Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Schöne Brüste durch Frauenkräuter

Schöne Brüste sind der Traum einer jeden Frau - Und natürlich eines jeden Mannes ... Und es gibt einige Heilkräuter, die dazu verhelfen können!

An die Herren der Schöpfung, die jetzt hier schöne Bilder noch schönerer Brüste erwartet haben, muss ich leider sagen: Sorry, falsche Adresse...

Für die Damen kann ich so viel sagen: Wenn Sie die hier vorgestellten Tipps beachten, können Sie vielleicht bald ihre eigenen Brüste etwas verschönt im Spiegel bestaunen und sich daran erfreuen...

Schöne Brüste durch Heilkräuter
Schöne Brüste durch Heilkräuter

Die Frau an sich hat ja meist ein etwas seltsames Verhältnis zu ihrem Körper: Mal ist sie zu dick, mal zu dünn, mal zu groß oder zu klein, und besonders bei den Brüsten wird schon zweimal hingeguckt - sind sie noch prall oder geben sie schon der Schwerkraft nach, und wer weiß noch welche Maßstäbe es so gibt ...

Leider leider leider kommen im Laufe der Zeit auch viele der Damen auf die Idee, mit Silikon oder anderen "Tricks" der Natur etwas unter die Arme zu greifen, damit sie der Männerwelt wieder genügen.

Nun, das kann ja jeder machen wie er möchte, es gibt aber auch einen anderen Weg, und zwar mit den guten alten Heilkräutern. Aber eines sei noch vorweg gesagt: Natürlich können die Heilkräuter nicht 500 g Silikon ersetzen oder 10 cm Gewebestraffung, Wunder sollte man sich also tatsächlich nicht versprechen!

Was aber passieren kann, ist, dass die Haut straffer und schöner wird, dass sie besser durchblutet ist und allgemein wieder jugendlicher aussieht. Und wenn man den Aufzeichnungen glauben mag, so soll sogar eine Vergrößerung der Brüste um eine Körbchengröße möglich sein.

Kräuter für schöne Brüste

  1. Brusttee

    Im Brustgewebe sind viele Lymphknoten vorhanden, was liegt also näher, als den Lymphfluss in Schwung zu halten, damit das Gewebe straff und fest bleibt?

    Dazu können Sie einen Brusttee, den Sie wie folgt herstellen, trinken:

    Nehmen Sie

    10 g Waldmeister,

    10 g Frauenmantel,

    10 g Rotklee,

    10 g Pfefferminze

    und 20 g Ringelblume.

    Alles gut vermischen, dann für einen Liter Tee 6 Teelöffel davon überbrühen. Pro Tag einen Liter davon trinken.

    Falls Sie auf den Rotklee verzichten möchten, können Sie stattdessen die doppelte Menge Waldmeister verwenden.

  2. Massageöl für schöne Brüste

    Von außen lässt sich die Brust natürlich gut durch Massagen pflegen.

    Deshalb hier ein Rezept für ein sehr gutes Massageöl, das das Gewebe kräftigt und kleinste Verletzungen heilt, das ebenfalls den Lymphfluss unterstützt und zudem eine Wirkung gegen evtl. vorhandene Zysten hat.

    Der in diesem Öl vorhandene Lavendel steigert den Stoffwechsel, das Kiefernöl fördert die Durchblutung und wirkt Brustkrebs entgegen.

    Nehmen Sie dazu also:

    10 g Ringelblume,

    10 g Beinwellblätter (je jünger, je besser),

    300 ml Mandelöl (süßes),

    10 Tropfen ätherisches Lavendelöl,

    4 Tropfen ätherisches Kiefernöl

    und 4 Tropfen ätherisches Rosmarinöl.

    Geben Sie die Kräuter in das Mandelöl und lassen Sie dies dann zwei Wochen in der Sonne stehen. Dann absieben und dieselbe Menge Kräuter nochmals in dieses Öl geben und nochmals 2 Wochen stehen lassen.

    Nochmals absieben und die verschiedenen Öle hinzugeben und gut verrühren. In eine kleine Flasche füllen.

    Massieren Sie Ihre Brüste regelmäßig mit diesem Massageöl ein.

    Übrigens soll es auch helfen, wenn man sich regelmäßig feuchte Frauenmantelblätter in den BH legt...

  3. Brustöl gegen geschwollene Brüste und Zysten in der Brust

    Wenn Sie unter geschwollenen Brüsten leiden, dann können Sie das folgende Brustöl versuchen.

    Dieses Brustöl geht auf den Kräuterheiler Donald Yance zurück. Es soll auch gegen Zysten und sogar Tumore in der Brust helfen.

    Nehmen Sie dazu:

    26 g Kermesbeerenwurzelnöl ( ausschließlich aus der Wurzel!),

    4 Teelöffel Arnikaöl,

    4 Teelöffel Misteltinktur,

    2 Teelöffel Vitamin-E-haltiges Öl, z. B. Nachtkerzenöl,

    2 Teelöffel Johanniskrautöl

    und einige Tropfen ätherisches Lavendelöl.

    Vorsicht!

    Die enthaltene Kermesbeerenwurzel ist eine der stärksten Pflanzenmittel gegen Zysten.

    Sie kann aber auch die Haut stark reizen, sollte deshalb sorgfältig dosiert werden und erst auf der Haut getestet werden, ob man sie verträgt.

    Die Kermesbeerenwurzel keinesfalls innerlich einnehmen, auch nicht die Beeren oder Blätter davon.

    Wenn Sie die Kermesbeere nicht vertragen, können Sie sie für das Brustöl auch einfach weglassen.

    Übrigens:

    Es versteht sich wohl von selbst, dass man sich unbedingt an einen Arzt wenden sollte, wenn man unter Zysten oder Tumoren leidet. Eine Selbstbehandlung alleine ist nicht empfohlen, die hier aufgeführten Rezepte sind nur begleitend zu empfehlen, und das dann auch nur nach ärztlicher Rückfrage.





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Mein Shop









Letzte Änderung am Montag, 2.1.2017, 12:08:15 Uhr








zum Seitenanfang