Das Heilkräuter-Verzeichnis

Pimentöl

Das warme, würzige Aroma von Pimentöl ist ähnlich wie Nelkenöl oder Zimtöl. Der hohe Gehalt an Eugenol ist mitverantwortlich für diese Ähnlichkeit.


Pimentöl ist ein wunderbares Öl für die Duftlampe im Herbst und Winter. Wenn man es allerdings zu oft oder zu hoch konzentriert einsetzt, kann es die Schleimhäute reizen.


Pimentöl passt für mich gut zu Orangenöl oder Bergamotteöl.
Pimentöl hat einen hohen Eugenol-Gehalt, der darauf hindeutet, es als Anti-Virus-Öl hilfreich sein kann.


Pimentöl soll in niedrigen Verdünnungen auch ein Aphrodisiakum sein. Sein reiches, warmes Aroma ergänzt auch männliche Duftmischungen.



Farbe:

Kakaobraun


Konsistenz:

Dünn


Aromatische Beschreibung:

Pimentöl ist scharf und doch süß, mit einem würzigen Aroma wie Zimt oder Nelke


Pimentöl Anwendungsgebiete

Übelkeit, Depressionen, Nervosität, Erschöpfung, Neuralgien, Husten, Bronchitis


Bestandteile:

Eugenol, Methyleugenol, Cineol, Phellandren und Caryophyllen.


Vorsicht - Risiken und Nebenwirkungen

Kann eine Reizung der Schleimhäute und der Haut verursachen. Deshalb gut verdünnen und nicht allzu oft einsetzen.


Sollte auch nicht bei Hämophilie (gestörte Blutgerinnung) und Lebererkrankungen eingesetzt werden.


Quellen zu diesem Artikel

  1. Die Kräuter in meinem Garten

Quellenverzeichnis




Ähnliche Themen: