Das Heilkräuter-Verzeichnis

Haarausfall in den Wechseljahren

Wenn bei Frauen in den Wechseljahren die Haare vermehrt ausfallen, kann dies verschiedene Ursachen haben, aber natürlich auch einen Mangel an Hormonen. Daneben gibt es natürlich auch andere Faktoren, wie z.B. Krankheiten, Mangelerscheinungen, Stress usw.


Auch ein Schock kann zu Haarausfall führen, so z.B. der Tod eines nahestehenden Menschen, eine Scheidung usw.

Und schließlich können auch einige Diäten, die Frauen in den Wechseljahren leider häufig ausprobieren, zu einem Haarausfall führen.



Rauchen und Alkohol entziehen dem Körper eine Vielzahl an Nährstoffen, den Haaren leider auch...



Hilfe bei Haarausfall in den Wechseljahren

  1. Das Haarwachstum kann durch Birkenwasser stimuliert werden. Massieren Sie dazu nach der Haarwäsche Birkenwasser auf die Kopfhaut ein.


  2. Auch Spülungen mit Zinnkraut können eingesetzt werden.

    Im Zinnkraut ist viel Kieselsäure und Kaliumsalzenthalten, das gut für die Haare ist.



  3. Sie können auch Spülungen mit Brennnesseltee verwenden.


  4. Sollte der Haarausfall durch einen Mineralstoff- oder Vitaminmangel verursacht sein, sollte man natürlich erst einmal diesen Missstand beheben.


  5. Auch ein Mangel an Zink kann für den Haarausfall verantwortlich sein, genauso wie ein Kalziummangel oder ein Magnesiummangel.


  6. Nehmen Sie also ausreichend Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink, Eisen, Zink und auch Selen zu sich. Dies verhilft zu gesunden Haaren und stärkt das Wachstum.


  7. Essen Sie gesund, viel Obst und Gemüse und wenig Fleisch.


  8. Massieren Sie Ihre Kopfhaut mit Johanniskrautöl, mit Jojobaöl oder mit süßem Mandelöl ein, das stärkt das gesunde Haarwachstum.


  9. Auch seelische Probleme können übrigens zu einem Haarausfall führen.



Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: