Amazon.de Widgets
Das Heilkräuter - Verzeichnis

Dinkel - das beliebteste Getreide von Hildegard von Bingen

Für Hildegard von Bingen war der Dinkel die wichtigste Getreidesorte. Sie nannte es sogar das wichtigste Nahrungsmittel.

Hildegard von Bingen über den Dinkel

"Der Dinkel ist das beste Getreidekorn, es wirkt wärmend und fettend, ist hochwertiger und gelinder als alle anderen Getreidekörner. Wer Dinkel isst, bildet gutes Fleisch. Dinkel führt zu einem rechten Blut, gibt ein aufgelockertes Gemüt und die Gabe des Frohsinns. Wie immer zubereitet Dinkel gegessen wird, als Brot oder als eine andere Speise gekocht, ist er leicht verdaulich."

oder auch

"Das wichtigste Getreide ist das Urgetreide, der Dinkel (Triticum spelta). Seine Wirkungsweise auf den Menschen grenzt an das Wunderbare, so dass man meinen könnte, es sei etwas Geheimnisvolles in ihm verborgen. Die Vitalisierung durch Dinkel erstreckt sich auf den gesamten Organismus und eröffnet die Möglichkeit zur Heilung und Regeneration wie ein Universalheilmittel für den Bestand des Lebens, für die Gesundheit und zur Heilung von Krankheiten."

oder auch

"Dinkel ist das beste Getreide. Es wirkt wärmend und fettend, ist hochwertig und milder als alle anderen Getreidekörner. Wie immer zubereitet Sie Dinkel essen, so oder so, als Brot, Kuchen oder als eine andere Speise gekocht, Dinkel ist mit einem Wort gut und leicht verdaulich."

Soweit Hildegard über den Dinkel...

Aber nun mehr zum Dinkel

Der Dinkel, auch Schwabenkorn oder Spelz genannt, entstammt den Wildgräsern Triticum discoides und Triticum tauschii.

Bereits vor über 5000 Jahren kannte man den Dinkel als Kulturpflanze in Asien.

Er gelangte, so wie viele andere Pflanzen auch, schließlich bis zu uns nach Nordeuropa.

Hier wurde der Dinkel auch bei uns in Deutschland angebaut, wie z. B. Ortsnamen wie Dinkelsbühl auf große Anpflanzungen hinweisen. Tatsächlich wurde noch vor ca. 200 Jahren ein Großteil der Getreidepflanzungen mit Dinkel durchgeführt. Inzwischen ist es jedoch deutlich weniger, der Grund dafür ist der, dass die Erträge anderer Getreidesorten deutlich höher sind.

Dabei ist der Dinkel eine sehr genügsame Pflanze, die sogar auf steinigen und nährstoffarmen Böden wachsen kann.

Die sehr ausgeglichene Zusammensetzung seiner Nährstoffe macht den Dinkel als Grundnahrungsmittel für empfindliche Personen empfehlenswert.

In der Küche verwendet man den Dinkel wie den Weizen. Man kocht ihn jedoch kürzer als den Weizen. Im Dinkel sind wesentlich mehr Vitamine, Aminosäuren oder Spurenelementen enthalten als in anderen Getreidesorten.

Rezepte mit Dinkel

Das schwäbische Habermus wurde von Hildegard als erste Mahlzeit am Tag empfohlen. Nehmen Sie dafür:

  1. zwei Tassen Wasser,
  2. eine kleine Tasse Dinkelschrot,
  3. einen kleingeschnittenen Apfel,
  4. eine Messerspitze Galgant,
  5. eine Messerspitze Bertrampulver,
  6. zwei Teelöffel Honig
  7. und Zimt.

Rühren Sie den Dinkelschrot ins Wasser ein und rühren Sie 5 Minuten, während das Wasser aufkocht. Den Apfel, den Galgant, den Bertram und den Honig dazu geben. Zehn Minuten lang aufquellen lassen, dann mit dem Zimt bestreuen und essen, am besten natürlich warm.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen: