Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Sagen über den Bärlauch

Eine alte Bauernregel besagt:

Bärlauch im Mai erspart das ganze Jahr den Arzt und die Arznei.

Der Bärlauch bekam seinen Namen angeblich daher, weil die Bären nach ihrem Winterschlaf sich ihren Bauch mit diesem Kraut vollfraßen. Man dachte, dass sie deswegen zu ihren Bärenkräften kamen.

Einen anderen Hinweis auf den deutschen Namensursprung des Bärlauchs gibt es von Dioskurides, denn der sagte: "Er treibt die Monzeit der Frauen und so er in Meerwasser gesotten wird, eröffnet er die verschlossene Bärmutter, wenn die Frauen darin sitzen und sich bähen.

"Iss Porree im Frühling und Bärlauch im Mai,

dann haben die Ärzte im nächsten Jahr frei!"

Ein altes englisches Sprichwort

Kräuterpfarrer Künzle sagte über den Bärlauch: "Er reinigt den ganzen Leib, treibt kranke, verhockte Stoffe aus, macht gesundes Blut und vertreibt und tötet giftige Stoffe." Dies ist inzwischen auch wissenschaftlich belegt.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: