5 ideale Anwendungen für ätherisches Salbeiöl

Dieses heilige Heilkraut - der Salbei! Der Salbei findet außer seiner Verwendung als Gewürzkraut in der Küche oder als Tee außerdem auch eine medizinische Nutzung - hier in diesem Beitrag in Form von ätherischem Salbeiöl.

Ich selbst habe stets eine kleine Flasche des Öls davon zu Hause, da es besonders vielschichtig anwendbar ist.

Der Salbei
Der Salbei

Besonders gut am Salbei ist, dass er im Blumentopf oder im Kräuterbeet auch noch bis weit in den Spätherbst draußen aushält. Sie können ihn deswegen enorm lange draußen lassen und genießen.

Ein Salbeiöl stellt man aus dem Destillat von Salbeiblättern her. Es gehört zu den besonders effektiv heilsamen Ölen.

Eigentlich stammt der Salbei aus dem Mittelmeergebiet. Deshalb geht man davon aus, dass das Salbeiöl schon von den alten Griechen als auch den Menschen im altertümlichen Balkan angewendet wurde.

Die 5 wirkungsvollsten Anwendungsmöglichkeiten des Salbeiöls

  1. Salbeiöl gegen Pilze

    Die Wirksamkeit gegen Pilze ist eines der empfehlenswertesten Verwendungsmöglichkeiten.

    Mit dem Öl lässt sich tatsächlich ein Fußpilzbefall bekämpfen. Betroffene Menschen sollten die befallenen Stellen immer wieder mit dem Öl einölen.

  2. Als Feuchtigkeitsspender für Ihre Haut

    Das kosmetische Kraut Salbei kannte man bereits vor Jahrhunderten.

    Salbei unterstützt gegen Falten im Gesicht. Deshalb wird Salbeiöl auch heutzutage noch von der Kosmetikindustrie gern verwendet.

  3. Antibakterielles Mittel

    Das Salbeiöl hilft besonders effektiv gegen Bakterien.

    Dieses Öl kann also etwa gegen Ohrenentzündungen, Entzündungen im Hals} oder ähnliche Krankheiten und Beschwerden helfen.

  4. Desinfizierend

    Neben seiner Wirksamkeit gegen Bakterienenbesitzt der Salbei außerdem auch eine antiseptische Eigenschaft. Das hilft von innen und von außen gegen Krankheitserreger, etwa bei Schnupfen und andere Erkältungsbeschwerden.

  5. Stimulierend

    Man kennt das Salbeiöl unterstützend bei der Behandlung depressiven Zuständen als auch depressiven Verstimmungen - in der Aromatherapie zumindest. In der "normalen" Medizin ist davon leider nichts bekannt.

Ich empfehle daher also, stets etwas Salbeiöl im Haus zu haben.

Er reinigt das Blut, leitet den Schleim aus der Lunge aus, und auch bei einer Magenverschleimung führt er den Schleim ab.

Ein Salbeitee sollte deswegen bei jeglicher Unterkühlung oder Erkältung getrunken werden.

Er wirkt außerdem entzündungswidrig, hilft so beispielsweise bei Darmentzündungen, Magenentzündungen, Leberentzündungen, Galleentzündungen oder Entzündungen der Harnwege.

Salbeitee kann auch als bewährtes Gurgelwasser bei Kehlkopferkältungen oder entzundenen Mandeln helfen.

Im Klimakterium unterstützt er Frauen gegen die so genannten Hitzewallungen.

In der Naturheilkunde wird Salbei aufgrund seiner universellen Heilkräfte zudem Heilkraut der Unsterblichkeit genannt - was für ein Name - passend für den Salbei!


Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: