Das Kräuter-Verzeichnis


Athmungsbeschwerden


Ein Priester macht folgende Angaben: "Ich bin gut gebaut, war stets gesund und kräftig; doch seit 3/4 Jahren bin ich so verschleimt, daß ich recht viel Athemnoth habe, und wenn der Husten kommt und die Athemnoth, glaube ich, ich müsse ersticken. Ich hatte früher eine vorzügliche, klangvolle Stimme, und jetzt kann ich mich kaum mehr verständlich machen; auch werde ich so müde, daß ich fast nicht zu gehen vermag. Mehrere consultirte Aerzte erklärten es theils als Luftröhrenkatarrh, theils als Brustkatarrh."

Anwendungen: Täglich dreimal, auch viermal einen Oberguß und täglich zweimal Wassergehen bis über die Waden; so vier Tage lang. Nach diesen vier Tagen täglich zwei Obergüsse, einen Rückenguß und ein Halbbad. Zudem täglich noch Wassergehen; so fünf Tage lang; dreimal wöchentlich einen Shawl. Nach diesen fünf Tagen täglich ein Halbbad, einen Rückenguß, einen Oberguß und einen Knieguß. Nach kurzer Zeit war die ganze Kur vorbei. Es hat sich bei diesem Herrn eine ganz unglaubliche Masse Schleim abgesondert. Tag für Tag wurde das Aussehen besser, der Athem leichter, die Stimme reiner, die Gemüthsstimmung heiterer. Nachtheilig war für ihn früher die zu warme Bekleidung und Mangel an Bewegung.

 

Letzte und nächste Einträge

 

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis - Behandlungsmethoden nach Pfarrer Kneipp

 

Bitte beachten Sie:
Dies ist der Text eines Buches aus dem 19. Jahrhundert, der teilweise überholte Heilmethoden erläutert.
Das Lesen dieser Seiten ersetzt keinen Arzt.
Sollten Sie an einer Krankheit leiden, wenden Sie sich bitte an einen Arzt!

 

 


Teilen Sie diesen Beitrag
zum Seitenanfang