Das Heilkräuter-Verzeichnis

Bindegewebsschwäche und Wechseljahre

Frauen neigen ja zu einem schwachen Bindegewebe, besonders natürlich, wenn sie in ein höheres Lebensalter kommen, also z.B. in den Wechseljahren.


Dieses schwache Bindegewebe kann eine genetische Veranlagung haben, aber auch eine oder mehrere Schwangerschaften können dazu beitragen, dass das Bindegewebe immer schwächer wird. Zu wenig Bewegung, verschiedene Medikamente und eine falsche Ernährung tragen ihr übriges dazu bei, dass das Bindegewebe immer schwächer wird.



Was man gegen ein schwaches Bindegewebe tun kann

  1. Schüßler-Salze

    Calcium Fluoratum, das Salz Nr. 1

    Calcium Sulfuricum, das Nr. 2

    Silicea, das Salz Nr. 11

    können helfen.



    Lutschen Sie die Salze mehrmals am Tag, über einen längeren Zeitraum hinweg.



    Auch Salben mit diesen Salzen können übrigens angewandt werden.



  2. Kieselsäure

    Besonders wichtig für unser Bindegewebe Kieselsäure, die man z.B. durch Kieselsäurekapseln zu sich nehmen kann.



    Sehr viel Kieselsäure findet sich auch in Zinnkraut, man kann also einen Zinnkrauttee oder auch -saft verwenden.



  3. Massieren Sie ihren Körper mit Weizenkeimöl oder mit Mandelöl ein.

    Diese beiden Öle straffen die Haut und sind dabei sehr verträglich.



    Sie können diese beiden Öle auch als Basisöle verwenden und ätherische Öle wie Zitronenöl, Rosenöl, Grapefruitöl oder auch Rosmarinöl beigeben.



  4. Essen Sie viel Vitamin C.

Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: