Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Natürliche Kosmetik für Beine und Füße

Unsere Füße müssen während eines Tages eine große Last tragen.

Sie werden allerdings auch sehr oft von uns vernachlässigt.

Sogar Frauen, die für ihr Gesicht und ihr Hände alles tun, damit sie schön bleiben, tun zum Teil viel zu wenig für ihre Füße.

Oft bilden sich deshalb Hühneraugen, Druckstellen, Schwielen und raue Haut.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, daß die meisten Menschen mit gesunden Füßen zur Welt kommen, dass aber mehr als die Hälfte der Erwachsenen Probleme mit Ihren Füßen haben. Das liegt entweder an einer zu hohen Belastung, an falschen Schuhen oder an einer mangelnden Pflege.

Keine engen Schuhe tragen

Enge Schuhe und vor allem hohe Absätze sind Gift für die Füße. Wer viel stehen und laufen muß, der sollte unbedingt bequeme und feste Schuhe haben.

Gymnastik für die Füße

Machen Sie regelmäßig Fußgymnastik. Gehen Sie abwechselnd barfuß, auf den Zehenspitzen, dann wiederum auf ihren Fersen, am besten natürlich auf einer Wiese. Setzen Sie sich hin, halten Sie mit Ihren Händen Ihre Beine fest und lassen Sie Ihre Füße in den Knöchelgelenken kreisen. Danach heben und senken Sie Ihre Füße einige Minuten lang. Das macht und erhält den Fuß elastisch.

Pfarrer Kneipp riet Frauen, die wegen Fußproblemen zu ihm kamen, zu täglichem Wassertreten in einer Badewanne. Auch heute gilt das noch, nämlich daß solche Wasserbehandlungen die Füße stark machen.

Fußbad als kosmetische Pflege

Es sollte täglich durchgeführt werden, das Fußbad, am besten abends und das nicht nur um die Füße zu reinigen, sondern auch, um die Füße gesund und schön zu erhalten.

Zusätze wie Kamille und Fichtennadelextrakte mildern Fußschmerzen und erfrischen die Füße. Kneten Sie nach dem Waschen Ihre Füße gut durch und cremen Sie sie auch gut ein.

Gymnastik gegen dicke Waden

Viele Frauen wollen ja schlanke Beine. In der Tat können Sie einen etwaigen Fettansatz durch gezielte Beingymnastik abbauen. Besonders bei zu starken Waden kann das helfen.

Hüpfen Sie dazu auf Ihren Zehenspitzen umher und schleudern Sie während des Hüpfens immer ein Bein nach vorne. Danach legen Sie sich auf den Boden hin und heben langsam Ihre die Füße hoch, und danach senken Sie sie wieder. Machen Sie das mehrmals hintereinander.

Danach auf den Boden legen und kräftig strampeln, er leicht, dann immer stärker. Diese Übung macht übrigens auch die Knie schöner.

Machen Sie zudem jeden Tag mindestens 20 Kniebeugen, am besten auf den Zehenspitzen stehend.

Massage der Beine und Füße

Die folgende Massage stärkt besonders das Körpergewebe in den Beinen.

Massieren Sie einmal täglich die einzelnen Zehen und Ihre Zehenballen in kleinen Kreisen. Auch die Unter-und Oberschenkel müssen massiert werden, dazu streichen Sie mit beiden Händen in langen Abwärtsstrichen über Ihre Beine, üben Sie dabei auf Ihre Haut einen heftigen Druck aus.

Massage gegen zu dicke Knöchel

Dicke Knöchel können durch kneten der Knöchel, jeden Abend durchgeführt, etwas verschlankt werden. Drücken Sie sie dazu zwischen Ihren Daumen und Zeigefingern richtig durch, von den Fersen zu den Waden hin. Danach massieren Sie durch eine kalte Salzwasserkompresse die oberen Knöchel.

Heben Sie ansonsten so oft Sie können Ihre Füße an und bewegen Sie Ihre Knöchel.

Wickel gegen geschwollene Füße

Wer am Abend geschwollene Füße hat, kann folgendes Rezept versuchen:

Nehmen Sie 50 Gramm Holunderblüten und 50 Gramm Lindenblüten, die Sie 10 Minuten lang in einem Liter Wasser kochen lassen, dann absieben und dann abkühlen lassen. Dann Tücher darin tränken und um die Füße wickeln. Danach hinlegen und die Tücher 30 Minuten einwirken lassen. Danach massieren Sie die Füße.

Kräuterbehandlung gegen schmerzende müde Füße

Besonders, die im Beruf viel und lange stehen müssen, haben oft Fußschmerzen.

Dagegen kann folgende Kräuterbehandlung helfen:

  1. Legen Sie frische Farnkrautblätter in Ihre Schuhe, und zwar den ganzen Tag lang.

  2. Stampfen Sie am nächsten Tag eine geschälte Gurke klein und geben Sie den Brei in Ihre Socken. Diese dann, bevor Sie ins Bett gehen, anziehen und die ganze Nacht einwirken lassen.

  3. Am dritten Tag gibts dann ein Fußbad aus

    100 g Walnussblätter

    50 g Efeublätter

    50 g Lorbeerblätter

    50 g Thymian

    die Sie 15 Minuten lang in 3 Litern Wasser kochen. Danach 2 Esslöffel Kochsalz zugeben, außerdem einen Eßlöffel Natron.

    Dann die Füße für 15 Minuten darin baden.

Kräuterbehandlung gegen Schweißfüße

Schweißfüße sind natürlich schlimm, schon immer will die Kosmetik etwas dagegen tun.

Hier eine Möglichkeit gegen Schweißfüße:

Nehmen Sie

30 g Weidenrinde, 30 g Piniensprossen, 20 g Eukalyptusblätter, 40 g Walnussblätter, 80 g Eichenrinde und 50 g Thymian, die Sie für 15 Minuten in 3 Litern Wasser kochen.

In diesem Absud baden Sie Ihre Füße am Morgen und am Abend.

Nach 3 Tagen machen Sie eine Pause, dafür kochen Sie ein Kilo Spinat und legen ihn auf Ihre Füße auf. 30 Minuten lang einwirken lassen, dann lauwarm abspülen.

(vme)





Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




 

 

  1. Startseite Naturkosmetik
  2. Kennen Sie Ihren Hauttyp?
  3. Reinigung der Haut - Natürliche Hautreinigung
  4. Naturkosmetik für die Haut
  5. Naturkosmetik für die Haare
  6. Naturkosmetik fürs Gesicht
  7. Beine und Füße
  8. Naturkosmetik für den Hals
  9. Natürliche Augenkosmetik
  10. Naturkosmetik für die weibliche Brust
  11. Naturkosmetik für Körper und Seele
  12. Natürliche Ernährung als Kosmetik
  13. Schlaf als Naturkosmetik
  14. Entspannungskosmetik
  15. Spezielle Rezepte bei Akne und unreiner Haut
  16. Rezepte für Gesichtsmasken
  17. Naturkosmetik gegen Hautmale und Hautflecken, Hautprobleme und Hauterkrankungen
  18. Natürliche Cremes und Lotionen für die Hautfeuchtigkeit
  19. Naturkosmetik mit Milch
  20. Kosmetik für die Stimme
  21. Training für gute Körperhaltung









Letzte Änderung am Mittwoch, 25.4.2012, 10:31:24 Uhr






zum Seitenanfang