Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Was Sie mit Heilpflanzen gegen trockene Lippen tun können

Im Herbst und natürlich im Winter, wenn in der gut geheizten Wohnung die trockene Heizungsluft die Lippen austrocknen lässt, leiden viele Menschen unter einem Brennen auf den Lippen oder darunter, dass sich die Haut von den Lippen ablöst. Die Natur kann auch hier helfen, zum Beispiel mit allerlei Kräutern oder anderen natürlichen Stoffen.

Heilkräuter gegen spröde Lippen
Heilkräuter gegen spröde Lippen

Die Karotte

Wenn man regelmäßig frischen Karottensaft trinkt, so wird die Neubildung der Haut angeregt, sodass kleinste Verletzungen schneller wieder abheilen. Außerdem wird der gesamte Stoffwechsel im Körper gesteigert und auch die Sehfähigkeit wird langfristig gebessert. Dafür verantwortlich ist das in den gelben Rüben enthaltene Vitamin A, das in unserem Körper besonders wichtig ist, um die Knochen gesund wachsen zu lassen. Trinken Sie also jeden Tag ein Glas Karottensaft, denn das hilft auch gegen spröde Lippen.

Olivenöl

Das Olivenöl ist dem natürlichen Fett der Haut sehr ähnlich und ist deshalb besonders gut geeignet, wenn es darum geht, ausgetrocknete Haut zu pflegen. Das Olivenöl eignet sich so zum Beispiel dafür, wenn man seine Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen will, bzw. wenn die Haut dadurch schon geschädigt wurde. Außerdem beschützt das Olivenöl unsere Haut vor allzu großem Flüssigkeitsverlust.

Das Olivenöl hält unsere Lippen geschmeidig, am besten dazu geeignet ist kalt gepresstes Olivenöl. In einem solchen kaltgepresstem Olivenöl sind besonders viele Vitamine und ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Bitte beachten Sie, dass Sie unter Umständen ihre Kleidung oder ihre Bettwäsche schützen sollten, denn Olivenöl kann Flecken auf Textilien hinterlassen, die unter Umständen nicht mehr herausgehen.

Das Lavendelöl

Das Lavendelöl ist bekannt für seine äußerst gute Wirkung für die Haut, das ist wohl auch der Grund, weshalb in sehr vielen Pflegeprodukten Lavendelöl enthalten ist, außer natürlich wegen des wunderschönen Duftes. Das Lavendelöl hat eine besonders beruhigende Wirkung auf die Haut, außerdem wird die Wundheilung beschleunigt. Sie können zum Beispiel im Sommer einige frische Lavendelblüten in einem Mörser zerstampfen und dann mit etwas Olivenöl auffüllen, dann vier Wochen ziehen lassen und schließlich den Lavendel wieder herausfiltern, wodurch das besonders hautfreundliche Öl für den Winter übrig bleibt. Dieses Öl sollte man in einer dunklen Flasche lagern und in der kalten Jahreszeit mehrmals am Tag die Lippen damit einstreichen.

Honig

Der Honig hat eine besonders antiseptische Wirkung, außerdem ist der Honig ebenfalls besonders gut zur Haut. Was liegt also näher, als im Winter, wenn die Lippen spröde und rissig sind, etwas Honig darauf zu geben, wodurch kleine Verletzungen schneller abheilen und Krankheitserreger abgetötet werden, und so nebenbei der wunderbare süße Geschmack des Honig für einige Momente in den Mund strömt. Übrigens ist Honig auch mein beliebtestes Mittel im Winter, wenn meine Lippen spröde sind, was wohl auch am Geschmack liegt.

Der möchte, kann den Honig auch mit etwas Quark vermischen und dann auf die Lippen geben.

Der Thymian

Der Thymian wirkt antibakteriell und tut der Haut generell sehr gut. Wenn man im Sommer frisches Thymian-Kraut etwas zerreibt oder zermörsert und dann in etwas Öl gibt, kann man daraus, wie beim Lavendel, ein Öl herstellen, das man dann im Winter vorrätig hat.

Man kann aber im Winter auch getrockneten Thymian verwenden und etwas Kamille beigeben, dann kochendes Wasser darüber gießen und dies 30 Minuten lang ziehen lassen, bevor man die Flüssigkeit absiebt. Dann tränkt man ein Leintuch mit dieser Flüssigkeit und legt dies auf die trockenen Lippen auf.

Die Ringelblume

Die Ringelblume hat ja ohnehin schon einen besonders guten Namen, wenn es um die Heilung von Wunden geht, wie hier zum Beispiel bei wunden Lippen. So eignet sich zum Beispiel, wenn man unter trockenen Lippen leidet, eine Salbe mit Ringelblume oder auch ein Tee, mit dem man ein Stück Stoff tränkt und dies Stück Stoff dann auf die Lippen auf legt.

Die Gurke

Die Gurke enthält besonders viel Flüssigkeit und eignet sich daher besonders gut, wenn es um ausgetrocknete Hautpartien geht, so wie hier bei ausgetrocknete Lippen. Dabei ist die Gurke sowohl innerlich als auch äußerlich hilfreich, denn auch wenn man die Gurke einfach isst, bewirkt dies, dass der Feuchtigkeitshaushalt im Körper angehoben wird. Ebenso kann man Gurkenscheiben oder geraspelte Gurken auf die Lippen auflegen, wodurch die Lippen gekühlt werden und gleichzeitig etwas Feuchtigkeit zurückbekommen.

Die Melisse

Die Melisse hilft besonders dann, wenn man sich an den Wunden und spröden Lippen herum zupft und so nach und nach immer mehr kleine Hautfetzen abreißt. Danach entstehen meist kleine Blutungen oder schmerzende kleine Blasen, gegen die eine Melissentinktur wunderbar helfen kann.

Dazu gibt man 20-30 g frischer oder getrockneter Melissenblätter in ca. 70 bis 100 ml Wodka und lässt dies für zwei Wochen stehen. Man darf jeden Tag ruhig einmal gut schütteln.

Nach den zwei Wochen siebt man die Tinktur ab und füllt sie in eine dunkelwandige Flasche. Wenn es dann im Herbst so weit ist, und die Lippen immer spröder werden, kann man sie mit dieser Tinktur betupfen.

Bienenwachs

Im Bienenwachs sind antiseptische Wirkstoffe enthalten, die Krankheitserreger abtöten können. Außerdem gehört Bienenwachs bekanntermaßen zu den Stoffen, die in vielen natürlichen Salben enthalten sind, weil sie besonders gut verträglich sind.

Wenn Sie möchten, können Sie aus ca. 10 g Bienenwachs und ca. 20 ml Olivenöl eine salbenartige Substanz herstellen, die Sie im Winter auf ihre Lippen auftragen. Dazu schmelzen Sie das Bienenwachs im Öl, sodass das Wachs komplett aufgelöst ist, und füllen dies dann in eine kleine Dose, in der Sie die Salbe dann abkühlen lassen. Wenn Sie möchten können Sie auch noch zwei Tropfen Lavendelöl dazu geben.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop
















An Newsletter anmelden
Ihre Mailadresse