Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Naturkosmetik für die Haut

Die kosmetische Behandlung der Haut hat drei Aufgaben zu erledigen: Reinigen, Pflegen und Anregen.

Schon der Schweizer Kräuterpfarrer Künzle hat darauf hingewiesen, daß jeder Mensch eine andere Haut hat, was man berücksichtigen muß.

Die Reinigung Haut erfolgt mit einer milden hautverträglichen Seife oder Waschlotion. Die Seife oder Wachlotion nimmt den Schmutz und das Hautfett auf und nimmt es beim Abspülen von der Haut. Sie merken schon: Zu viel Waschen kann dann aber auch schädlich sein, denn die Haut braucht ja ihren natürlichen Hautschutzmantel, der eben auch teilweise aus Fett besteht. Eine Möglichkeit, dies auszugleichen, sind Cremes, die die Haut nachfetten.

Generell muß man die Pflegemittel an die Haut anpassen: Trockene Haut braucht eine fetthaltige Creme und Salben, fettreiche Haut dagegen besser fettarme oder ganz fettfreie Salben und Cremes.

Zudem sollte der Haut immer etwas Nährstoff nachgeführt werden, was besonders gut mit Weizenkeimöl geschieht. Dazu aber später mehr.

Die Anregung der Haut sollte ebenfalls ja nach Hauttyp erfolgen. Und besonders hier spielen die Heilkräuter eine große Rolle. Ein gutes Tonikum für unsere Haut sollte die Haut anregen und einige der folgenden ätherischen Öle enthalten: Pfefferminzöl, Kampferöl, Rosmarinöl oder Salbeiöl. Auch in Birkenblättern ist viel ätherisches Öl enthalten.

Ein einfaches und trotzdem sehr wirksames Hauttonikum stellen Sie einfach aus zu gleiche Teile Kampfer-, Rosmarin- und Wacholderspiritus her.

Natürliche Hautkosmetik von innen heraus

Die Haut ist ein Spiegel der inneren Befindlichkeit. Nur wenn der Körper gesund ist, kann auch die Haut schön sein.

Besonders wichtig ist dabei der Stoffwechsel. Essen Sie also ausreichend, ausgeglichen und trinken Sie dazu viel Wasser oder Tee.

Trinken Sie keinen Alkohol, rauchen Sie nicht.

Naturkosmetik für normale Haut

Reinigen Sie am Morgen die Haut mit einer Gurkenmilch, danach wird der Körper mit einem Kräutertonikum und einer halbfetten Tagescreme eingerieben.

Am Abend wird wieder mit einer Gurkenmilch gereinigt, dann mit Wasser abgespült und mit einem Kräutertonikum nachgereinigt.

Nehmen Sie einmal pro Woche ein Vollbad mit Kamille.

Hautkosmetik gegen Akne

Viele Jugendliche beiderlei Geschlechtes leiden in der Pubertät unter Akne, einer Erkrankung der Haut, die sich vor allem im Gesicht, auf dem Rücken und auch auf der Brust bemerkbar macht.

Essen Sie in diesem Falle Obst und Vollkornbrot und viel Buttermilch.

In schweren Fällen von Akne sollte man einmal in der Woche ein heißes Kamillenbad oder ein Kamillendampfbad durchführen.

Noch besser wirken Dampf - oder Wannenbäder mit Rosmarin, Lavendel, Salbei und/oder Birkenblättern.

Naturkosmetik für trockene Haut

Bei trockener Haut sollten Sie morgens eine Reinigung mit Weizenkeimmilch oder Olivenöl durchführen, danach die Haut mit einem Kräutertonikum anregen und schließlich eine Nähr- und/oder Feuchtigkeitscreme auftragen.

Am Abend reinigen Sie die Haut mit Weizenkeimmilch oder einem Olivenöl, dann mit Wasser abspülen und mit einem Tonikum nachreinigen. Schließlich eine Nährcreme auftragen und zehn Minuten einwirken lassen, dann mit einem Tuch abwischen.

Naturkosmetik für fette und großporige Haut

Reinigen Sie am Morgen Ihre Haut mit einer Gurkenmilch, tragen Sie dann eine Tagescreme auf. Am Abend die Haut mit einer milden Seife reinigen, dann Auflagen bzw. Kompressen mit Zinnkrauttee oder Efeublättertee durchführen, dann eine leichte halbfette Nährcreme einmassieren, für ca. 20 Minuten einwirken lassen, dann wieder abwischen.

Machen Sie einmal die Woche ein Mandelkleiebad.

Naturkosmetik für gemischte Haut

Mischhaut am Morgen mit Weizenkeimmilch reinigen, dann mit einer Hamamelis-Lotion auftragen und schließlich mit einer halbfetten Tagescreme einreiben. Am Abend mit Weizenkeimmilch reinigen, lauwarm abspülen und dann mit einem Kräutertonikum nachreinigen. Schließlich eine leichte Massage mit einer Nährcreme durchführen, zehn Minuten auf die Haut einwirken lassen, dann abwischen.

Machen Sie einmal die Woche ein Mandelkleiebad.

Naturkosmetik für empfindliche und allergische Haut

Waschen Sie am Morgen die Haut mit warmem Wasser ab, dem Sie vorher etwas Johanniskrautextrakt beigemischt haben. Mit kaltem Wasser spülen, dann eine halbfette Kräutercreme auftragen.

Am Abend die Haut mit Kleie waschen, dann eine Nährcreme mit Weizenkeimöl auflegen, 30 Minuten einwirken lassen, dann abwischen.

Machen Sie einmal in der Woche Bad mit Buttermilchpulver und/oder mit einer Beigabe von Lindenblüten.

Die wichtigsten Kräuter für die Hautpflege

Zur Hautreinigung eignen sich besonders Extrakte oder Abkochungen aus Wegwarte, Schafgarbe, Brennesseln, Storchenschnabel, Löwenzahn, Efeublättern, Birkenblättern, Sauerampfer, Gänseblümchen, Erdbeerblättern, Schlüsselblumenblättern, Liebstöckel, Linde und Heublumen.

Besonders nahrhaft für unsere Haut sind Cremes mit den Bestandteilen von Leinsamen, Sonnenblumen, Nelken, Anis, Johanniskraut, Lilien, Mandeln, Oliven und Sesam.

Anregend für unsere Haut sind Rose, Orangenblüte, Pfefferminze, Melisse, Lavendel, Ginster, Kamille, Ringelblume, Arnika, Fichte, Rosmarin und Liebstöckel.

Kräuterbäder zur Hautpflege

  1. Fichtennadelextrakte beruhigen und erfrischen die Haut.
  2. Rosmarinöl regt die Regeneration der Haut an.
  3. Kamillenblüten hemmen Entzündungen.
  4. Der Baldrian beruhigt die Haut.
  5. Lavendelblüten beruhigen die Nerven der Haut

Stellen Sie aus den gewünschten Kräutern 4 bis 5 Liter Absud her, den Sie dem Badewasser zugeben.

Hautstraffende Wannenbäder

Wenn man die gesamte Körperhaut verjüngen und straffen möchte, dann empfiehlt sich einmal pro Woche ein besonderes Naturbad:

Nehmen Sie 100 g Walnussblätter, 100 g Fichtensprossen, 100 g Roßkastanienblätter und 50 g schwarzes Senfmehl. Kochen Sie die 20 Minuten lang mit drei Litern Wasser auf, dann abkühlen lassen und absieben. Dem Badewasser zugeben und eine viertel Stunde bei maximal 37 Grad darin baden.

Ein weiteres hautstraffendes Bad

Nehmen Sie

100 g Tannensprossen, 50 g Lavendelblüten, 50 g blühende Thymianpflanze und 100 g Walnussblätteralles gut zerkleiner und in ein kleines Leinensäckchen füllen, dann in das Badewasser geben und in heißes Badewasser geben. Aber erst darin baden, wenn das Wasser dann auf 37 Grad abgekühlt ist. Dann 20 Minuten darin baden. Nach dem Bad die Haut mit dem Säckchen abreiben.

Bei Hautrötungen durch Kälte

Wenn die Haut durch die Kälte unschön gerötet ist, kann folgendes helfen:

Nehmen Sie 50 g Reissamen, die Sie für 10 Minuten in einem Liter Wasser aufkochen. Dann absieben und 50 g Zitronensaft zugeben.

Auf die roten Hautstellen auftragen und eintrocknen lassen.

Gegen Altersrötungen der Haut

Wenn man älter wird bilden sich bei Frau und Mann an manchen Hautstellen Rötungen, meistens um die Nase herum, auf den Wangen oder auch am Kinn. Der Grund dafür liegt in sich immer weiter erweiternde Haargefäße in der Haut.

Auch dagegen gibt es etwas aus der natürlichen Kosmetikabteilung:

Nehmen Sie

40 g Zypressenfrüchte-Extrakt

40 g Hamamelis-Extrakt

40 g Roßkastanien-Extrakt

250 g Wodka oder Weinbrand

.. und vermischen Sie alles miteinander.

Trinken Sie am Morgen zwei Eßlöffel davon mit etwas Wasser verdünnt. Danach betupfen Sie mehrmals am Tage die betroffenen Hautstellen damit.

Gegen rissige Haut

Bei rissiger Haut sollte man nicht allzu lange warten, bis man etwas dagegen unternimmt, denn sonst nimmt die Haut immer mehr Schaden.

Man sollte dann auf Seife verzichten und besser folgende Mischung verwenden:

Nehmen Sie dazu 50 g Mandelöl, 30 g Brennnesselsaft und 20 g Lattichsaft.

Alles gut mischen und die Haut nach der Wäsche damit einreiben.

Starkes Schwitzen

Wenn die Haut viel Schweiß absondert ist das ein Problem, das einen schnell zum Außenseiter macht.

Ein natürliches Mittel dagegen wäre z.B. folgendes:

40 g Eichenrinde, 30 g Walnussblätter und 20 g Thymian für zehn Minuten in einem Liter Wasser kochen, dann absieben.

Zweimal am Tag die betroffenen Körperstellen waschen bzw. einreiben.

Noch mehr natürliche Hautpflegemittel

  1. Salbei-Tinktur

    Eine solche Tinktur erfrischt, besonders wenn man sie kühl anwendet.

    Diese Tinktur ist nur zur äußerlichen Anwendung gedacht und sollte nicht innerlich eingenommen werden!

    Nehmen Sie dazu

    1/2 Tasse getrocknete Salbeiblätter

    1/2 Tasse Wodka

    4-5 Tropfen Benzoe-Tinktur

    Geben Sie die Salbei-Blätter in ein Glas, geben Sie den Wodka darüber, und lassen Sie dies für eine Woche stehen. Dann absieben und in eine Flasche füllen. Vorher geben Sie die Benzoe-Tinktur hinzu.

  2. Kamille

    Milder geht es mit der Kamille. Stellen Sie aus destilliertem Wasser und einer Handvoll Kamillenblüten einen Absud her, mit dem Sie Ihr Gesicht reinigen können.

  3. Rosenwasser-Glycerin-Lotion

    Wahrscheinlich ein Liebling von Ihrer Großmutter, macht diese traditionelle Mischung eine wirksame Basis-Feuchtigkeitscreme und Handcreme.

    Diese Lotion kann je nach Saison angepasst werden und schützt die Haut:

    Nehmen Sie dazu eine halbe Tasse Rosenwasser und eine viertel Tasse Glycerin. Mischen Sie das Rosenwasser mit dem Glycerin, bis Sie eine weiche, cremige Mischung haben. Gießen Sie die Mischung dann in eine saubere Flasche und verschließen Sie diese.

    Eine Lotion für fettige Haut

    Mischen Sie 2/3 Tasse Rosenwasser mit 2 Esslöffeln Glycerin.

    Für trockene Haut

    Mischen Sie eine drittel Tasse Rosenwasser mit 1/3 Tasse oder mehr Glyzerin.

  4. Aloe Vera Creme

    Aloe ist bekannt für seine Feuchtigkeits-verleihende und reinigenden Eigenschaften auf die Haut.

    Geben Sie der Creme duftendes ätherisches Öl hinzu, z.B. Rosenöl oder Lavendelöl, um die Creme "blumiger" zu machen, Eukalyptusöl oder Pfefferminzöl um einen frischen Duft beizugeben.

    Nehmen Sie für die Creme

    1 EL Aloe Vera Gel

    1 / 3 Tasse Olivenöl

    1 Esslöffel weißes Bienenwachs

    2 Esslöffel wasserfreies Lanolin

    2 Esslöffel Rosenwasser

    2-3 Tropfen ätherisches Öl (Rose, Lavendel, Eukalyptus, Pfefferminz)

    Vermischen Sie mit einem Mixer das Aloe-Gel und das Öl. Stellen Sie die Mischung beiseite und schmelzen Sie das Wachs mit dem Lanolin zusammen in einem Wasserbad.

    Geben Sie dann das Wachs und das Lanolin in das Ölgemisch, dabei immer gut rühren! Zum Schluss geben Sie die ätherischen Öle bei. Dann abkühlen lassen und in eine Dose füllen.

  5. Gesichtsdampfbad

    Gesichtsdampfbäder befeuchtet die Haut, reinigt die Poren und erhöht die Durchblutung. Zusammen mit den entsprechenden Kräutern kann ein solches Dampfbad anregen als auch beruhigen.

    Anstatt der unten aufgeführten Kräuter können Sie übrigens auch Salbei-Blätter, Schafgarbe, Lavendel oder Petersilie verwenden.

    Nehmen Sie für ein Gesichtsdampfbad z.B.:

    1 EL Fenchel-Samen

    1 EL getrocknete Pfefferminze oder getrocknete Minze

    2 EL getrocknete Kamillenblüten

    1 EL getrocknete Holunder-Blüten

    2 Teelöffel pulverisierte Süßholzwurzel

    1 Liter kochendes Wasser

    Zerstoßen Sie die Fenchelsamen, und geben Sie sie zusammen mit den anderen Kräutern in einem großen hitzebeständig Schüssel, und gießen Sie das Wasser darüber.

    Halten Sie dann Ihr Gesicht über die Schüssel und decken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch ab.

    Halten Sie Ihr Gesicht etwa 20 Zentimeter über das Wasser, für 5 bis 10 Minuten. Nach dem Dampfbad mit einer Feuchtigkeitscreme das Gesicht einreiben.

  6. Brennessel-Milch-Haferflockenmaske bei fettiger Haut

    Ein Mix aus Brennesselsaft, Milch und Hafer bringt fettige Haut ins Gleichgewicht und hilft, vergrößerte Poren zu schließen.

    Und so geht's: Zwei Esslöffel (kleinblättrige) Haferflocken mit soviel Milch vermischen, dass eine dicke Paste entsteht.

    Dann soviel Nesselsaft hinzufügen, dass sich die Paste leicht verstreichen lässt.

    Die Paste auf der Gesichtshaut verteilen und fünfzehn Minuten einwirken lassen.

    Nach dem Entfernen der Packung das Gesicht mit kaltem Wasser waschen, trocknen und bei Bedarf eincremen.

    Der Nesselsaft ist übrigens leicht hergestellt: Dazu einfach Brennesseln im Mixer pürieren oder in den Entsafter geben.

  7. Fettige Haut reinigen mit einer Petersilienmaske

    Der Saft der Petersilie ergiebt zusammen mit Eiweiß oder Joghurt eine wirkungsvolle Maske für stark fettige Haut. Die Ursache dafür ist die adstringierende Wirkung der Petersilie, das bedeutet, sie zieht die Poren zusammen.

    Waschen Sie einen großen Bund Petersilie und hacken Sie ihn klein. Dann gibt man die Petersilie entweder in den Entsafter oder in den Mixer und verarbeitet sie zusammen mit einer kleinen Menge heißem Wasser zu einem Brei.

    Vermischen Sie den so entstandenen Petersiliensaft wird mit der gleichen Menge Joghurt oder Eiweiss und tragen Sie die so entstandene Maske auf das gesicht auf. 15 - 20 Minuten einwirken lassen, danach entfernen und das Gesicht mit kaltem Wasser abspülen.

  8. Bei trockener Haut: Ein Fencheldampfbad hilft!

    Ein Gesichtsdampfbad aus einer handvoll Fenchelblätter, die man mit kochendem Wasser übergießt, regeneriert die Haut. Verharren Sie über dem Wasserbad, bis der Dampf deutlich nachläßt. Dann die Haut vorsichtig trockentupfen und leicht eincremen.

  9. Für eine straffe Haut - Gestraffte Haut nach einem Frauenmantelbad

    Straffer, klarer, schöner: Frauenmantel ist ein wirksamer Badezusatz für schöne und feste Haut. Nicht nur was die Gesundheit betrifft wird dem Frauenmantel viel Gutes nachgesagt, auch kosmetisch angewandt soll er kleine Wunder bewirken: Er verbessere die Durchblutung der Haut und straffe das Gewebe, heißt es. Wer’s ausprobieren will, gibt für ein Vollbad 1-3 Kannen stark gebrühten Frauenmanteltee ins Badewasser.

    Keine Sorge, auch die Duschbadinhaber müssen auf die vielversprechende Wirkung des Frauenmantels nicht verzichten: Wer wannenlos ist, strafft seinen Körper einfach partiell (z. B. Becken und Brüste). Dazu in Frauenmanteltee getränkte Umschläge auf die entsprechenden Partien auflegen und einwirken lassen.

  10. Bittere Schale für eine straffe Haut

    Die menschliche Haut liebt die Schale der Gurke, da sie viel Schleimstoffe, Vitamine und Schwefel enthält. So wirkt die Schale einer Gurke, wenn man sie mit der Innenseite auf die Haut legt oder die Haut damit einreibt, straffend und glättend. Zugleich wird ältere Haut, so ab 30 Jahre, die durch Umwelteinflüsse langsam müde wird, durch die Gurke wieder gestärkt. Nehmen Sie dazu zwei Esslöffel Gurkensaft, einen halben Becher Joghurt und etwas Weizenstärke. Verrühren Sie das zu einer Creme und tragen Sie diese auf ihr Gesicht auf. Die Maske eintrockenen lassen, dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.

  11. Für klare und glatte Haut

    1 große handvoll frische geöffnete Löwenzahn-Blüten

    2 Tassen Wasser

    Man läßt die Löwenzahnblüten im Wasser 15 Minuten lang sieden und läßt abkühlen, bis die Mischung lauwarm ist. Man siebt ab und trägt die Flüssigkeit auf das Gesicht auf. Man läßt sie antrocknen und wäscht mit lauwarmem Wasser ab.

  12. Warme Löwenzahn-Gesichtskompresse erfrischt

    Nicht nur im Frühling eine prima Erfrischung für müde Haut: Eine warme Löwenzahn-Kompresse.

    Dafür hacken wir eine Handvoll frischer Löwenzahnblätter fein und übergießen diese mit kochendem Wasser, bis sie gerade bedeckt sind.

    Nach fünf Minuten Ziehenlassen tränken wir ein Tuch mit der heißen Flüssigkeit und legen Sie auf΄s Gesicht.

    Achtung: Wird das Tuch kalt, nützt es nichts mehr. Die Hitze ist wichtig!

  13. Hautleiden wie Exzeme und Flechten lindert man in Indien traditionell mit einer Salbe aus Muskatnuss und Wasser.

  14. Pflegeöl mit Pfefferminze

    Übergiessen Sie eine handvoll Pfefferminze mit einem halben Liter Olivenöl. Dies muß nun für zwei Wochen an einem warmen Ort stehengelassen werden, danach absieben und in eine dunkle Flasche umfüllen.

  15. Spröde rissige Haut

    Hier helfen Waschungen mit Honigwasser.

    Nehmen Sie dazu ein bis zwei Esslöffel Honig auf einen Liter Wasser.

    Empfohlen wird auch, dem Waschwasser Milch zuzusetzen.

  16. Gegen große Hautporen

    Hier hilft es, die Haut mit heißer Milch zu waschen oder mit Zitronensaft abzureiben.

  17. Für eine zarte, rosige, klare und weiche Haut

    Hier hilft es, die Haut mit Schafgarbentee oder schwarzen Tee zu waschen.

    Schön zart wird die Haut, wenn man sie mit dem Inneren einer Melonenschale abreibt.

  18. Eine samtweiche Haut durch Muskat

    Äußerlich angewendet freut sich die Haut über eine Extra-Portion Muskatnuss. Die Durchblutung wird gefördert und die Haut wird schön und samtweich. Geben Sie dazu das Pulver einer halben geriebenen Muskatnuss ein eine einfache Gesichtscreme ein wenden Sie diese ganz normal an.

  19. Faltige Haut

    Gegen faltige Haut hilft Brennesseltee, mit dem man die Haut wäscht. Helfen soll auch Buttermilch, mir der man die haut abwäscht. Oder ein Sud aus Wasser und Zapfen der Edeltanne, der sich ebenfalls zum Waschen eignet.

  20. Peeling mit Zitrone

    Dieses Peeling kann man bei fettiger Haut, Mischhaut und einem Hang zu unreiner Haut anwenden.

    Reinigen Sie vor der Anwendung Ihr Gesicht gründlich.

    Dieses Peeling hat eine belebende Wirkung auf die Haut und durch seinen Zitronenduft sehr angenehm. Die Haut wird glatt ein ist streichelweich.

    Nehmen Sie dazu:

    Zwei TL einer geriebenen (ungespritzten!) Zitronenschale

    Zwei TL Hafermehl

    Sechs TL Mandelkleie und Seesand

    Drei EL Wasser mischen und glatt rühren

  21. Gegen Falten

    Eine geviertelte und geschälte Salatgurke pürieren, dann einen TL Apfelessig unterrühren.

    Mischen Sie dann drei Teelöffel Weizenkeimöl, 2 Teelöffel Freiöl und ein Eigelb zusammen und geben dem zwei Teelöffel der Gurkenmischung hinzu.

    Lassen Sie diese Masse 15 Minuten lang einwirken, danach mit lauwarmen Wasser abspülen.

  22. Bei Augenfalten

    Nehmen Sie das Eiweiß von drei Eiern und dazu 40 ml Kaffeesatz. Dies verrühren Sie so lange, bis eine gut streichbare Paste ensteht. Diese tragen Sie dann auf die Stellen um die Augen auf. Nach einer halben Stunde abspülen und die Haut eincremen.

  23. Kühle Brise

    Der Name ist Programm: Diese Maske erfrischt die Haut! Auch der Duft ist anregend und erfrischend.

    Verrühren Sie folgende Zutaten miteinander:

    Zwei TL Freiöl (gekühlt)

    Eine viertel Salatgurke, die man ohne Kerne püriert

    Drei TL getrocknete Pfefferminze, die man vorher mörsert

    Einen TL Zitronensaft

    Ein steif geschlagenes Eiweiß

    Alls miteinander verrühren und auf die Haut auflegen, 20 Minuten einwirken lassen, dann lauwarm abspülen.

  24. Sonnenbrand? Gurke hilft

    Haben Sie sich durch zu viel Sonne die Haut verbrannt? Dann hilft Ihnen die Gurke!

    Hacken Sie eine Salatgurke klein und drücken Sie sie durch ein Sieb. Geben Sie den so gewonnenen Saft auf einen Wattebausch und betupfen Sie damit Ihre Haut.

  25. Löwenzahn gegen Warzen

    Der weiße Saft aus den Stengeln des Löwenzahns soll gegen Warzen helfen. Warze mehrfach damit bestreichen.

Vorheriger Beitrag dieser Reihe:
Naturkosmetik fόr Beine und Fόίe


Nächster Beitrag dieser Reihe:
Naturkosmetik fόr die weibliche Brust





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




 

 

  1. Startseite Naturkosmetik
  2. Kennen Sie Ihren Hauttyp?
  3. Reinigung der Haut - Natürliche Hautreinigung
  4. Naturkosmetik für die Haut
  5. Naturkosmetik für die Haare
  6. Naturkosmetik fürs Gesicht
  7. Beine und Füße
  8. Naturkosmetik für den Hals
  9. Natürliche Augenkosmetik
  10. Naturkosmetik für die weibliche Brust
  11. Naturkosmetik für Körper und Seele
  12. Natürliche Ernährung als Kosmetik
  13. Schlaf als Naturkosmetik
  14. Entspannungskosmetik
  15. Spezielle Rezepte bei Akne und unreiner Haut
  16. Rezepte für Gesichtsmasken
  17. Naturkosmetik gegen Hautmale und Hautflecken, Hautprobleme und Hauterkrankungen
  18. Natürliche Cremes und Lotionen für die Hautfeuchtigkeit
  19. Naturkosmetik mit Milch
  20. Kosmetik für die Stimme
  21. Training für gute Körperhaltung









Letzte Änderung am Montag, 20.3.2017, 15:06:55 Uhr






zum Seitenanfang