Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Die Psyche in den Wechseljahren

Dass Körper und Psyche eine Einheit bilden, sollte ja inzwischen bekannt sein. Ist der Körper krank, so leidet auch die Seele und anders herum.

Nun sind die Wechseljahre ja keine Krankheit, trotzdem ändert sich so manches im Körper der Frau. Und tatsächlich schlägt sich das auch auf die Psyche nieder. Viele kennen das vielleicht aus der Pubertät junger Mädchen: Gerade noch fröhlich, gleich darauf traurig, dann bockig... Naja, ganz so schlimm ist es Gott sei Dank nicht, da sich eine erwachsene Frau besser im Griff hat. Aber die Stimmung kann schon gewaltig schwanken und das innerhalb kürzester Zeit.

Welche Gründe gibt es für die Stimmungsschwankungen?

Nun, wie zu erwarten sind es die Östrogene. Die Östrogene sind eng verbunden mit Stresshormonen und Botenstoffen im Gehirn, so dass ein direkter Einfluss auf die Gefühle möglich ist. Übrigens funktioniert dies auch anders herum: Haben Sie von außen Stimmungsänderungen, wie sie durch Stress entstehen, durch Trauer, oder durch Erkrankungen, so wirkt sich das auch auf den Östrogenhaushalt aus.

Aber zurück zum Thema: Nun ist es zwar nicht besonders schön, wenn man von den eigenen Gefühlen so überrannt wird, aber tatsächlich gefährlich ist das nicht. Man sollte nur darauf vorbereitet sein und immer damit rechnen.

Und natürlich sollten Sie möglichst stressfrei leben, soweit es geht.

Zudem wäre es ratsam, Entspannungsübungen zu erlernen wie z.B. Yoga oder Muskelentspannung nach Jacobson.

Und schließlich: Reden Sie darüber!

Reden Sie mit der besten Freundin, der Familie und auch mit Ihrem Mann.

Ein offenes und klärendes Gespräch hilft manchmal Wunder. Denn woher sollen die anderen wissen, was gerade in Ihnen vorgeht und warum Sie plötzlich schlechte Laune haben?

Männer übrigens haben oftmals Schwierigkeiten, mit ihren Frauen über das Frauenthema Wechseljahre und ihre Eigenheiten zu reden, was wohl daran liegt, dass sie so etwas nicht kennen. Also nicht böse sein, er meint es ja trotzdem gut...

Die eigene Mutter hingegen ist geradezu perfekt für helfende Gespräche, denn sie hat all das wahrscheinlich schon hinter sich und weiß Rat. Und natürlich auch die beste Freundin, der es im Moment vielleicht auch so ergeht und die vielleicht auch schon eigene Strategien entwickelt hat, wie sie mit den Wechseljahren umgeht.

Wie schon gesagt: Reden Sie darüber, das hilft Ihnen und auch den anderen...





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop









Letzte Änderung am Montag, 30.3.2015, 17:43:24 Uhr








zum Seitenanfang