Das Kräuter-Verzeichnis

Bauchtanz in den Wechseljahren

Der Bauchtanz ist ursprünglich ein so genannter Fruchtbarkeitstanz bzw. Geburtstanz mit Ursprung in Nordafrika. Viele von uns kennen den Bauchtanz ja aus der Türkei, aus Ägypten oder dem Orient.

Aber auch bei uns ist er inzwischen heimisch geworden, denn gerade deutsche Frauen lieben den Bauchtanz. Denn der Bauchtanz kommt jeder Frau entgegen: Egal ob sie temperamentvoll oder eher ruhig tanzen möchte, ob sie besonders akrobatisch oder sportlich tanzen will - der Bauchtanz passt zu jeder Frau. Zudem ist es vollkommen egal, welche Figur eine Frau hat oder wie sportlich sie ist. Und sogar das Alter spielt für den Bauchtanz keine Rolle.

Bauchtanz hat eine Menge positiver Auswirkungen auf den Körper:

  1. Bauchtanz strafft Muskeln, Po und Oberschenkel. So kann Bauchtanz Cellulitis vorbeugen bzw. auch lindern.

  2. Bauchtanz stärkt die inneren Organe und regt die Verdauung an.

  3. Bauchtanz erhöht die Sauerstoffzufuhr im Körper und verändert im positiven Sinne die Atmung.

  4. Bauchtanz hilft zudem bei Menstruationsbeschwerden, auch bei Blasenschwäche, der Bauchtanz stärkt zudem den Beckenboden.

  5. Bauchtanz trainiert in einer Schwangerschaft die Beckenmuskulatur, bereitet so auf die Geburt vor.

  6. Und schließlich: Der Bauchtanz hat eine einzigartige sinnliche Ausstrahlung, die die Schönheit und Anmut der Frau hervorhebt und unterstreicht.

  7. Der Beckenboden wird gestrafft, was eine äußert positive Wirkung auf das Sexualleben haben kann.

  8. Bauchtanz baut Stress ab, das Selbstwertgefühl der Frau steigt. Sie fühlt sich erotisch und weiblich, verführerisch und sexy.















Letzte Änderung am Montag, 30.3.2015, 13:15:14 Uhr