudem kann man sagen, dass diese Öle auch eine medizinische Wirkung haben können, denn es gibt ätherische Öle, die Schmerzen lindern, die besonders gut zur Haut sind und die nervöse Beschwerden bessern können.

Wie man eine Aromaölmassage durchführt, ist jedem selbst überlassen, da es viele verschiedene Möglichkeiten dafür gibt. Besonders oft sind Aromaölmassagen aber Ganzkörpermassagen oder Rückenmassagen.

Welches Öl soll ich nehmen?

Wenn Sie eine solche Aromaölmassage selbst durchführen wollen, sollten Sie als Trägeröl Mandelöl verwenden. Dieses Mandelöl ist für alle Personen verträglich und hat keinen Eigengeruch.

Wenn Sie etwas teurere Öle verwenden wollen, die besonders gut zu Haut sind, können Sie Avocadoöl oder Jojobaöl einsetzen.

Die Auswahl unter den ätherischen Ölen ist nahezu unüberschaubar, deshalb hier eine kleine Auswahl unter den gängigsten Duftölen

  1. Neroliöl

    Das Neroliöl duftet sehr blumig und frisch, jedoch auch leicht herb. Es hat eine stimmungsaufhellende Wirkung und hilft in nervlich spannenden Zeiten.

    Das Neroliöl ist besonders gut zu Haut und passt deshalb gut ins Massageöl, hier besonders bei trockener und sehr empfindlicher Haut.

  2. Limettenöl

    Das Limettenöl gehört zu den Zitrusdüften und hat deswegen eine sehr aufhellende und erfrischende Eigenschaft. Es erheitert unseren Geist, es hilft gegen Müdigkeit und Erschöpfung, es gibt neue Energie und Kreativität.

  3. Weihrauchöl

    Das Weihrauchöl ist ein Bestandteil vieler Parfums und Kosmetika. Mehr muss man zu diesem exzellenten Duft eigentlich nicht sagen, außer dass er vielen wahrscheinlich auch aus der katholischen Kirche sehr bekannt sein dürfte.

    Das Weihrauchöl hilft gegen Stress, es hilft die Stimmung anzuheben, es hat eine sehr ausgleichende Wirkung, ohne zu betäuben. Weihrauchöl wärmt die Seele und den Geist. Allerdings sei zum Weihrauchöl gesagt, dass der Duft nicht jedermann gefällt.

  4. Orangenöl

    Das Orangenöl ist sehr belebend, erfrischend, es hellt die Stimmung auf, es wirkt sehr entspannend und schenkt Energie und Freude. Orangenöl ist besonders bei Kindern sehr beliebt. Beachten Sie aber bitte, dass durch das Orangenöl die Lichtempfindlichkeit der Haut möglicherweise gesteigert werden kann.

  5. Mandarinenöl

    Das Mandarinenöl hat ähnliche Eigenschaften wie das Orangenöl und es gehört eindeutig zu meinen Lieblingsölen, wahrscheinlich deshalb, weil es mich immer etwas an Weihnachten erinnert. Wunderbare Duftmischungen ergeben sich mit Vanilleöl.

    Da im Mandarinenöl auch Inhaltsstoffe enthalten sind, die gegen Schmerzen helfen können, eignet sich dieses ätherische Öl besonders gut bei Muskelkater oder Muskelschmerzen. Außerdem kann man das Mandarinenöl auch in der Schwangerschaft einsetzen.

  6. Rosenöl

    Das Rosenöl ist ganz besonders bei Frauen beliebt. Es ist ein Öl, das extrem gut zur Haut ist, weshalb es auch sehr oft in Kosmetika zu finden ist. Leider ist das Rosenöl aber auch extrem teuer, so kostet 1 l davon im Moment knapp 20.000 . Deshalb ist darauf zu achten, dass man wirklich echtes Rosenöl zu kaufen bekommt und keine Fälschung.

    Der Duft der Rose ist sehr warm und sehr weiblich, er wirkt beruhigend und gleichzeitig euphorisierend.

  7. Zedernöl

    Das Zedernöl ist eher ein männlicher Duft, der auch in vielen Parfums zu finden ist.

    Zedernöl ist wärmend und erdend, er gibt Halt in hektischen Zeiten.

    Wichtig ist, dass schwangere Frauen nicht mit Zedernöl massiert werden sollten, ebenso sollte man dieses Öl von Kindern fernhalten.

  8. Litseaöl

    Das Litseaöl hat einen besonders speziellen Duft, der aber durchaus angenehm ist. Litsea duftet etwas nach Zitrone, aber auch sehr fruchtig. Das Litseaöl wirkt anregend und erfrischend, es regt den Geist an.

    Man muss dazu jedoch unbedingt sagen, das Litseaöl pur die Haut sehr stark reizen kann. Außerdem sollte man aufpassen, da dieses Öl Kunststoff angreift.

    Bitte verwenden Sie dieses Öl nur äußerst sparsam, 1 Tropfen sollte reichen!

  9. Sandelholzöl

    Sandelholzöl duftet besonders warm und samtig, es hat was von Orient an sich. Es ist gerade so, als käme das Morgenland zu uns nach Hause.

    Auch das Sandelholzöl ist eher ein männlicher Duft. Sandelholzöl entspannt und erdet, es schenkt Ruhe und Zufriedenheit.

  10. Eukalyptusöl

    Das Eukalyptusöl dürfte vielen Menschen aus der Erkältungszeit bekannt sein, da es eine besonders gute Wirkung bei Erkältungskrankheiten hat. Zusätzlich kann Eukalyptusöl helfen, dass feinste Risse und Wunden der Haut besser abheilen.

    Das Eukalyptusöl ist aufgrund seines speziellen Duftes nicht jedermanns Sache. Jedoch kann man sagen, dass es eine sehr aufmunternde und anregende Wirkung hat, dass es die Konzentration fördert und dass es den Geist frei macht. Außerdem ist es ein gutes Öl, wenn man ständig müde ist.

    Bitte beachten Sie, dass Sie Eukalyptusöl auch eher sparsam dosieren sollten. Außerdem sei gesagt, dass man dieses Öl nicht verwenden sollte, wenn der zu Massierende unter einem hohen Blutdruck leidet oder epileptische Anfälle hat. Auch sollte man Kleinkinder und Babys damit nicht massieren, ebenso Menschen, die unter Asthma leiden, da es zu einem Atemstillstand kommen kann.

  11. Rosmarinöl

    Das Rosmarinöl ist ein Öl, das man aus dem Rosmarin herstellt. Da der Rosmarin ursprünglich von den sonnigen Hängen des Mittelmeers kommt, ist in ihm die Kraft der Sonne gespeichert. Früher sah man den Rosmarin sogar als heilige Pflanze an. Das Rosmarinöl hat einen intensiven Duft, der belebt, und der durchaus als feurig bezeichnet werden kann. Dieser Duft schenkt viel Energie und weckt die Kraft. Zudem sagt man den Rosmarin nach, dass er besonders gut für die Konzentration, fürs Gedächtnis und für das Nachdenken geeignet ist. Außerdem sei gesagt, dass Rosmarin besonders gut für die Muskulatur vor dem Sport ist, um die Muskeln auf Aktivität vorzubereiten.

  12. Vanille

    Den Duft der Vanille kennt wahrscheinlich jeder, ist es doch ein Duft, der überall zu finden ist. Der Vanilleduft ist sehr warm, süß, wie Balsam für die Seele. Er hüllt uns ein und fängt uns auf. Vanilleöl hat eine äußerst beruhigende und besänftigend Wirkung, die uns in stressigen Zeiten oder in harten Zeiten auch Trost schenken kann. Und schlussendlich gehört der Vanilleduft auch zu Weihnachten.

  13. Lavendelöl

    Das Lavendelöl ist ebenfalls ein Duftöl, das wahrscheinlich jedermann kennt. Lavendelöl ist äußerst entspannend und beruhigend, außerdem wirkt Lavendelöl besonders gut auf die Haut.

  14. Rosenholzöl

    Das Rosenholzöl ist ein Holzduft, der etwas Ausgleichendes und Harmonisierendes an sich hat. So wie die meisten Holzdüfte ist auch Rosenholz bei Männern sehr beliebt, jedoch können auch viele Frauen Freude daran finden.

  15. Bergamotteöl

    Das Bergamotteöl gehört zu den Zitrusölen und hat daher einen sehr frischen Charakter. Bergamotteöl hat aber auch sehr heilende Wirkung, es kann dabei helfen, dass kleinste Hautrisse schneller abheilen. Außerdem ist es ein Öl, das bei Muskelschmerzen helfen kann. Und eine weitere interessante Wirkung ist: es beruhigt und regt gleichzeitig an.

    Bergamotteöl ist ein Öl, das eigentlich niemals fehlen sollte.

    Bitte beachten Sie, dass dieses Öl die Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlen erhöhen kann.

  16. Jasminöl

    Das Jasminöl hat einen besonders exquisiten Duft und gehört leider zu den Ölen, die nicht ganz billig sind. Jasminöl wirkt sich äußerst positiv auf unser Befinden aus, es schenkt gute Gefühle, es hebt die Laune an, es macht geradezu euphorisch und optimistisch. Ein weiterer Name des Jasmin ist "Königin der Nacht", Jasmin ist also ein ausgesprochener Frauenduft.

    Bitte beachten Sie, dass Jasmin äußerst intensiv duftet, weshalb wirklich kleinste Mengen an Öl genügen. So reicht ein Tropfen Jasminöl für 50 ml Massageöl.

  17. Palmarosaöl

    Das Palmarosaöl ist ebenfalls eines der Öle, das positive Gefühle auslösen kann. Es ist ein Öl, das besonders zu den Wintermonaten passt. Der Duft dieses Öles ist als besonders würzig und blütig zu bezeichnen, allgemein ist es aber ein milder Duft. Palmarosaöl wirkt sehr entspannend und harmonisieren, es stellt das psychische Gleichgewicht wieder her.

  18. Ylang Ylang

    Ylang Ylang ist ein sehr intensiver Duft, der schnell alles andere überdecken kann. Es ist ein sehr weibliches ätherisches Öl, das bei Frauen alle Sinne anregt. So ist Ylang Ylang zum Beispiel auch in dem weltbekannten Parfum Chanel No. 5 enthalten.

    Der Duft ist sehr schwer, sinnlich, süß und blumig. Und wie gesagt, man sollte ihn äußerst sparsam dosieren, da er schnell alles andere überdeckt. Es ist ein Duft, der Verspannungen und Verkrampfungen sowohl körperlich als auch geistig lösen kann und der auch besonders gut zur Haut ist. Besonders Frauen können durch diesen Duft sehr gut entspannen.

  19. Wacholderöl

    Das Wacholderöl hat eine sehr kräftigende Wirkung, weshalb es gern genommen wird, wenn man ständig müde ist oder wenn man gerade sehr krank war, um neue Kraft zu finden. Der Wachholder hat außerdem eine sehr reinigende Wirkung auf den Geist. Er macht die Gedanken frei und positiv.

  20. Cajeputöl

    Das Cajeputöl hat einen Duft, der Sie wahrscheinlich an Eukalyptus erinnert. Cajeputöl kann dabei helfen, wenn man Gelenkschmerzen oder Muskelschmerzen hat.

  21. Pfefferminzöl

    Das Pfefferminzöl hat einen sehr erfrischenden Duft, außerdem hat es eine ausgesprochen kühlende Wirkung auf den Körper. Diese kühlende Wirkung kann jedoch so stark sein, dass es als unangenehm empfunden wird. Gehen Sie deshalb sparsam mit diesem Öl um.

Wenn die zu massierende Person unter einer starken Nervosität klagt, eignen sich die Öle Lavendel, Rose und Melisse.

Wenn mehr geistige Anregung gewünscht wird, so eignen sich Zitrusdüfte wie Zitrone, Bergamotte und Orange.

Eine sinnliche Stimmung erzeugen die Öle Patschuliöl und Rose.

Nur hochwertige Öle verwenden

Die ätherischen Öle sollten sehr hochwertig sein, das bedeutet, dass keine synthetischen Öle verwendet werden dürfen. Synthetische Öle haben auf den Körper und auf die Psyche keinerlei Wirkung, die Aromaölmassage wäre also vollkommen wirkungslos.

Besonders gute ätherische Öle zu einem vernünftigen Preis finden Sie bei medpex..

Bitte beachten Sie unbedingt

Geben Sie ätherische Öle niemals unverdünnt auf die Haut. Es gibt zwar ätherische Öle, bei denen man dies durchaus machen kann, aber für Laien ist dies möglicherweise nicht eindeutig klar. Geben Sie die ätherischen Öle immer in das Trägeröl, bevor Sie sie auf die Haut auftragen.

Halten Sie die Öle unbedingt von den Augen und den Schleimhäuten fern. Teilweise kann es zu sehr starken Reizungen kommen.

Nehmen Sie als Laie niemals ätherische Öle innerlich ein!

Rezepte

  1. Eine entspannende Massage

    Mischen Sie 100 ml Trägeröl Ihrer Wahl mit

    2 Tr. Ylang-Ylang

    4 Tr. Palmarosa

    1 Tr. Rose

    3 Tr. Lavendel.

  2. Eine belebende Massage zum Aufwachen am Morgen

    Mischen Sie 100 ml Trägeröl Ihrer Wahl mit

    7 Tr. Limettenöl

    6 Tr. Rosmarinöl

    4 Tr. Wacholderöl

  3. Eine Gesichtsmassagemischung mit entspannender und glättender Wirkung

    Mischen Sie 10 ml Trägeröl Ihrer Wahl, ideal ist aber Jojobaöl, mit

    3 Tr. Neroliöl

    2 Tr. Ylang-Ylang

    1 Tr. Rose

  4. Eine sinnliche Partnermassage

    Mischen Sie 100 ml Trägeröl Ihrer Wahl mit

    2 Tr. Jasminöl

    3 Tr. Rose

    6 Tr. Sandelholz.

  5. Eine herbstliche Massagemischung

    Mischen Sie 100 ml Trägeröl Ihrer Wahl mit

    2 Tr. Lavendel

    3 Tr. Rosenholz

    8 Tr. Orange

  6. Eine winterliche Massagemischung

    Mischen Sie 100 ml Trägeröl Ihrer Wahl mit

    2 Tr. Ylang-Ylang

    4 Tr. Vanilleextrakt

    7 Tr. Bergamotte.

  7. Eine Fußmassagemischung

    Mischen Sie 10 ml Trägeröl Ihrer Wahl mit

    1 Tr. Litsea

    2 Tr. Zeder

    2 Tr. Bergamotte

    3 Tr. Palmarosa.

  8. Ein Bade- und Massageöl bei Muskel- und rheumatischen Schmerzen

    Zutaten: 2 Tr. Eukalyptus radiata auf 1 EL Trägeröl

  9. Massage zum Aufwachen

    Eine belebende Mischung, die Sie auf Trab bringt. Auch als Aromamassage für Menschen mit wenig Antriebskraft.

    6 Tr. Rosmarin

    4 Tr. Wacholder und

    7 Tr. Limette

    auf 100 ml Trägeröl.

  10. Entspannung nach einem langen Tag

    Massagemischung gegen Stress und Schlafstörungen.

    Idealerweise wendet man diese Massagemischung am Abend oder am späteren Nachmittag an.

    Zutaten:

    4 Tr. Muskatellersalbei,

    4 Tr. Palmarosa,

    3 Tr. Rosengeranie und

    2 Tr. Ylang Ylang auf 100 ml Trägeröl.

  11. Ein Fitnessöl für Sportler

    Besonders für Sportler zur Massage vor und nach dem Sport.

    Zutaten:

    7 Tr. Wacholder

    5 Tr. Rosmarin

    3 Tr. Lavendel

    auf 100 ml Trägeröl.

Mehr zu ätherischen Ölen finden Sie hier...





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop









Letzte Änderung am Samstag, 23.9.2017, 18:18:49 Uhr