Das Kräuter-Verzeichnis

Wasseranwendungen, die helfen können

... und zugleich die körperliche Widerstandskraft stärken. Denn wie seit Pfarrer Kneipp bekannt ist, hat das Wasser eine heilsame Wirkung, die allerlei Beschwerden vorbeugt und lindert. Dazu gehören unter anderem:

  1. Schlaftstörungen
  2. Unruhe und Nervosität
  3. Kopfschmerzen und Migräne
  4. Infektanfälligkeit
  5. Kreislaufbeschwerden
  6. Hitzewallungen im Klimakterium

Zu solchen Wasseranwendungen gehören Vollbäder, Halbbäder, Fußbäder und Armbäder, Güsse und Wickel, und schließlich auch das Wassertreten.

Achten Sie aber darauf, dass Sie:

  1. Nie kaltes Wasser auf eh schon kalte Haut bringen.
  2. Immer genügend Zeit mitbringen.
  3. Den Raum genügend beheizen, so dass Sie nicht frieren.
  4. Vor und nach einer Anwendung keinen Kaffee oder schwarzen Tee, Nikotin oder Alkohol trinken.
  5. Keine Anwendungen auf leeren Magen durchführen.
  6. Anwendungen sofort abbrechen, sobald Ihnen schwindelig oder sonst unwohl wird, sobald Sie frieren, sobald das Herz stark klopft.

Verschiedene Möglichkeiten der Anwendung

  1. Wechselfußbäder

    Solche Wechselfußbäder helfen bei Schlafstörungen, gegen Nervosität und auch gegen Kopfschmerzen.

    Stellen Sie zwei Eimer vor einen Stuhl und geben Sie in den einen Eimer 38 Grad warmes Wasser, in den anderen 18 Grad "warmes" Wasser.

    Setzen Sie sich bequem hin und stellen Sie beide Beine so lange ins warme Wasser, bis sie sich warm anfühlen. Danach geht es für 15 Sekunden ins kalte Wasser.

    Dies wiederholt man einige Male, streift dann das Wasser ab und zieht warme Strümpfe an. Damit einige Minuten Ruhen.

  2. Kalte Armbäder

    Solche kalten Armbäder helfen bei Hitzewallungen, auch gegen andauernde Müdigkeit, gegen Erschöpfung und schließlich sind sie beruhigend für unser vegetatives Nervensystem.

    Geben Sie dazu in ein Waschbecken 18 Grad kaltes Wasser, stellen Sie sich einen Stuhl davor.

    Legen Sie dann Ihre Arme locker für 10 Sekunden in das Wasser. Einige Male wiederholen. Danach abtrocknen.

    Besonders bei Hitzewallungen hilft dies schnell.

  3. Vollbäder

    Vollbäder sind natürlich ideal zum Entspannen und helfen so gegen innerliche und äußerliche Anspannung, aber auch bei Schlafstörungen.

    Und schließlich regen sie unser vegetatives Nervensystem und den Stoffwechsel an.

    Füllen Sie dazu Ihre Badewanne mit soviel warmem Wasser, so dass Sie den ganzen Körper bis hin zum Hals damit bedecken können.

    Geben Sie Badeschaum oder sonstige Zusätze dazu, so wie Sie möchten, und baden Sie eine viertel Stunde darin.

    Danach gut abtrocknen, schön warm anziehen und zwanzig Minuten ruhen. Oder gleich ins Bett zu schlafen...















Letzte Änderung am Freitag, 10.4.2015, 10:58:30 Uhr